Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Was für ein Theater ...

Bad Rehburg / Theater Was für ein Theater ...

 Großes Kuddelmuddel beim Theater im Theater hat die Winzlarer Theatergruppe im Bad Rehburger Dorfgemeinschaftshaus auf die Bühne gebracht.

Voriger Artikel
Auf der Suche nach der „deutschen Seele“
Nächster Artikel
Eher die traurigen Dinge

Geisterbeschwörung bei Kerzenschein: Gruselig ist das keineswegs, dafür aber sehr zum Lachen.

Quelle: ade

Bad Rehburg. Wer Premiere und erste Vorstellungen verpasst hat, kann diesen Theaterbesuch am kommenden Wochenende nachholen.

 Generalprobe und Premiere sind immer, wenn der Vorhang sich in diesem Jahr für die Winzlarer Schauspieler hebt. Ihr aktuelles Stück „Nichts als Kuddelmuddel“ dreht sich nämlich eben darum: die Generalprobe und die Premiere eines Theaterstückes – mit allen Fallstricken, die zu solchen Anlässen auf die Schauspieler lauern, und durchsetzt mit dem, was sich ansonsten – vermeintlich – hinter den Kulissen zwischenmenschlich abspielt. Was andernorts vielleicht eine brisante Mischung sein mag, bringen die Winzlarer als höchst amüsantes Stück auf die Bühne. Sie müssen sich mit allerlei herumplagen: von der kaputten Klingel über ein Seil als Stolperfalle und den etwas trotteligen Hausmeister bis zu den – wie sollte es anders sein – beendeten, begonnenen und vielleicht doch noch wieder zu kittenden Liebesbeziehungen untereinander.

 Dass während des gesamten Stückes zwei Souffleusen vorgehalten werden, hat nichts mit der mangelnden Textsicherheit der Winzlarer zu tun – wohl aber mit der gemimten Unsicherheit der Akteure. Und dass dann eine dieser Souffleusen gegen Ende des ersten Aktes aus ihrem Kasten vor der Bühne krabbeln muss, um unter den Tisch auf der Bühne zu kriechen, ist neben dem Fenstersturz des Regisseurs und der Geisterbeschwörung mit zuckendem Tisch einer der Höhepunkte des Stückes.

 Aufgeführt wird „Nichts als Kuddelmuddel“ noch drei Mal: am Freitag und Sonnabend, 28. und 29. November, jeweils ab 19.30 Uhr im Bad Rehburger Dorfgemeinschaftshaus. Für Sonntag, 30. November, ist eine Aufführung mit Adventskaffee geplant. Kaffee wird dann ab 14.30 Uhr serviert, das Theater beginnt um 16 Uhr.

 Eintrittskarten sind im Vorverkauf für acht Euro in der „Romantik Bad Rehburg“, im Fotostudio Schulz in Stadt Rehburg, bei K.M. an der Langen Straße in Hagenburg und bei Hilde Homeyer in Winzlar erhältlich. An der Abendkasse kosten sie neun Euro. Karten für das Advents-Kaffeetrinken mit Vorführung gibt es ausschließlich an den Vorverkaufsstellen für 14 Euro.

von Beate Ney-Janssen

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr