Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bäume fallen für neuen Schulweg

Rehburg / Erklärung Bäume fallen für neuen Schulweg

Baumfällungen hinter dem Rehburg-Loccumer Rathaus haben die Klasse 4c der Grundschule Rehburg stutzig gemacht. Von Bürgermeister Martin Franke haben sie die Erklärung bekommen, weshalb die gefällten Bäume ihnen zu einem sichereren Schulweg verhelfen werden.

Voriger Artikel
Den Worten Taten folgen lassen
Nächster Artikel
Die Romantik lebt

„Da wird der Fußweg gebaut.“ Martin Franke erklärt der Klasse 4c, weshalb die Bäume, die Tage zuvor noch die Sicht von der Schule zum Rathaus verdeckten, gefällt worden sind.

Quelle: ade

Rehburg. Rehburg (ade). Für die Grundschulkinder war es nicht zu übersehen: Dort, wo zwischen Schule und Rathaus wenige Tage zuvor noch Bäume standen und allerhand Gebüsch die Sicht versperrte, ist nun eine kahle Fläche. Der Anfrage beim Bürgermeister, die sie stellten, folgte prompt die Einladung zu einer Ortsbegehung. Mit Zeichnungen von den Planungen für das Gelände – und mit Keksen – hat sich Franke den Fragen der Kinder gestellt.

 „Ein Minigolfplatz und eine Freilichtbühne, eine Skaterrampe und noch ganz viele andere Dinge wollen wir hier bauen“, erläuterte Franke den Kindern den Plan. „Und dafür brauchen wir Platz.“ Wann das alles gebaut werden soll, das stehe noch nicht fest, eine Maßnahme sei aber ganz sicher – und deshalb seien die Bäume gefällt worden. Für die Schüler, die aus dem Süden Rehburgs kämen, solle der Schulweg nämlich sicherer werden.

 Bereits im vergangenen Jahr hat der Rat der Stadt beschlossen, einen zusätzlichen Fuß- und Radweg anlegen zu lassen. Von Süden soll an der Hauptdurchgangsstraße zwischen Meerbach und Rathaus ein solcher Weg am Rehburger Festplatz entlang bis zur Schule führen. Hintergrund ist die angespannte Verkehrssituation am Rehburger Marktplatz. Insbesondere zu Schulbeginn ist die Verkehrslage dort stets kritisch. Busse und Eltern, die ihre Kinder zu Schule und Kindergarten bringen, der Durchgangs- und der Berufsverkehr schaffen dann für Kinder, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule wollen, eine nahezu unübersichtliche Situation.

 Der Ausbau soll nun beginnen, am Abend vor dem Ortstermin mit den Kindern hatte sich der Rehburger Ortsrat zudem dafür ausgesprochen, dem Fuß- und Radweg auch eine ordentliche Straßenbeleuchtung zuzuordnen.

 Zum Ende der Stunde vor Ort waren die Kinder zufrieden. Auf Skaterrampe und Co. freuten sie sich. Und den Fuß- und Radweg hielten sie für sinnvoll. Da war es auch nicht mehr so schlimm, dass die ganzen Bäume gefällt wurden. Und dass die Stadt für jeden gefällten Baum einen neuen pflanzen wird, machte ihnen den Verlust noch ein wenig leichter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr