Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Nachbarn äußern Kritik an Bauvorhaben
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Nachbarn äußern Kritik an Bauvorhaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 23.04.2018
Erste Vorschläge: So könnte das geplante Gebäudeensemble von der oberen Deisterstraße aus wirken. Andere Varianten sehen ein flach geneigtes Zeltdach vor. Quelle: Helma Wohnungsbau
Anzeige
Barsinghausen

 Die Idee der Verwaltung, das geplante Bauvorhaben an der Ecke Deisterstraße/ Am Waldhof sehr intensiv mit den Bürgern zu diskutieren, kommt gut an: Schon bei der ersten Präsentation der Pläne der Helma Wohnungsbau GmbH im städtischen Bauausschuss meldeten sich zahlreiche Anlieger und Nachbarn mit überwiegend kritischen Anmerkungen zu Wort.

Das rund 5800 Quadratmeter große Grundstück in bester Lage zwischen Waldrand und Innenstadtkern ist für die Stadt von besonderer Bedeutung, wie Bau-Fachdienstleiter Florian Jürgens während der Sitzung betonte. Deshalb habe sich die Verwaltung entschlossen, mit der öffentlichen Präsentation in einer frühen Phase der Bauleitplanung einen sonst nicht üblichen Schritt zu gehen. Die rechtlichen Grundlagen für eine umfassende Regelung von Details bildet der sogenannte vorhabenbezogene Bebauungsplan. „Wir werden enge Spielregeln setzen“, kündigte Jürgens an. Die Firma Helma müsse sich verpflichten, genau nach den Vorgaben eines mit der Stadt zu schließenden Vertrages zu bauen. „Die Präsentation ist Grundlage für das weitere Verfahren.“

Die Firma Helma plant auf dem Areal den Bau von vier sogenannten Stadtvillen mit jeweils sieben bis acht hochwertigen Eigentumswohnungen. Die Gebäude sollen jeweils zwei Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss mit geringerer Grundfläche haben, wie die Helma-Projektentwickler Inna Svetlikov und Dieter Müller sowie Architekt Thomas Kopmann erläuterten. Bei der Gebäudegestaltung seien unterschiedliche Varianten denkbar, sagte Kopmann: mit roten, helleren oder auch beigen Ziegeln ebenso wie mit einem flachen Zeltdach. Zwischen den vier Gebäudekörpern sehen die Planer derzeit eine als Innenhof gestaltete Grünfläche vor. Alle Parkplätze für Bewohner und Gäste sollen unter der Erde in einer großen Tiefgarage mit gut 50 Plätzen angelegt werden. Der Entwurf würdige das benachbarte Baudenkmal, die Villa Glückauf, sagte Kopmann. „Die Villa bleibt der höhere Baukörper.“ 

Deren Eigentümerin Christina Frobenius gehörte anschließend allerdings zu den Kritikerinnen des Vorhabens. Der Grenzabstand sei zu gering, und die zu erwartende Verkehrsbelastung für die Deisterstraße zu groß, sagte sie. Andere Anlieger bezeichneten das Bauprojekt als zu groß und unpassend für die Umgebung. Nachbar Carsten Hettwer wies darauf hin, dass das Quartier von oft denkmalgeschützen Villen geprägt sei. Die nun vorgesehene dichte Bebauung habe damit nichts zu tun. 3550 Quadratmeter Wohnfläche für das Areal seien zu viel. „Da erwarte ich Alternativen“, sagte Hettwer. Bedenken gab es, auch von Ausschussmitgliedern, ob die geplante Tiefgaragenausfahrt zur Deisterstraße hin eventuell zu starken Belastungen für die Anlieger gegenüber führen würde.

Am Ende gab es Signale des Entgegenkommens von den Helma-Vertretern. Noch liege keine endgültige Planung vor, betonte Inna Svetlikov. „Wir sind offen und zu Kompromissen bereit.“ Die Diskussion soll in den nächsten Monaten fortgesetzt werden.   

Von Andreas Kannegießer

Zahlreiche Rauchschwalben suchen eine neue Brutstätte. Naturschützerin Hannelore Owens sucht nun Helfer: „Wer eine Halle im Bunsengewerbegebiet hat, stelle sie bitte den Rauchschwalben zur Verfügung.“ 

24.04.2018

Vertreter der Firma WPD haben im Bauausschuss ihre Windparkpläne präsentiert und sich der teilweise erbittert geführten Diskussion mit rund 180 Bürgern gestellt.

23.04.2018

Der TSV Kirchdorf und die Astrid-Lindgren-Grundschule haben den Sportabzeichen-Pokal 2017 der Stadtsparkasse Barsinghausen gewonnen -- für die beste Beteiligung am Sportabzeichen-Wettbewerb.

23.04.2018
Anzeige