Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Stilecht: Erste Lesung in der Feuerwehrhalle
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Stilecht: Erste Lesung in der Feuerwehrhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 11.02.2019
Autor Jörg Nießen, Berufsfeuerwehrmann und Notfallsanitäter in einer nordrhein-westfälischen Großstadt, schildert skurrile Situationen aus seinem Retter-Alltag. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

In vertrauter Umgebung fühlt sich Jörg Nießen sichtlich wohl: Der hauptberufliche Feuerwehrmann und Notfallsanitäter aus Köln, der seit zehn Jahren auch Bücher schreibt, hat im Feuerwehrhaus Barsinghausen sein aktuelles Werk „Rettungsgasse ist kein Straßenname“ vorgestellt. Vor rund 100 Besuchern schilderte Nießen am Donnerstagabend seine zum Teil skurril-absurden Erlebnisse aus dem Rettungsdienst.

Karin Dörner (von links) und Philip Prinzler begrüßen Jörg Nießen zur Lesung in der Feuerwehrhalle. Quelle: Frank Hermann

„Eine Lesung hier in der Fahrzeughalle mit der Drehleiter im Hintergrund – das ist stilecht und macht Spaß. Eine schöne Sache, die zu meinem Thema prima passt“, sagte Jörg Nießen, der vor mehr als 20 Jahren über den Zivil- zum Rettungsdienst kam.

Seine Erfahrungen aus dem Großstadt-Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes und Sanitäters schreibt Nießen seit 2009 aus seiner ganz persönlichen Sicht auf. Dabei entstanden viele humorvoll-schräge Geschichten – bei denen das Lachen angesichts eines ersten Hintergrundes manchmal auch gefriert.

Etwa 100 Besucher kommen zur Lesung in die Fahrzeughalle der Schwerpunktfeuerwehr Barsinghausen. Quelle: Frank Hermann

Aus seinem neuen Buch „Rettungsgasse ist kein Straßenname“ berichtete der Autor unter anderem vom Unvermögen vieler Autofahrer, im Notfall eine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge zu bilden. Solche Erfahrungen sind nach Angaben von Barsinghausens Ortsbrandmeister Philip Prinzler auch für die Einsatzkräfte der Schwerpunktfeuerwehr keine Seltenheit. Darum habe die Feuerwehr auch der Idee von Karin Dörner aus dem Bücherhaus am Thie zugestimmt, zum ersten Mal eine Lesung in der Fahrzeughalle auszurichten.

Unter der Federführung von Nadine Meyer habe ein Helferteam aus der Feuerwehr die Lesung in der Halle vorbereitet – mit Stuhlreihen für das Publikum, Einsatzfahrzeugen als Kulisse sowie mit Snacks und Getränken. Karin Dörner und Philip Prinzler sprachen von einer gelungenen Kooperation zwischen Bücherhaus und Feuerwehr, zumal sich auch die Besucher in der eher ungewohnten Umgebung wohlfühlten.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Frank Hermann

Unbekannte Täter sind in zwei Einfamilienhäuser in Hohenbostel und Bantorf eingedrungen. An der Alten Ziegelei in Hohenbostel haben Zeugen zur Tatzeit einen verdächtigen Mercedes-Geländewagen bemerkt.

08.02.2019

Streit um Vorrangflächen für Windenergie: Das Normenkontrollfahren, das auch die Gemeinde Wennigsen gegen die Region Hannover angestrengt hat, wird im März vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg verhandelt.

09.02.2019
Barsinghausen Barsinghausen/Gehrden/Ronnenberg/Wennigsen - Das ist am Wochenende im Calenberger Land los

Ob Prunksitzung, Rockkonzert oder der Besuch von Echo-Preisträgern: Auch an diesem Wochenende hat das Calenberger Land viel zu bieten. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt.

08.02.2019