Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Alessandra schwimmt sich bei Labora frei
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Alessandra schwimmt sich bei Labora frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 24.03.2018
Alessandra Eckert, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr in der Labora-Jugendwerkstatt absolviert, zeigt einen Rahmen für das Papierschöpfen und einige Arbeitsergebnisse. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

 Zwischen Schulabschluss und Berufsausbildung hat Alessandra Eckert einen Zwischenschritt eingelegt und absolviert derzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in der Labora-Jugendwerkstatt. Für die 20-Jährige besteht kein Zweifel: „Diese Entscheidung war absolut richtig. Denn mit meinen Aufgaben bei Labora bin ich viel selbstbewusster und eigenständiger geworden“, erläutert die junge Frau.

Nachdem sie die Fachhochschulereife an der KGS Wennigsen erlangt hatte, stand für Alessandra zunächst ein Engagement im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes fest. Der FÖJ-Platz bei Labora habe ihren Vorstellungen genau entsprochen. 

„Da war ich mir von Anfang an sehr sicher. Der Umgang mit Wertstoffen und die Zusammenarbeit mit Kindern -- das passt“, sagt die  Barsinghäuserin, die häufig Schulklassen und Kindergartengruppen über den Wertstoffhof und durch die Jugendwerkstatt führt.

„Es ist wichtig, Kinder schon in jungen Jahren an dieses wichtige Thema der Wertstoffe heranzuführen. Diese Aufgabe bereitet mit besonders viel Spaß“, betont die 20-Jährige, die für ihre Besuchergruppen auch Papierschöpfen als gemeinsame Aktion anbietet.

Viele neue Erfahrungen während der FÖJ-Tätigkeit tragen laut Alessandra dazu bei, das eigene Selbstbewusstsein nachhaltig zu stärken. „Hier habe ich etliche Dinge über mich selbst gelernt und mich als Persönlichkeit weiterentwickelt“, erklärt die Barsinghäuserin, die sich auf einen bestimmten Ausbildungsweg noch nicht festgelegt hat: „Ich schwanke noch zwischen verschiedenen Möglichkeiten“.

Auch nach Einschätzung von  Labora-Geschäftsführerin Daniela Möhlenbrock hat Alessandra Eckert in den vergangegen Wochen und Monaten eine deutliche Entwicklung genommen. „Sie ist hier regelrecht aufgeblüht und hat sich freigeschwommen. Wir geben unseren Jugendlichen im Freiwilligen Ökologischen Jahr genügend Freiraum, um eigenverantwortliches Arbeiten zu lernen. Alessandra hat die Chance für sich genutzt“, sagt die Labora-Leiterin.

Im Sommer will Daniela Möhlenbrock die FÖJ-Stelle ab 1. August neu besetzen. Allerdings liegen bislang noch keine Bewerbungen vor. Auskünfte gibt es bei Labora unter der Telefonnummer (05105) 779187 sowie auf den Internetseiten www.labora.de und www.nna.niedersachsen.de/foej/einsatzstellen/.

Von Frank Hermann

Beim Widerstand gegen den geplanten Windpark zwischen Degersen, Redderse und Egestorf wächst nun auch in der Wennigser Mark der Protest. Ortsbürgermeister Holger Dorl spricht von einem „völligen Irrsinn“, über 240 Meter hohe Windkraftanlagen dorthin setzen zu wollen. 

24.03.2018

Seit 100 Jahren besteht der DRK Egestorf. 60 Jahre davon ist Ilse Sandmann schon Mitglied im Verein. Bei der Hauptversammlung wurden sie und andere langjährige Mitglieder geehrt. Jesslyn Dreyer freute sich außerdem über die erfolgreichen Blutspenden 2017. Nur die Mitgliederzahlen machen dem Vorstand Sorgen. 

24.03.2018

125 Mal hat Henning Borsum in seinem Leben schon Blut gespendet. Das schaffen nicht viele. Bei Christel Ziegenmeyer waren es auch schon 50 Mal. Ihre Jubiläen feierten die beiden bei der Spende des DRK Langreder. 

24.03.2018