Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zwei Tote bei Brand in Barsinghausen

Fachwerkhaus in Flammen Zwei Tote bei Brand in Barsinghausen

In einem Fachwerkhaus im Barsinghäuser Ortsteil Großgoltern ist am Mittwochabend ein Feuer ausgebrochen. Bei dem Brand kamen zwei Frauen ums Leben. Eine weitere Frau wurde schwer verletzt. Offenbar ist ein Weihnachtsbaum durch Kerzen entzündet worden.

Voriger Artikel
Die Zahl der Pendler steigt
Nächster Artikel
Ein Dorf steht unter Schock

Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Quelle: Christian Elsner

Barsinghausen. Bei einem verheerenden Brand in Barsinghauen sind am Mittwochabend zwei 70- und 75-jährige ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden bei dem Feuer im Ortsteil Großgoltern verletzt, eine davon schwer. Nach Informationen der Feuerwehr war dort in der Straße Lohwiese gegen 19.30 Uhr ein Feuer ausgebrochen, bei dem das zweigeschossige Fachwerkhaus ausbrannte. „Als wir alarmiert wurden, hieß es zunächst, es sei ein Dachstuhlbrand“, sagte der Barsinghäuser Feuerwehrsprecher Henk Bison. „Als wir am Brandort eintrafen, stand das Gebäude jedoch schon in Vollbrand."

Ersten Ermittlungen zufolge hatten sich die vier  Frauen (70, 75 und 77 Jahre alt, eine unbekannten Alters) bei der 75-jährigen Hausbesitzerin zum Kartenspielen getroffen. Im Wohnzimmer brannten die Kerzen am Tannenbaum. Die Wachskerzen entzündeten den Baum und das Feuer breitete sich schnell aus. Erste Befragungen ergaben, dass die Eigentümerin noch versuchte, die Flammen zu ersticken.

Vor dem Haus trafen die Einsatzkräfte eine Frau, die Verbrennungen ersten und zweiten Grades erlitten hatte. Ein Rettungswagen brachte sie schwerverletzt in die Medizinische Hochschule nach Hannover. Eine weitere Frau, die sich beim Ausbruch des Feuers in dem Fachwerkhaus befand, hatte sich unter Schock und mit einer Rauchvergiftung zu den Nachbarn retten können, die die Frau kurz darauf an den Rettungsdienst übergaben. Zwei Freundinnen der beiden wurden noch vermisst.

Frau leblos im Vorgarten entdeckt

Über das Schicksal einer der Frauen hatten die Einsatzkräfte relativ schnell Klarheit. Feuerwehrleute fanden sie leblos im Vorgarten liegend, konnten sie nach Aussage von Bison jedoch zunächst nicht bergen, da die Hitzeentwicklung, die von dem Feuer ausging, zu groß war. Die Hausbesitzerin hatte zuvor versucht, sich mit einem Sprung aus dem ersten Obergeschoss zu retten. Unterstützt von den Feuerwehren aus Barsinghausen, Wunstorf und Groß Munzel bekämpften die Einsatzkräfte das Feuer von zwei Drehleitern aus und konnten verhindern, dass die Flammen auf die benachbarten Häuser übergriffen. Lediglich an einem Gebäude zersprangen wegen der großen Hitze einige Fenster.

Bereits gegen 21 Uhr war der Brand gelöscht und die Feuerwehr begann mit der Suche nach Glutnestern. Dabei entdeckten die Einsatzkräfte die vermisste vierte Frau, die ebenfalls in dem Feuer ums Leben gekommen war. Der Kriminaldauerdienst begann kurz darauf bereits mit der Beweisaufnahme und fertigte erste Bilder von der Unglücksstelle an. Am Donnerstag sollen Statiker der Polizei püfen, ob die Brandermittler das ausgebrannte Haus gefahrlos betreten können. Bisher ist noch unklar wie und auch wo genau das Feuer ausgebrochen war.

 

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Barsinghausen

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr