Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Geheimnis gelüftet: Golfplatz soll am Rand von Egestorf entstehen
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Geheimnis gelüftet: Golfplatz soll am Rand von Egestorf entstehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 06.02.2019
Am Ortsrand von Egestorf könnte der Golfplatz entstehen. Am Ortsrand von Egestorf könnte der Golfplatz entstehen. Quelle: Amparo Llorens Gracia
Egestorf

Der Ausblick ist beeindruckend: Auf der einen Seite die Hügel des Deisters, auf der anderen Seite der Gehrdener Berg. Für Golfer sind solche Aussichten ein Traum – und zwar einer, der durchaus bald in Erfüllung gehen könnte. Als der 1. Golfclub Gehrden vor einigen Tagen verkündet hatte, dass er in aussichtsreichen Gesprächen über ein mögliches Gelände für den Golfplatz sei, hatte das Rätselraten über den genauen Ort begonnen. Nun ist das Geheimnis gelüftet: Der Platz soll auf einer Fläche am Ortsrand von Egestorf entstehen – mitten im Herzen des Calenberger Landes.

Gerd-Heinrich Speer hat Gespräche mit den Verantwortlichen des Golfclubs bestätigt. Der Landwirt sucht bereits seit längerer Zeit eine Nachfolge-Variante für seinen Hof am nördlichen Ortsrand von Egestorf und die angrenzenden Ländereien, die seine Kinder nicht weiterführen werden. Ideen habe er bereits einige verfolgt, aber oft seien die Gedankenspiele daran gescheitert, dass der Hof für mögliche Projekte zu groß gewesen sei. Das wäre bei dem ambitionierten Projekt, das der Vorstand des Golfclubs seinen Mitgliedern unlängst im Bürgersaal des Gehrdener Rathauses vorgestellt hat, kein Problem. Neben einem Clubhaus könnten auf dem Hofgelände unter dem Namen „Golf Campus“ auch ein kleines Hotel, ein Restaurant sowie Räume für Wellness- und Fitnessangebote und Veranstaltungen entstehen.

Wer will das wissen?

Gleich am ersten Tagunserer Aktion „Frag Lisa“ haben sich viele Leser gemeldet und mir ihre Fragen gestellt. Olli Schulz wollte wissen, ob der geplante Golfplatz am Ende der Schmiedestraße in Egestorf gebaut werden soll, weil sich in der Nähe der Modellflugplatz seines Clubs befindet.

Wollen Sie auch wissen, wie man mir Fragen stellt? Das erfahren Sie im Info-Kasten am Ende des Textes.

Allerdings möchte Speer die Erwartungen angesichts des frühen Zeitpunktes lieber etwas dämpfen. Ja, es habe Gespräche gegeben. Aber bis zur Verwirklichung des Projektes sei es noch ein weiter Weg. Zwar hat der Golfclub nach eigenem Bekunden bereits einen Investor für den Umbau des Hofes zum Clubhaus gefunden, doch für den Kauf der etwa 40 Hektar großen Landfläche und den Betrieb des Platzes mit einer 9-Loch-Anlage, einem 6-Loch-Übungsplatz und einer Driving Range, wird noch bundesweit nach einem Investor gesucht.

Auch die Politik, mahnt der Landwirt, müsse den Plänen im Falle einer erfolgreichen Investorensuche erst noch zustimmen. Es sei noch ein weiter Weg – auch wenn bereits erste positive Sondierungsgespräche mit Vertretern der Stadt Barsinghausen und der Region Hannover geführt worden seien, wie die Präsidentin des Golfclubs, Gabi Caspari, verriet. Nach Informationen dieser Zeitung war der mögliche Bau eines Golfplatzes vor den Toren der Stadt sogar schon Thema in nichtöffentlichen Gremien der Barsinghäuser Politik.

Aus diesem Kreis sickerten offenbar auch erste Hinweise darauf durch, dass es sich bei dem vom Golfclub nicht namentlich genannten Landwirt, der im vergangenen Jahr seine Fläche angeboten habe, um Speer handelt. Der sah sich in Egestorf daraufhin bereits einiger Kritik ausgesetzt – und stimmte auch deshalb der Veröffentlichung der Gespräche durch den Golfclub zu, um den Gerüchten mit Fakten zu begegnen. Nun liegen die Pläne auf dem Tisch. Ein weiter Weg ist es aber noch immer, ehe vielleicht in einigen Jahren die ersten Golfbälle zwischen Deister und Gehrdener Berg fliegen könnten.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Lisa Malecha

Mit großer Mehrheit haben die Mitglieder des Gemischten Chores Harmonia Langreder in der Jahresversammlung am Dienstagabend die Auflösung des 126 Jahre alten Vereins beschlossen.

06.02.2019

Bei zwei Trickdiebstählen an einer Supermarktkasse in der City und aus einem Auto in Winninghausen haben die Täter reiche Beute gemacht.

06.02.2019

Worüber soll die HAZ in Barsinghausen berichten? Welche Fragen haben Sie? Unsere Reporterin Lisa Malecha kümmert sich ab sofort direkt und unkompliziert um Ihre Themen. Außerdem versorgt sie Sie per WhatsApp immer mit dem Neuesten aus der Stadt. Machen Sie mit! Dabeisein ist kinderleicht.

06.02.2019