Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen BI pocht auf frühzeitige Bürgerbeteiligung
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen BI pocht auf frühzeitige Bürgerbeteiligung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 05.11.2018
Der BI-Vorsitzende Gerald Schroth zeigt einen möglichen Streckenverlauf für eine künftige ICE-Strecke über Barsinghäuser Stadtgebiet zwischen Hannover und Bielefeld. Quelle: Frank Hermann
Holtensen

 Neue Dynamik erhält die Diskussion um eine künftige ICE-Streckenführung der Deutsche Bahn zwischen Hannover und Bielefeld, die in einer Neubauvariante auch über das nördliche Barsinghäuser Stadtgebiet führen könnte. Darum will die Bürgerinitiative (BI) für den ländlichen Raum auf eine frühzeitige Bürgerbeteiligung pochen, wenn es zu ersten Handlungsschritten für einen Streckenneubau kommt.

Nach Einschätzung des BI-Vorsitzenden Gerald Schroth aus Holtensen beginnt jetzt „eine aufregende und interessante Phase, die schnell in konkrete Planungen münden kann“. Dabei verweist Schroth auf die Gesetzesvorlage zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren im Verkehrsbereich sowie auf den sogenannten Deutschland-Takt mit Überlegungen des Bundesverkehrsministerium, die Qualität des Bahnverkehrs in Deutschland zu erhöhen.

Beide Aspekte können laut Schroth dazu beitragen, die Überlegungen für eine neue ICE-Hochgeschwindigkeitstrasse zwischen Hannover und Bielefeld neu zu beleben. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit wäre dann auch das nördliche Stadtgebiet im Bereich Holtensen und Groß Munzel betroffen“, erläutert der BI-Vorsitzende.

Denn der Deutschland-Takt gehe von einer 20-minütigen Zeitersparnis auf der Strecke zwischen Hannover und Bielefeld aus – dieses Ziel lasse sich nur mit einer direkten Streckenführung ohne große Umwege erreichen. „Vermutlich nahe der Autobahn 2, um Platz für die Gleisführung zu bekommen“, sagt Schroth.

Ziel der Bürgerinitiative sei es, die Menschen aus der Region auf diese denkbare Szenario vorzubereiten und zu mobilisieren. „Wir wollen unsere Interessen deutlich machen und setzen auf eine frühe Beteiligung von Bürgern und Verbänden“, betont der Holtenser. Eine frühzeitige Einbindung der Bürger in die Planungen erhöhe auch die Chance auf Akzeptanz in der Bevölkerung.

Auch die rund 150 BI-Mitglieder sehen laut Gerald Schroth die Notwendigkeit für eine verbesserte Infrastruktur in Deutschland – und damit auch für einen besseren Schienenverkehr der Deutsche Bahn. Allerdings dürfe eine schnelle Realisierung künftiger Bauvorhaben, wie vom Gesetzgeber angestrebt, nicht zulasten eines Mitspracherechts der Bürger gehen.

„Darauf haben wir unsere Bundestagsabgeordneten in schriftlichen Stellungnahmen hingewiesen“, erklärt der BI-Vorsitzende.

Von Frank Hermann

Der Waldhof hatte zu Führung durch das Kinder- und Jugendheim mit anschließender Lesung von Mechtild Borrmann geladen und dabei beleuchtet, wie sehr sich der Alltag für Heimkinder geändert hat.

05.11.2018

Einen Blick auf das Leben durch die Augen eines Demenzkranken: „Vater“ von Florian Zeller wird am Mittwoch, 7. November, im Theater am Spalterhals aufgeführt.

05.11.2018

Der große Laternenumzug hat auch in diesem Jahr wieder den Höhepunkt des Novembermarkts gebildet. Hunderte Besucher sind mit Laternen und Fackeln durch die Stadt gezogen.

04.11.2018