Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Lernen für den aktiven Feuerwehr-Dienst
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Lernen für den aktiven Feuerwehr-Dienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 24.04.2018
Geübt: Das richtige Auf- und Absteigen auf einer Steckleiter. Quelle: Frank Hermann
Anzeige
Kirchdorf

 Schwitzen für das große Ziel: Bei sommerlichen Temperaturen und in voller Sicherheitsmontur haben 31 Feuerwehrschüler des Truppmann-Lehrgangs am Sonnabend viele praktische Übungen auf dem Schulgelände Am Spalterhals absolviert. „Alle sind sehr diszipliniert bei der Sache“, lobt Stadtausbildungsleiter Volker Bothe -- schließlich wollen die Lehrgangsteilnehmer ihre Prüfungen am 5. Mai bestehen.

In diesem Truppmann-Grundlehrgang bildet die Stadtfeuerwehr Barsinghausen ihre Nachwuchskräfte für die aktiven Einsatzabteilungen aus. Nur erfolgreiche Absolventen dieser vierwöchigen Schulung in Theorie und Praxis dürfen als aktive Feuerwehrmänner und -frauen bei Einsätzen mitmachen.

Ausbilder aus mehreren Ortsfeuerwehren vermitteln in 74 Unterrichtsstunden das Grundlagenwissen für die künftigen Einsatzkräfte. Dazu gehören unter anderem die richtige Handhabung von Schläuchen und Armaturen, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie die Abläufe bei Lösch- und Rettungseinsätzen.

„Mit 31 Teilnehmern haben wir in diesem Jahr ein recht große Gruppe und eine weite Altersspanne von 16 bis 55 Jahren“, erläutert Volker Bothe. Im Vorjahr absolvierten 23 Nachwuchskräfte den Grundlehrgang.

Als ältester Teilnehmer macht der 55-jährige Sven Lickfett aus Wichtringhausen mit. Seit zehn Jahren gehöre er der Feuerwehr seines Heimatortes und seit vier Jahren als Schriftführer sogar dem Kommando an. 

Aber künftig wolle er als „richtiger Feuerwehrmann“ auch bei Einsätzen praktische Hilfe leisten. „Wenn die Sirene heult, dann bin ich mit dabei“, begründet Lickfett seine Entscheidung, als später Quereinsteiger das Feuerwehr-ABC zu lernen. 

Der Lehrgang sei durchaus anstrengend -- sowohl körperlich als auch geistig bei der Aufnahme vieler neuer Informationen. Aber es sei eine Herausforderung, die ihm viel Spaß bereite.

Als Quereinsteigerin kam auch die 17-jährige Johanna Horn aus Egestorf vor wenigen Wochen zur Feuerwehr. Nur kurze Zeit später meldete sich die Junge Frau für den Truppmann-Lehrgang an. 

„Ich bin komplett aus dem Nichts zur Feuerwehr gekommen, weil hier auch viele meiner Freunde sind“, erklärt Johanna, die ihre Entscheidung nicht bereut: „Hier fühle ich mich gut aufgehoben.“

Außer Johanna Horn nehmen noch sechs weitere Frauen am Lehrgang teil, darunter auch die 18-jährige Laura Lebok aus Eckerde.  Sie trat bereits vor zehn Jahren in die Jugendfeuerwehr ein und will nun den nächsten Schritt in den aktiven Feuerwehrdienst unternehmen. „Das war für mich immer klar“, betont Laura.

Bis zur theoretischen und praktischen Prüfung am Sonnabend, 5. Mai, müssen die 31 Feuerwehr-Lehrlinge noch mehrere Unterrichtseinheiten absolvieren -- und dabei unter Umständen auch noch viel Schweiß für das große Ziel vergießen.

Von Frank Hermann

Die Firma Helma Wohnungsbau möchte auf dem Grundstück an der oberen Deisterstraße vier Häuser mit etwa 30 Eigentumswohnungen bauen. Viele Anwohner halten die Baukörper für zu massiv.

23.04.2018

Zahlreiche Rauchschwalben suchen eine neue Brutstätte. Naturschützerin Hannelore Owens sucht nun Helfer: „Wer eine Halle im Bunsengewerbegebiet hat, stelle sie bitte den Rauchschwalben zur Verfügung.“ 

24.04.2018

Vertreter der Firma WPD haben im Bauausschuss ihre Windparkpläne präsentiert und sich der teilweise erbittert geführten Diskussion mit rund 180 Bürgern gestellt.

23.04.2018
Anzeige