Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Nach Chlorgas-Austritt: Deisterbad bis Freitag zu
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Nach Chlorgas-Austritt: Deisterbad bis Freitag zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 12.05.2018
Im Deisterbad in Barsinghausen ist Chlorgas ausgetreten, 14 Menschen wurden verletzt. Quelle: Feuerwehr Barsinghausen
Kirchdorf

 Nachdem im Deisterbad am Dienstagabend Chlorgas ausgetreten ist, bleibt das Bad bis einschließlich Freitag geschlossen. Ob das Deisterbad am Sonnabend wieder den Betrieb aufnehmen kann, ist laut Deisterbad-Betriebsleiter Ingo Korczowski derzeit noch ungewiss. 

14 Personen haben die giftigen Dämpfe eingeatmet, acht von ihnen wurden nach bisherigen Erkenntnsissen schwer verletzt.  Zahlreiche Rettungswagen und zwei Notärzte waren im Einsatz. Grund für den Austritt war offenbar ein technischer Defekt. Zu der genauen Ursache für den Chlorgas-Austritt, der einen Großalarm auslöste,  konnte Korczwski bislang noch keine  Angaben machen. „Am Freitag wird eine Fachfirma den Schaden beheben, erst dann können wir weitere Angaben zur Ursache machen“, sagte der Deisterbad-Betriebsleiter.

Nun haben sich auch die Stadtwerke als Träger des Deisterbads zu Wort gemeldet und sich bei den betroffenen Badegästen  zu entschuldigen. „Am gestrigen Tag ist es bedauerlicheweise durch einen technischen Defekt an einem Ventil in der Chlordosierungsanlage dazu gekommen, dass chlorhaltiges Wasser ausgetreten ist und sich im Keller des Deisterbades gesammelt hat“,  heißt es in der Pressemittelung der Stadtwerke. Die Ausdünstungen hätten „leider bei einigen Besuchern des Bades zu Atemwegsproblemen“ geführt. Die Stadtwerke betonen,  dass die Chlordosierungsanlage regelmäßig gewartet werde „und auch unmittelbar vorher turnusmäßig gewartet und als betriebssicher angesehen“ wurde. Ein solcher Vorfall sei daher nicht zu erwarten gewesen. Die Stadtwerke werden nun einen Gutachter mit der Materialprüfung des Ventils oder der gesamten Anlage beauftragen.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass das Chlorgas offenbar aus bislang unbekannter Ursache aus einer Aufbereitungsanlage entwichen war und sich anschließend in dem Gebäude ausgedehnt hatte. Die Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen unbekannt eingeleitet. 

Von Lisa Malecha

Großalarm am Dienstagabend in Barsinghausen: Dort ist im Deisterbad Chlorgas ausgetreten. 14 Personen atmeten die giftigen Dämpfe ein. Zahlreiche Rettungswagen und zwei Notärzte waren im Einsatz. Grund für den Austritt war offenbar ein technischer Defekt.

09.05.2018

Die städtische Gebäudewirtschaft hat zwei neue qualifizierte Mitarbeiter gewonnen –und dennoch bleibt der Personalmangel in diesem Bereich ein großes Problem.

11.05.2018

Mit Rüdiger Gruhl und Elke Kiel besitzt der Barsinghäuser Schützenverein von 1901 ein neues Königspaar. Der neue Jugendkönig Bennet Milius entpuppte sich beim Königsschießen zudem als echtes Talent.

11.05.2018