Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Überflutete Bahn-Unterführung ärgert Barsinghäuser
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Überflutete Bahn-Unterführung ärgert Barsinghäuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 11.02.2019
Wenn es geregnet hat, kriegt man in der Unterführung nasse Füße. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Barsinghausen

Wer derzeit die Unterführung am Bahnhof benutzen muss, der sollte lieber Gummistiefel dabei haben – denn sonst werden die Füße nass. Bei schlechtem Wetter steht nämlich Wasser in dem Tunnel, sehr zum Ärger der Barsinghäuser.

Doch wieso wurde dieser Zustand so lange nicht behoben? Zunächst musste geklärt werden, wer dafür überhaupt zuständig ist. Denn zwischen der Stadt Barsinghausen und der Deutschen Bahn gibt es eine Vereinbarung aus dem Jahre 1970. In dieser steht, dass die Bahn für die Erhaltung der Brücke mit den beiden Treppenaufgängen zu den Bahnsteigen ist, während die gesamte Wegefläche des Tunnels mit der nördlichen Rampe und der südlichen Treppenanlage von der Stadt erhalten werden muss. Zur Erhaltungslast der Wegefläche gehören auch: Beleuchtung, Reinigung, Streupflicht, Entwässerung.

Das Wasser läuft im Tunnel über sogenannte Kastenrinnen ab. Diese werden regelmäßig vom Bauhof gereinigt – zuletzt in der vergangenen Woche. Und trotzdem verschwanden die Pfützen im Tunnel nicht. „Ursache könnte sein, dass die Mengen an Oberflächenwasser über die Rinnen hinausgeflossen sind und sich nun im Tunnel sammeln. Dies ist höchst unwahrscheinlich, da die Niederschlagsmengen dazu viel zu gering waren“, teilt die Stadt mit.

Die Verwaltung vermutet eine andere Ursache: „Aus unserer Sicht handelt es sich um drückendes Wasser, welches sich durch das Brückenbauwerk seinen Weg in den Tunnel sucht. Daher sieht die Stadt Barsinghausen die Zuständigkeit bei der Deutschen Bahn“, sagt Stadtsprecher Andreas Schröter.

Denn: Die Stadt habe alle Mängel behoben, für die sie zuständig ist und dennoch habe sich an der Überflutung nichts geändert. In der vergangenen Woche habe die Stadt nochmals telefonisch Kontakt mit der Deutschen Bahn aufgenommen und darauf hingewiesen, dass durch die Wassersituation Vereisungen im Tunnel verursacht werden können. „Die Deutsche Bahn bat darum, der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, in dem dort gestreut beziehungsweise absperrt wird“, sagt Schröter.

Bahn saniert Bahnhof kommendes Jahr

Doch was heißt das Hin und Her bei der Zuständigkeit nun für die Barsinghäuser, die noch immer täglich durch den nassen Tunnel gehen müssen? Die müssen sich eventuell noch länger mit dieser Situation abfinden – zumindest, wenn die Ursache wirklich drückendes Wasser ist. Denn das würde durch die Bahn erst 2020 behoben werden, wenn das Unternehmen ohnehin den Bahnhof saniert.

Doch von Seiten der Bahn ist man zuversichtlich, dass das Problem in der Entwässerung liegt. „Bei stärkerem Regen wird Wasser aus der Entwässerungsanlage hochgedrückt. Für diese Anlage ist die Gemeinde zuständig und auch schon tätig geworden“, heißt es. Die entsprechenden Rohrleitungen seien von der Stadt durchgespült worden. In der nächsten Zeit wird geprüft, ob diese Maßnahmen erfolgreich waren. „Die DB bleibt dazu mit der Gemeinde im Dialog.“

Diese Frage hat Ralph Makolla gestellt.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Lisa Malecha

Es ist eine Erfolgsgeschichte: Die Kinder- und Jugendmesse ChiB eilt in Barsinghausen von Rekord zu Rekord. Bei der achten Auflage waren so viele Aussteller wie noch nie dabei – und viele Besucher.

10.02.2019

Achtung Autofahrer: Ab Montag wird die Hauptstraße in Großgoltern saniert und ist deshalb gesperrt. Die Arbeiten sollen insgesamt sechs Monate dauern

10.02.2019

Heftige Kritik hat der DGB-Vorsitzende Michael Pöllath an die Adresse von Stadtverwaltung und Alte Zeche gerichtet, weil AfD und Junge Alternative ohne Widerspruch den Zechensaal anmieten durften.

10.02.2019