Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Kosten für neue Brücken explodieren geradezu
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Kosten für neue Brücken explodieren geradezu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 31.01.2019
Für die Erneuerung des unscheinbaren Durchlasses im Bullerbachtal fordert eine Baufirma laut Ausschreibungsergebnis fast 170.000 Euro. Quelle: Archiv (Kannegießer)
Wichtringhausen

Die Stadt Barsinghausen stellt sich auf erhebliche Kostensteigerungen bei zwei kleineren Brückenneubauten ein, die in diesem Jahr ausgeführt werden sollen: Demnach wird der Neubau des unscheinbaren Durchlasses für den Bullerbach unter dem unbefestigten Fahrweg zum Naturfreundehaus nun rund 170.000 Euro kosten. Das sind fast 70 Prozent mehr als bisher kalkuliert worden war. Noch deutlich aufwendiger dürfte der seit Jahren geplante Neubau der Brücke über das Bantorfer Wasser in der Wassermühlenstraße in Wichtringhausen ausfallen: Dort rechnet die Stadtverwaltung inzwischen mit Kosten von bis zu 575.000 Euro, das ist doppelt so viel wie vor zwei Jahren zu Planungsbeginn kalkuliert worden war. Die Stadtverwaltung verweist in einer Beschlussempfehlung für den Rat auf die „angespannte Marktlage“ und sieht offenbar keine andere Möglichkeit, als die Mehrkosten zu akzeptieren.

Bei dem Durchlass für den Bullerbach handelt es sich definitionsgemäß nicht einmal um eine Brücke. Im vergangenen Frühjahr war an der Deckplatte des Durchlasses eine Beschädigung aufgefallen. Die anschließende technische Untersuchung fiel eindeutig aus: Die Standsicherheit des Bauteils sei nicht mehr gegeben, die umgehende Erneuerung unvermeidlich, urteilte ein Fachingenieur. Der Neubau aus Betonfertigteilen mit sieben Meter Breite und Geländern an beiden Seiten sollte laut ersten Kostenberechnungen rund 110.000 Euro kosten. Die Ausschreibung der Arbeiten endete allerdings mit einer unangenehmen Überraschung für die Verwaltung: Lediglich zwei Firmen wollen den Durchlass überhaupt erneuern, und die günstigere der beiden verlangt dafür knapp 170.000 Euro. Die Stadt hat die Ausschreibung formal aufgehoben, weil so viel Geld für das Vorhaben vom Rat nicht genehmigt war, möchte nun aber im zweiten Nachtragshaushalt den fehlenden Betrag nachfinanzieren.

Ähnlich ist die Situation in Wichtringhausen: Im Zuge einer Überprüfung aller 23 städtischen Brückenbauwerke im Stadtgebiet war der schlechte Zustand der überwiegend aus Steinquadern gebauten Brücke über das Bantorfer Wasser aufgefallen. Die Seitenwände sind laut Expertenurteil teilweise verschoben, die Fugen teilweise offen und der Fahrbahnbelag gerissen. Ende 2016 hatte die Stadt mit Baukosten von gut 200.000 Euro und Planungskosten von rund 70.000 Euro für den Ersatzneubau kalkuliert. Die Ausführung verzögerte sich allerdings. Im November hat das beauftragte Ingenieurbüro grbv nun seine aktuelle Kostenschätzung vorgelegt: Demnach wird die neue Brücke aus Betonfertigteilen 475.000 Euro kosten. Die Stadtverwaltung glaubt aber nicht, dass es damit getan ist: Sie rechnet mit zusätzlichen Planungskosten von 35.000 Euro und geht angesichts der aktuellen Situation im Bausektor mittlerweile von einem Gesamtbedarf von 575.000 Euro aus

„Bei Brückenbauten erleben wir zurzeit eine Preisexplosion vom Feinsten“, sagt Tiefbau-Fachdienstleiter Michael Dettmann. „Das ist die Marktlage.“ Brücken seien aber ohnehin extrem teure Bauwerke, die zudem schwer zu kalkulieren seien. Großer Aufwand bei der Planung müsse unter anderem wegen der wasserrechtlichen Bestimmungen betrieben werden. Der Rat der Stadt muss in seiner Sitzung am 14. Februar entscheiden, ob die mutmaßlichen Mehrkosten in den Etat eingestellt werden.

 

Die marode Brücke über das Bantorfer Wasser in Wichtringhausen muss dringend erneuert werden. Die Stadt rechnet mit Kosten von 575.000 Euro. Quelle: Archiv (Kannegießer)

Von Andreas Kannegießer

Die Zahl der Arbeitslosen ist jahreszeitlich bedingt auch im Deistervorland im Januar gestiegen. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist aber immer noch deutlich besser als vor einem Jahr.

31.01.2019

Für die 8. Kinder- und Jugendmesse Children in Barsinghausen (ChiB) am 10. Februar im Schulzentrum Am Spalterhals haben 58 Vereine, Einrichtungen und Institutionen ihre Teilnahme angemeldet.

31.01.2019

Die Region Hannover verkauft das 2015 erworbene frühere Gasthaus Zur Eiche in Großgoltern wieder. Das Gebäude war nur für kurze Zeit als Unterkunft für junge unbegleitete Flüchtlinge genutzt worden.

30.01.2019