Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Breites Angebot macht Kunstspirale unverzichtbar
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Breites Angebot macht Kunstspirale unverzichtbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 26.04.2018
Der Babytreff im Dorftreff zählt zu den Angeboten der Kunstspirale. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Hänigsen

 Hänigsen ohne Kunstspirale? Das ist kaum vorstellbar. Innerhalb von nur zehn Jahren hat sich die Kunstspirale mit ihrem breiten Angebot zu einer soziokulturellen Bildungseinrichtung entwickelt, die für das Dorf unverzichtbar geworden ist. Die Angebotspalette reicht vom Babytreff und dem offenen Atelier für Kinder über Gesundheitskurse wie Pilates und Klangmeditation bis hin zum Klönkaffee für Senioren und zur Tanzveranstaltung „Mucke ins Dorf!“

„Im Mai 2018 wurde der Verein gegründet“, erinnert sich die Kunstpriralen-Leiterin Christine Späthe, die den Verein ehrenamtlich aufgebaut hat. Damals arbeitete sie freiberuflich als Kunsttherapeutin. Wegen des großen Zuspruchs, den sei bei ihrer beruflichen Tätigkeit erfahren habe, habe sie damals bereits länger darüber nachgedacht, eine soziokulturelle Einrichtung ins Leben zu rufen, die Menschen verschiedener Herkunft und Altersgruppen zusammenführt. Es fehlten zunächst geeignete Räume. „Dann stand die alte Post leer, und wir konnten die Räume mieten“, erinnert sich Späthe.

Die Kunstspirale und der Dorftreff befinden sich im Gebäude Mittelstraße 2, das früher Postamt und Hänigser Rathaus war. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

In der Anfangszeit machte die Kunstspirale vor allem Kreativangebote für Kinder und Erwachsene. Sie arbeitete mit Schulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen zusammen. So entstand zum Beispiel während eines schulformübergreifenden Projekts das Reliefbild im Foyer des Uetzer Schulzentrums. Von Anfang an bot die Kunstspirale Arbeitsgemeinschaftren für die Hänigser Grundschüler an. Inzwischen sind die Arbeitsgemeinschaften Bestandteile der offenen Ganztagsschule „Wie wurden von unserem Musikteamum ein Musikprogramm erweitert“, berichtet Späthe. Außerdem beteiligte sich die Kunstspirale, die als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt ist, von Anfang an am Feriencardprogramm der Gemeinde.

Kunsthandwerkermärkte richtet die Kunstspirale immer wieder aus. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

2015 beauftragte die Gemeinde die Kunstpirale mit dem Betrieb des Dorftreffs im früheren Hängiser Ratssaal, der sich gleich neben dem Atelier des Vereins im selben Gebäude befindet. Seitdem ist Späthe mit 30 Wochenstunden als Geschäftsführerin bei der Kunstspirale angestellt. Der Verein sei aber auch weiter auf ehrenamtliches Engagement angewiesen, betont die Hänigserin. Daher arbeite sie mehr als 30 Stunden in der Woche für die Kunstspirale.

Dem Dorftreff war 2014 ein dreimonatiges Projektcafé vorausgegangen, um auszuloten, ob ein Bedarf an einem unabhängigen Treffpunkt besteht. „Wir haben viele Ideen von Besuchern in das Konzept für den Dorftreff aufgenommen“, erinnert sich Späthe.

Während der Flüchtlingskrise leistete der Dorftreff wichtige Dienste bei der Flüchtlingsbereuuung. „Das konnte sehr schnell umgesetzt werden, weil es hier Ehrenamtliche gab, die andere mitgenommen haben zu helfen“, sagt Späthe. Seit dem Frühjahr 2016 arbeitet die Gemeinde Uetze mit der Kunstspirale auch im Hänigser Jugendtreff zusammen. Es entstanden zum Beispiel Musikprojekte und die Nähwerkstatt für Kinder und Jugendliche.

Kunstspiralen-Leiterin Christine Späthe (mit ihrem Großsohn Aaron) steht neben dem Wegweiser auf dem Grundstück Mittelstraße 2, der verdeutlicht, dass die Kunstspirale mit anderen Einrichtungen gut vernetzt ist. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Ende 2016 ist das Hänigser Flohmarktteam der Kunstspirale beigetreten, um mit den eingenommen Standgebühren deren gemeinnützige Arbeit zu unterstützen. „Das ist ein richtig gute Ergänzung“, sagt Späthe. Wenn die Kunstspirale für soziale Projekte Geld der öffentlichen Hand beantrage, müsse sie immer einen Eigenanteil aufbringen.

Nach den Worten des Vereinsvorsitzenden Ulrich Schmotz ist die Zukunft der Kunstspirale sehr stark von staatlicher Förderung abhängig. Wichtigste Geldgeber sind derzeit die Gemeinde und die Region Hannover. Schmotz: „Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen zum Wohle der Menschen aus Hänigsen und Umgebung.“

Fest für die ganze Familie

Die Kunstspirale will ihr zehnjähriges Bestehen am Sonnabend, 5. Mai, mit Einwohnern aus Hänigsen und den Nachbarorten auf dem Grundstück Mittelstraße 2  feiern. Geplant ist ein Fest für die ganze Familie. Ab 12 Uhr können die Gäste über einen Kunsthandwerkermarkt bummeln. Um 14 Uhr wird das Fest offiziell eröffnet. Dann singt der Shantychor Graf Luckner aus Burgdorf. Kinder können auf einer Hüpfburg toben. ein Ballonwettbewerb steht ebenfalls auf dem Programm. Es gibt Gegrilles, Bier vom Fass, Kaffee und Kuchen. Um 18 Uhr beginnt das Tanzvergnügen „Mucke ins Dorf!“. Diesmal können die Besucher zu Livemusik tanzen. Es spielt die Band Big City Blues.fs

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Ab Mai sollte die Immenser Straße  wegen einer Grundsanierung zur Großbaustelle werden. Das fällt vorerst flach. Weil die Arbeiten wegen eines fehlenden Textes nicht rechtzeitig ausgeschrieben worden sind.

26.04.2018

Beim Schützenfest in Hülptingsen ist der wichtigste Königstitel in der Familie Ehrhardt geblieben. Ortsbrandmeister Jörg Ehrhardt folgte als Schützenkönig seinem Vater Hans-Joachim.

26.04.2018

Untrennbar mit dem Johnny B. ist das Springrock-Festival verbunden. Am Sonnabend sorgten drei Bands für Stimmung im Saal des Jugendkulturhauses.

25.04.2018