Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Barockoboe gibt ihre Burgdorf-Premiere
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Barockoboe gibt ihre Burgdorf-Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 10.08.2018
Das Ensemble Capella Tempesta bringt beim Barock-Sommerkonzert im Schloss auch die Barockoboe zum Klingen. Quelle: privat
Anzeige
Burgdorf

Grenzen überwinden: Das ist das Motto auch für das Sommerkonzert des Zyklus „Die vier Jahreszeiten – Barock in Burgdorf“ am Sonntag, 26. August, im Saal des Schlosses am Spittaplatz. Die Besucher erwartet viel Neues: Werke von eher unbekannten, aber dennoch bedeutenden Barockkomponisten. Erstmals erklingt die Barockoboe innerhalb dieser Konzertreihe. Mit Capella Tempesta legt sich ein junges, spritzig aufspielendes Ensemble, das seinen Schwerpunkt auf Kompositionen für Holzblasinstrumente des Hoch –und Spätbarock legt, ins Zeug.

„Aus Chur- und anderen Fürstlich Teuschen Landen“ entstammen die Stücke, die Violinistin Friederike Lehnert, Natalia Herden (Oboe und Traversflöte), Nelly Sturm (Fagott und Blockflöte), sowie Katharina Litschig (Violoncello) und Jia Lim (Cembalo) feilbieten. Auch wenn sich Metropolen wie Dresden im 18. Jahrhundert zu einem eigenständigen Kunst- und Kulturzentrum entwickelten: Das heißt mitnichten, dass die Fürsten dort den Blick über den Tellerrand gescheut hätten. Wollten sie doch am Puls der Zeit sein. Und so beeinflussten nicht nur Komponisten aus Italien, sondern auch aus den angrenzenden Regionen Böhmen und Polen das Musikgeschehen dort.

Wie beispielsweise Jan Dismas Zelenka und Johann Gottlieb Janitsch waren viele selbst als reisende Virtuosen zwischen den Fürstenhöfen unterwegs und sorgten auf diese Weise dafür, dass die zum Teil speziell auf sie und ihre Fähigkeiten und Instrumente abgestellten Repertoires sich verbreiteten. Führten sie doch stets Abschriften der Stücke mit sich, von denen heute noch in verschiedenen Bibliotheken Kopien schlummern. Insbesondere die hervorragenden Holzbläser aus Böhmen erfreuten sich ausgesprochen großer Beliebtheit und wurden von den Fürsten geradezu umworben.

Karten kosten 19 Euro, Scena-Mitglieder zahlen 16 Euro. Es gibt Sie im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins an der Braunschweiger Straße 2 in Burgdorf. Sie können auch über das Scena-Servicetelefon unter (0 51 36) 89 69 57 und per E-Mail an info@scena-burgdorf.de vorbestellt und an der Abendkasse abgeholt werden. Kinder, Jugendliche, Auszubildende und Studenten haben freien Eintritt, müssen aber eine Karte reservieren.

Von Sandra Köhler

Valentin Winnen hat seinen Dienst als neuer Pastor bei St. Pankratius angetreten und sich über einen herzlichen Empfang gefreut. Seine Frau war hier vor rund zehn Jahren als Vikarin tätig.

12.08.2018

Ein unbekannter Dieb hat sich eine zu Dekorationszwecken aufgestellte Gitarre vor dem Musikhaus Burgdorf an der Wallstraße mitgehen lassen.

12.08.2018

Drei Unbekannte hatten es bei einem Blitzeinbruch in den Shop der HEM-Tankstelle in Hänigsen in der Nacht zum Donnerstag ausschließlich auf Tabakwaren abgesehen.

12.08.2018
Anzeige