Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Im Frühjahr startet das Notruf-System
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Im Frühjahr startet das Notruf-System
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 02.11.2018
Mehr als 200 Schilder sollen die Rettungskräfte künftig informieren, an welcher Stelle im Stadtgebiet eine Person Hilfe benötigt. Quelle: Symbolbild
Burgdorf

Deutlich mehr als 200 Schilder will die Stadt Burgdorf im nächsten Jahr in der Kernstadt, den Ortsteilen und in der Feldmark an markanten Punkten wie Ruhebänken oder Pollern anbringen: Sie enthalten eine Kennung, die Einsatzkräfte über den Standort von verletzten oder erkrankten Personen informieren soll. Seit dem Frühjahr diskutieren Verwaltung und Politiker über das Notruf-Orientierungssystem, das sich bereits auf der Nordseeinsel Borkum bewährt hat. Vor wenigen Tagen nun stand in einem Gespräch die Abstimmung mit den Freiwilligen Feuerwehren und den Rettungsdiensten an. „Wir beteiligen auch die Ortsvorsteher und Ortsbürgermeister, die uns prägnante Markierungen nennen sollen“, sagt Claudia Vollmert, im Rathaus unter anderem für das Projekt zuständig.

Dies bestätigt auch Heiko Reißer, Ortsvorsteher in Heeßel, der bei der Bürgerversammlung über das Vorhaben informierte. Gleichwohl kam in der Runde deutliche Kritik von Feuerwehrleuten: „Wir haben erst seit kurzem das Kartenmaterial für die Autos, uns fehlt zudem die Schnittstelle für die GPS-Koordinaten“, sagte ein Freiwilliger in der Bürgerversammlung. Das Notfallsystem beruhe auf einer guten Idee, die aber noch nicht zu Ende gedacht sei. „Die wichtigen Details sind noch offen“, sagte er.

Reißer betonte, die Notfallschilder sollten vor allem außerhalb der Ortschaft installiert werden: „Wer im Dorf verunglückt, bekommt schnell Hilfe.“ Diese Einschätzung teilt auch Vollmert: „Wir haben allein über 500 Ruhebänke in der Stadt, die wir nicht alle kennzeichnen werden.“ Vielmehr gehe es der Verwaltung darum, wichtige Wegpunkte zu markieren.

Die Kritik der Feuerwehr lässt sie nicht gelten: „Die Gespräche laufen schon seit mehreren Wochen, und das in enger Abstimmung mit dem Stadtbrandmeister und den Ortsbrandmeistern.“ Gleichwohl: Wenn jemand Probleme mit dem Kartenmaterial oder dem Vorgehen habe, könne er sich per E-Mail an vollmert@burgdorf.de jederzeit melden.

Von Antje Bismark

Die Stadt soll die Klage einer Bürgerinitiative gegen Nachtflüge am Flughafen Langenhagen anschließen, meint die Linke. Der Rat will darüber in seinen Gremien erst beraten.

20.11.2018

Der Fahrer eines Kleintransporters hat auf der Straße Dammgartenfeld einen 84 Jahre alten Mann angefahren und verletzt.

01.11.2018

„Von der Natur lernen“ – darum geht es bei der Bionik. Seit zwei Jahren bildet Bionik einen Schwerpunkt an der BBS. Drei Schülerinnen wurden nun zum Bionik-Kongress nach Bremen eingeladen.

01.11.2018