Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Gendersternchen gilt für Ausschreibungen
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Gendersternchen gilt für Ausschreibungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 31.01.2019
Nur für Ausschreibungen nutzt die Stadt Burgdorf bisher das Gendersternchen. Quelle: Symbolbild
Burgdorf

Mitarbeiter? Mitarbeitende? Oder Verwaltungsangestellte? Mit welchem der Begriffe lassen sich nicht nur Frauen und Männer gleichberechtigt ansprechen, sondern auch Menschen mit dem dritten Geschlecht? Dafür gibt es unterschiedliche Sprachregelungen: Verwaltungen schreiben von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, von MitarbeiterInnen oder von Mitarbeiter*innen. Gerade erst hat die Landeshauptstadt das Gendersternchen eingeführt, andere Kommunen warten erst einmal ab oder reagieren punktuell – so auch Burgdorf.

„Bei öffentlichen Ausschreibungen verwenden wir das Gendersternchen“, sagt Gleichstellungsbeauftragte Petra Pape. Auch einige Führungskräfte nutzen das für viele noch ungewohnte Zeichen bereits, wenn sie Drucksachen erstellen. „Deshalb sehen es die Politiker immer mal wieder“, sagt Pape, nach deren Angaben sich die Verwaltung in Burgdorf bereits seit Jahren für eine gleichberechtigte Sprache einsetzt und dafür Mousepads zur Verfügung stellt oder Informationsveranstaltungen organisiert. Weil sie durchaus ein Bewusstsein für die Thematik erkenne, sehe sie derzeit keinen Bedarf, die Regelung zu überarbeiten und eine neue Dienstanweisung zu erlassen.

Von Antje Bismark

Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto hat sich am Mittwochvormittag ein 75-jähriger Radfahrer verletzt – wer war verkehrswidrig auf dem Gehweg an der Ramlinger Straße unterwegs.

31.01.2019

Zeugen sucht die Polizei jetzt für einen Einbruch in eine leerstehende Wohnung an der Schillerslager Straße und in ein Einfamilienhaus An der Bleiche. Dort entwendeten die Täter mehrere Schmuckstücke.

31.01.2019

Das hätte sich Zahlenmensch Lutz Philipps nicht schöner erträumen können. Im letzten Finanzplanungsjahr vor dem Ruhestand kann er das geplante 6,8-Millionen-Euro-Defizit noch ins Positive wenden.

02.02.2019