Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf DRK organisiert Aktionen auch für Jüngere
Aus der Region Region Hannover Burgdorf DRK organisiert Aktionen auch für Jüngere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 24.03.2018
Alfred Marx (von links), Günter Nickel, Peter Paulig und Georg Müller treffen sich zum Kartenspielen in der Begegnungsstätte. Quelle: Antje Bismark
Burgdorf

 Ausstellungen und Ausflüge, Verkostungen und Vorträge: Mit neuen Angeboten will Reinhard Bielefeld, Leiter der DRK-Begegnungsstätte an der Wilhelmstraße, neue und vor allem jüngere Besucher in das Haus holen. Parallel dazu gehen die Renovierungsarbeiten in dem Treffpunkt weiter, den die Rotkreuzler seit 1980 unter der Trägerschaft der Stadt organisieren und mit Leben füllen.

Insgesamt 26 unterschiedliche Gruppen nutzten die drei Räume monatlich, sagt Bielefeld, der im vergangenen Jahr das Amt von Rainer Schliffka übernommen hatte. „Unser Programm startet am Montag um 8 und endet am Freitag um 17.30 Uhr“, sagt er und fügt hinzu, dass sich in dieser Zeit viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen zusammenfinden. Für Bielefeld und DRK-Chef Gero von Oettingen passt deshalb der bisherige Name „Herbstfreuden“ nicht mehr. 

Reinhard Bielefeld (links) und Gero von Oettingen wollen die Begegnungsstätte noch mehr für Jüngere öffnen. Quelle: Antje Bismark

„Zu Beginn haben DRK, Ostland und Stadt den Fokus auf die Senioren gerichtet, doch inzwischen kommen auch Jüngere“, sagt von Oettingen und betont, dass es aus diesem Grund inzwischen auch WLAN gebe. Er und seine Mitstreiter suchen nun nach einem Namen, der die Vielfalt der Einrichtung spiegelt. Denn diese will Bielefeld noch vergrößern. So plant er für die nächsten Monate eine Ausstellung mit einer Burgdorfer Künstlerin, eine weitere soll im Herbst folgen.

Dann steht auch ein Vortrag über Norwegen auf dem Programm, ebenso wie eine Weinprobe. Anja Ackermann, Leiterin der DRK-Pflegestation, bietet am Montag, 16. April, ab 14.30 Uhr erstmals eine Fragestunde zu Pflegeverträgen an. „Dabei können Besucher ihre individuellen Probleme ansprechen“, sagt Bielefeld – im Gegensatz zu Dialoggesprächen, die sich an mehrere Interessierte richten sollen. Zu einer besseren Vernetzung der Gruppen untereinander soll ein Grillfest am 28. Juni beitragen. Erste gute Erfahrung damit gab es beim Kennenlernfrühstück. „Viele begegnen sich untereinander gar nicht, das sind dann Gelegenheiten, um miteinander ins Gespräch zu kommen“, sagt von Oettingen. 

Renovierung geht in diesem Jahr weiter

Unter der Regie Bielefelds, bis zu seiner Pensionierung als Bau-Ingenieur im staatlichen Baumanagement Hannover beschäftigt, geht die Renovierung der Begegnungsstätte weiter. So haben Arbeiter inzwischen eine behindertengerechte Toilette eingebaut und den Fußboden in Teilen ausgetauscht. Auch der Freisitz – eine kleine Terrasse in Richtung Wilhelmstraße – steht ab sofort für Open-Air-Kaffeerunden zur Verfügung. 

Als weitere Aufgaben benennen Bielefeld und von Oettingen die Installation von Rauchmeldern und den Einbau eines weiteren Fluchtweges sowie neue Außenjalousien an der Südseite und einen Handlauf an der Kellertreppe. Die Investitionen werden ihren Angaben zufolge im niedrigen fünstelligen Bereich liegen und zunächst vom DRK getragen, später sukzessive von der Stadt erstattet. 

Jede Wochen kommen Adele Pszolla (von links), Imrgard Beinsen, Erika Pries, Übungsleiterin Gisela Bittkau und Helga Müller zusammen. Quelle: Antje Bismark

Eine Woche voller Programm 

An jedem Montag, Dienstag und Donnerstag öffnet die Begegnungsstätte von 14 bis 18 Uhr als offener Treff. 

Diese Termine stehen zudem auf dem Programm:

Montag 8 bis 12 Uhr: Gymnastik der Rheumaliga 14 bis 16 Uhr: AWO-Kegeln (zweiter und vierter Montag im Monat) 14.30 bis 15.30 Uhr: VVV- Ü-50-Gesprächskreis (vierter Montag im Monat) 16 bis 18 Uhr: Selbsthilfegruppe Leben mit Behinderung (erster und dritter Montag im Monat) 15 bis 17 Uhr: DRK-Seniorengymnastik 18.30 bis 21.30 Uhr: Briefmarkenclub

Dienstag 14 bis 14.30 Uhr: VVV-Ü50-Filmvorführung (3. Dienstag im Monat) 14.30 bis 17 Uhr: VVV-Ü50-Gesprächskreis (3. Dienstag im Monat) 14.30 bis 15.15 Uhr: DRK-Senioren-Gymnastik 15.30 bis 16.15 Uhr: DRK-Senioren-Gymnastik 15.30 bis 17.30 Uhr: Kegeln der Seniorengruppe (1. und 3. Dienstag im Monat) 16.30 bis 18 Uhr: Selbsthilfegruppe Fibromyalgie (2. Dienstag im Monat)

Mittwoch 10 bis 12 Uhr: AWO-Seniorenfrühstück (3. Mittwoch im Monat) 10 bis 12 Uhr: Lesekreis des Seniorenrates (letzter Mittwoch im Monat) 10 bis 12 Uhr: Kurs „Sicher & Mobil“ vom Seniorenrat (4. Mittwoch im Monat) 11 bis 12 Uhr: Reha-Sport nach einem Schlaganfall 14.30 bis 15.15 Uhr: DRK-Senioren-Gymnastik 16.30 bis 17.30 Uhr: Singkreis (1. und 3. Mittwoch im Monat)

Donnerstag 9 bis 12.30 Uhr: Kreativangebot der Selbsthilfegruppe Schlaganfall (4. Donnerstag im Monat) 14 bis 16 Uhr: PC-Training der Selbsthilfegruppe Schlaganfall (4. Donnerstag im Monat) 15 bis 17 Uhr: Gesprächskreis der Hausfrauen (2. Donnerstag im Monat) 15 bis 17 Uhr: Kursangebot Gedächtnistraining (14-tägig) 15.30 bis 16.15 Uhr: DRK-Senioren-Gymnastik  17.30 bis 19.30 Uhr: Selbsthilfegruppe Diabetes (1. Donnerstag im Monat)

Freitag 10 bis 11 Uhr: DRK-Seniorentanz 10.30 bis 12.30 Uhr: Kegeln der Selbsthilfegruppe Schlaganfall (letzter Freitag im Monat) 14 bis 16 Uhr: Round Dance 16.30 bis 17.30 Uhr: Osteoporose-Funktionstraing

Sonntag 15 bis 17 Uhr: DRK-Sonntagscafé (3. Sonntag im Monat)

Informationen zum Programm und zu den Öffnungszeiten gibt Reinhard Bielefeld unter der Telefonnummer (0 51 36) 8 33 44. Bei seiner Abwesenheit ist ein Anrufbeantworter angeschlossen.

Von Antje Bismark

Noch bis Ende dieses Monats stellt die Hänigserin Erika Rös insgesamt 30 ihrer 120 gesammelten Plakate in der Stadtbücherei an der Sorgenser Straße aus. Die Ausstellung läuft bereits seit September.

24.03.2018

Am Hornweg in Schillerslage können in den nächsten Jahren neun Bauplätze für Häuser ausgewiesen werden – diesem Antrag des Ortsrats Schillerslage hat der zuständige Ratsausschuss einmütig zugestimmt.

24.03.2018

Der Kulturverein Scena nutzt das historisches Gebäude auf dem alten Stadtfriedhof seit 2008 als Kunstgalerie. Die neue Saison beginnt am 23. März mit der Ausstellung „Gehdanke – geh, danke“.

23.03.2018