Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Der Schlosspark wandelt sich zur Fantasy-Arena
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Der Schlosspark wandelt sich zur Fantasy-Arena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 21.04.2018
Skurille Gefährte und phantastische Erfindungen gibt es bei den fantastischen Welten im Burgdorfer Schlosspark zu entdecken. Quelle: Foto: privat
Burgdorf

„Fantastische Welten“ gibt es am Muttertagswochenende, 12. und 13. Mai, im Burgdorfer Schlosspark zu entdecken. Am Sonnabend von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag von 10 bis 19 Uhr lassen sich dort à la Jules Verne trefflich fantasievolle Kostüme, futuristische Technikkreationen und utopische Abenteuerwelten entdecken.

Steampunk: Die Anhänger dieser Bewegung widmen sich einer Szenerie, in der Vergangenheit und Zukunft miteinander verschmelzen. Ziel ist es zu zeigen, wie sich die Menschen des Viktorianischen Zeitalters die technischen Errungenschaften einer fernen Zukunft vorgestellt haben könnten. Ein faszinierender Ausflug in phantastische Gefilde, der bei der Veranstaltung von Stadtmarketing Burgdorf, Verkehrs- und Verschönerungs-Verein und der Eventagentur US-Veranstaltungen real wird. Abenteurer, Künstler, Musiker, Forscher, Bastler und Theatergruppen nehmen die Besucher auf eine fantastische Zeitreise mit. 

Skurille Gefährte und phantastische Erfindungen gibt es bei den fantastischen Welten im Burgdorfer Schlosspark zu entdecken. Quelle: privat

Das sind etwa das Abacus-Theater aus den Niederlanden und der Schlangenzauberer Abraxo mit seinem Steam Rider genannten Gefährt, der Papenburger Dampfzirkus, das Cabinet Fantalia, das Theater Faktotum Skurilidae sowie der Tüftler Herr Wunderlich, der mit seinem einzigartigen Luftschiff die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich ziehen wird. 

Die Zeitreise führt auch  zu den Indianern, die einen Einblick in ihre uralte Kultur geben und Tänze, Rituale und Erzählungen vorstellen.  Ebenfalls dabei sind die tollkühnen Seeräuber der Nord- und Ostsee, und zwar in Form des einzigen fahrbaren Wikingermuseums Deutschlands. Das Mittelalter fehlt nicht: Auf einem Marktplatz erleben die Besucher, wie Handwerker alten Handwerkskünsten nachgehen und Händler ihre Waren an den Ständen anpreisen. So gibt es Kostümschneider, Lederer und Töpfer, Holzschnitzer, Hut- und Filzmacher, Maler, Schmuckschmiede, Pfeil-und-Bogen-Bauer und Fellhändler zu erleben.

Skurille Gefährte und phantastische Erfindungen gibt es bei den fantastischen Welten im Burgdorfer Schlosspark zu entdecken. Quelle: privat

Wahrsager geben Einblicke in die Zukunft, ein Badehaus sorgt für Entspannung. Besucher können sich in Kostüme aus vergangenen Zeiten kleiden und fotografieren lassen. Ein venezianischer Maskenumzug auf Sprungstelzen ist der Hingucker schlechthin. Für Musik sorgen an beiden Tagen die Bands Pestilenzia, Bene Vobis und Con Filius Gaukeley und Musika. Den Abschluss am Sonnabendabend macht ab 22 Uhr ein großes Tavernenspiel. Für Kinder gibt es Mitmachaktionen wie eine historische Bastelstraße,  Brettspiele und Kerzenziehen, Poi tanzen und Armbrust- und Bogenschießen. Für Kurzweil sorgen auch die Elfe Sorgenfrei, ein Mäuseroulette und ein Kinderschminken.  

Eintrittskarten gibt es in der VVV-Geschäftsstelle  an der Braunschweiger Straße 2,  Telefon (0 51 36) 18 62,sowie an der Tageskasse. Für Kinder bis vier Jahre ist der Eintritt frei. Kinder bis 17 Jahre zahlen 8 Euro, Erwachsene 10 Euro im Vorverkauf, 13 an der Tageskasse. Für Familien (zwei Erwachsene und  zwei Kinder bis 17 Jahre) wird eine Familienkarte angeboten. Diese kostet 29 Euro im Vorverkauf, 32 Euro an der Tageskasse. 

Von Sandra Köhler

Schülerdemo vor dem Rathaus, harsche Vorwürfe von Eltern gegen die Schulverwaltung: In der Schulausschusssitzung des Rates ging es turbulent zu. Die Politiker wagten keinen Beschuss zur IGS-Oberstufe.

23.04.2018

Marion Jakobi ist seit neun Monaten als Koordinatorin im Nachbarschaftstreffs tätig. Bei einem Rundgang durch das Wohnviertel am Ostlandring verrät sie, was genau den Nachbarschaftstreff ausmacht. 

23.04.2018

Das wilde Parken auf den Gehwegen der Marktstraße wird immer schlimmer. Verwaltung und Politik arbeiten jetzt an einem Masterplan dagegen. 

23.04.2018