Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
ADFC bleibt beim Radverkehrskonzept am Ball

Burgwedel ADFC bleibt beim Radverkehrskonzept am Ball

Der ADFC Burgwedel fordert ein Radverkehrskonzept für die ganze Stadt. Bei einem Informationsabend waren Kommunalpolitiker aber Fehlanzeige.

Voriger Artikel
Doppelkonzert aus der Weihnachts-Wundertüte
Nächster Artikel
Busemann wirbt für die rot-schwarze „Vernunftehe“

Jürgen Giesche-Zudnik vom ADFC demonstriert, wie sanierungsbedürftig der Rad- und Fußweg an der Fuhrberger Ortsdurchfahrt ist.

Quelle: Lauber (Archiv)

Burgwedel. „Das Radwegenetz in Burgwedel – wie sieht es aus, wie sollte es sein?“ Das Thema hatte der Fahrradclub ADFC ganz klar auch in Richtung Kommunalpolitik formuliert. Doch ihr Vertreter hat am Donnerstagabend beim gut besuchten Informationsabend in der Seniorenbegegnungsstätte gefehlt. Dabei hatten die Vorsitzenden Steffen Timmann und sein Mitstreiter Jürgen Giesche-Zudnik einiges an Vorschlägen, Ideen und Listen mit Gefahrenstellen vorzuweisen, aber auch eine Vorarbeit für ein umfassendes Radwegeverkehrskonzept, das die Ratsmehrheit mit Blick auf Kosten von 30 000 Euro ablehnte. Allein auf ehrenamtlicher Basis wurde 20 Jahre und mehr für ein geschlossenes Konzept gekämpft, sagte Timmann. Dabei wäre beispielsweise eine Freizeitradwegekarte gute Standortwerbung für die Stadt, so der frühere stellvertretende Bürgermeister.

Radwege sind 40 Jahre alt

Gemeinsam arbeitet Timmann mit Harald Rietz vom städtischen Bauamt an der Beseitigung von Mängeln an Schulradwegen, die bei einer gemeinsamen Umfrage eruiert wurden. Für die Behebung eines akuten Brennpunkts hat der ADFC eine Lösung: An der extrem stark befahrenen Ortsdurchfahrt von Fuhrberg, sind die 40 Jahre alten kombinierten Rad- und Fußwege, die es weitgehend auch nur einseitig gibt, viel zu schmal. Der Fahrradclub schlägt vor, die Rad- und Fußwege auf 2,50 Meter Breite um die Bäume herum zu befestigen. Mit den Engstellen lasse sich leben, sagt Timmann. Der Ortsrat von Fuhrberg hat in seiner Sitzung ein Konzept für die Erneuerung und Optiminerung der Rad- und Fußwege beantragt. Radfahrern, die sich Fortschritte für den Ausbau des Radverkehrs wünschen und dem Nachdruck verleihen wollen, rät der Vorsitzende, auf der Homepage der Stadt Burgwedel mit Tipps und Hinweisen auf Mängel an einer Verbesserung mitzuwirken.

Von Martin Lauber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Burgwedel

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr