Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Anzug simuliert die Einschränkungen des Alters
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Anzug simuliert die Einschränkungen des Alters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 28.04.2018
Gemindertes Sehvermögen, eingeschränktes Sichtfeld und nachlassende Feinmotorik: Eine Buchseite umzublättern, ist eine Herausforderung. Quelle: Gabriele Gerner
Großburgwedel

Der Hals ist steif, die Hände sind unbeholfen, der Gang ist schleppend: Wie es sich anfühlen kann, alt zu sein, haben Interessierte am Mittwoch mit Hilfe eines Alterssimulationsanzugs in der Seniorenbegegnungsstätte (SBS) Burgwedel ausprobiert. 

„Besonders schlimm ist es, in der Feinmotorik eingeschränkt zu sein“, sagte ein Mann, der durch Handschuhe gehemmt  einen Vorgeschmack aufs Alter bekam. „Eine Seite eines Buches umzublättern, mit Besteck zu essen oder eine Verpackung zu öffnen kann so zur Herausforderung werden“, sagte er. 

Schlecht zu hören, schlecht zu sehen und steife Gelenke zu haben – diese Einschränkungen ahmt der Alterssimulationsanzug durch Manschetten an Knien und Ellbogen, mit einer das Sichtfeld einschränkenden Brille, mit Kopfhörern, die Rauschen und Piepen von sich geben, und sogar mit einer Halsmanschette nach. Angelika Nikolai von der Region Hannover assistierte beim Anziehen und gab den Präventionstipp gegen steife Gelenke: „Immer in Bewegung bleiben!“

Von Gabriele Gerner

Mit der „Woche der Demenz“ gibt die Stadt Burgwedel den Startschuss für ihre Entwicklung zur „demenzsensiblen Kommune“. Mit dem vom Land mit 100.000 Euro geförderten Projekt wird die Stadt Vorreiter.

27.04.2018

Am 26. Mai soll es voll werden in der Großburgwedeler Innenstadt: Schützenfest, „Kunst in Bewegung“, und dazu gesellt sich nun auch noch ein langer verkaufsoffener Sonnabend – von Geschäftsleuten auf eigene Faust organisiert.

27.04.2018

Bürgermeister und Ratsmitglieder sind häufiger als früher das Ziel massiver Drohungen. Auch darüber hat der Rechtsausschuss des Städte- und Gemeindebundes am Montag in Großburgwedel gesprochen.

26.04.2018