Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Paten für Schulkinder in Uganda gesucht
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Paten für Schulkinder in Uganda gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 05.02.2019
Zu Besuch: Antonia Heinrich, Vorsitzende der Brasilien-Uganda-Hilfe, bei Patenkindern in dem ostafrikanischen Land. Quelle: privat
Großburgwedel

Das war ein ambitioniertes Ziel und es hat fast geklappt: Zum 25. Geburtstag der Brasilien-Uganda-Hilfe wünschte sich der Verein anstelle von Geschenken 25 neue Paten für Kinder in Uganda. „Das ist fast gelungen“, sagt die Vorsitzende Antonia Heinrich und freut sich über 23 neue Unterstützer, die jeweils eine Patenschaft für ein Kind in dem ostafrikanischen Land übernommen haben. „Und die letzten beiden Paten“, ist sich Heinrich sicher „die werden wir auch noch finden.“

Mit dem Patenprojekt unterstützt der Verein bereits seit 2003 Kinder, aber auch Jugendliche und junge Erwachsene, aus von HIV-Infektionen betroffenen Familien. Und so funktionieren die Patenschaften: Patenkinder erhalten vom Verein in Uganda eine Schuluniform, täglich ein warmes Mittagessen, dazu wird das Schulgeld übernommen und sie werden mit den notwendigen Schulmaterialien versorgt. „Pro Kind kostet das im Jahr 460 Euro, das finanzieren die Paten“, erklärt Heinrich. Der Verein stellt den Kontakt zwischen den Kindern und den Unterstützern her.

USimon würde gerne weiter zur Schule gehen, aber das Geld reicht nicht. Für ihn sucht der Verein jetzt einen Paten. Quelle: privat

„Die Kinder berichten in Briefen aus ihrer Heimat, senden jedes Jahr eine Kopie ihrer Zeugnisse“, sagt die Vorsitzende. „So nehmen die Menschen hier bei uns in Burgwedel Anteil an der Entwicklung der Kinder in Uganda“, erklärt sie weiter. Und daraus sind sogar schon Freundschaften entstanden. „Manchmal“, so berichtet die Heinrich, „sind Paten nach Uganda geflogen und haben dort ,ihre’ Kinder besucht.“ Weit über 200 Patenschaften hat der Verein, der eng mit der katholischen St. Paulus-Gemeinde zusammenarbeitet, seit 2003 vermittelt. Heinrich selber unterstützt gleich mehrere Kinder. „Wie viele genau, dass sage ich lieber nicht“, sagt sie mit einem Schmunzeln auf den Lippen.

Mutter gestorben, Vater HIV-positiv: Für die neunjährige Proscovia wird ein Pate gesucht. Quelle: privat

Derzeit werden noch Paten für Proscovia und für Simon gesucht: Die neunjährige Proscovia besucht die vierte Klasse. Ihre Mutter ist gestorben, ihr Vater HIV-positiv. „Sie ist ein intelligentes Kind, aber für eine gute Schulbildung fehlen ihr das Schulgeld und die Schulmaterialien“, sagt Heinrich. Große finanziellen Problemen leidet auch der elfjährige Simon. Er lebt bei seiner Mutter und besucht die sechste Klasse, für einen weiteren Schulbesuch aber fehlt einfach das Geld, obwohl „er in den Schulferien arbeitet, um Geld für den Lebensunterhalt und das Schulmaterial zu verdienen. Trotzdem reicht der Erlös nicht aus, das Schulgeld zu bezahlen. Er möchte aber sehr gerne weiter die Schule besuchen. Das wollen wir ermöglichen“, sagt Heinrich und hofft auf zwei Paten aus Burgwedel, um schließlich doch noch das Ziel von 25 Paten zum 25. Geburtstag zu erreichen.

Weitere Informationen zu der Brasilien-Uganda-Hilfe gibt Antonia Heinrich telefonisch unter der Rufnummer (05130) 925472.

Von Thomas Oberdorfer

Der Wolf ist auch in den Wäldern rund um Burgwedel angekommen. Wie das Raubtier lebt und wie man sich bei einer eventuellen Begegnung verhalten soll, erklärt der Waldpädagoge Olaf Slaghekke in einem Workshop.

04.02.2019

Schmuck haben unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Thönse erbeutet. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Tat am Sonntag beobachtet haben.

04.02.2019

Ein Platz für das neue Klinikum, dazu Wohnungsneubau und die Sanierung, beziehungsweise der Umbau von Straßen und Kreuzungen – das Thema Bauen wird Großburgwedel in diesem Jahr beschäftigen.

07.02.2019