Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Choir under Fire singt für den Hospizdienst in St. Petri
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Choir under Fire singt für den Hospizdienst in St. Petri
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 26.04.2018
Der Choir under Fire gibt ein Benefizkonzert in St. Petri. Quelle: Carina Bahl
Großburgwedel

 „Wann ist es endlich richtig, wann macht es einen Sinn?“, intonieren die Sänger vom Choir under Fire das Lied der Band Ich+Ich in der vollbesetzten St.-Petri-Kirche. Die Antwort geben sie sich in den nächsten Stunden mit ihrem Auftritt selbst: genau jetzt. Mehr Sinn kann man einem Sonntagabend wohl nicht geben, als ein fantastisches Konzert zu besuchen, dessen Erlös auch noch der ehrenamtlichen Arbeit des ambulanten Hospizdienstes für Burgwedel, Isernhagen und die Wedemark zugute kommt. Einer, der besonders berührt davon ist, ist Chormitglied Robert Schoenvaart – ist er doch auch seit der Gründung des Hospizdienstes 2005 als ehrenamtlicher Sterbebegleiter im Einsatz. „Die Begleitung von Schwerstkranken ist ein wichtiger Dienst am Menschen“, betont er in seiner Begrüßung. „Es ist nicht leicht, aber unheimlich dankbar und bereichernd. Wenn man sich mit dem Tod auseinandersetzt, bekommt das Leben eine neue Intensität.“ Und so steht beim Konzert auch nicht die Angst vor dem Sterben, sondern die Lebensfreude im Vordergrund – Swing, Gospels, Popmusik erklingen mit viel Schwung im Kirchenschiff. Der Applaus des Publikums ist den Sängern vom ersten Stück an sicher. Das Resümee des Abends könnte nicht weniger aus dem Lied von Ich+Ich stammen: „So hab ich es mir gewünscht. Alles passt perfekt zusammen.“

Von Carina Bahl

Dass die Stadt Burgwedel die Pöttcherteich-Wiesen für Hunde sperrt und auch noch Zäune ziehen will, stößt bei Hundebesitzern auf Kritik. Einige zeigen aber auch Verständnis.

25.04.2018

Die Polizei ermittelt wegen Nötigung gegen einen Golffahrer, der am Sonnabendvormittag an der Kreuzung Burgdorfer/ Hannoversche Straße einen 83-jährigen Fußgänger bedrängt hat. Der Rentner blieb unverletzt.

25.04.2018

Ein unschönes Ende einer Familienfeier haben fünf Autobesitzer am Sonnabend in Fuhrberg erlebt: Während sie feierten, wurden ihre Fahrzeuge mutwillig zerkratzt. Der Schaden liegt bei 7000 Euro.

25.04.2018