Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Am 1. Juli startet KVN-Bereitschaftsdienst
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Am 1. Juli startet KVN-Bereitschaftsdienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 29.06.2018
Dörte Kula stattet einen der beiden Behandlungsräume der neuen Bereitschaftsdienstpraxis im Krankenhaus Großburgwedel aus. Quelle: Martin Lauber
Anzeige
Großburgwedel

Im Klinikum Großburgwedel öffnet am Sonntag, 1. Juli, erstmals die neue Bereitschaftsdienstpraxis der niedergelassenen Ärzte. Als zentrale Anlaufstelle für den gesamten Norden der Region bietet sie Notfallpatienten aus Burgwedel, Isernhagen, Wedemark und Langenhagen an Wochenenden und Feiertagen verlässliche Öffnungszeiten. Die Kooperationspartner Kassenärztliche Vereinigung (KVN) und Klinikum Region Hannover (KRH) hoffen, dass das zusätzliche Angebot die Notaufnahme des Krankenhauses entlastet.

Wo finde ich die neue Anlaufstelle?

Nicht wie gewohnt links im Klinikgebäude im Bereich der Notaufnahme, sondern es geht durch den Haupteingang quer durch die Halle zum Treppenhaus oder Fahrstuhl in den ersten Stock, dort links abbiegen ins Aufnahme- und Untersuchungszentrum (AUZ). Diese kleine Station wird im Klinikbetrieb nur werktags benötigt und ist nun für die Wochenenden von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) angemietet worden. 166 niedergelassene Ärzte aus den vier Kommunen des neuen vergrößerten Notdienstbezirks werden dort gastweise Dienst tun.

Der Warteraum mit kleinem Balkon. Quelle: Martin Lauber

Dörte Kula schleppt noch Kisten mit Verbandsmaterial und Medikamenten –„alles eben, was ein Hausarzt so hat“, erklärt die KVN-Mitarbeiterin, die die Behandlungsräume für die landesweit 66. Bereitschaftsdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung grundausstattet. Eine Anmeldung und ein Wartebereich mit einem Dutzend Sitzplätzen sowie einem kleinen Balkon gehören auch dazu.Unter anderem an den Krankenhäusern in Lehrte, Neustadt, Gehrden oder Celle gibt es solche Praxen längst.

Wann ist die KVN-Bereitschaftsdienstpraxis geöffnet?

Ab 1. Juli jeden Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 bis 14 Uhr sowie von 17 bis 20 Uhr. An den Wochentagen werden Notfallpatienten dagegen weiter wie gewohnt in der zentralen Notaufnahme des Klinikums Großburgwedel im linken Flügel des Hauptgebäudes versorgt. Patienten, die aus medizinischen Gründen die Praxis nicht aufsuchen können, steht wie bisher die Fahrdienst-Bereitschaft des KVN unter der bundesweiten Rufnummer 116 117 zu folgenden Zeiten zur Verfügung: Montag, Dienstag, Donnerstag ab 19 Uhr, mittwochs und freitags ab 15 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ab 8 Uhr - jeweils bis 7 Uhr am Folgetag. Die bisherigen getrennten Fahrdienste für Burgwedel/Isernhagen und Langenhagen/Wedemark sind zusammen gefasst worden, jeweils bis 23 Uhr stehen wegen des größeren Bereichs zwei Ärzte bereit.

Für welche Fälle ist die KVN-Bereitschaft gedacht?

Für die Behandlung nicht lebensbedrohlicher Beschwerden wie Grippe, Fieber, starke Bauchschmerzen, Erbrechen oder kleine Wunden, mit denen ein niedergelassener Arzt normalerweise während der Sprechstunden in der Praxis aufgesucht würde. Schnupfen, Husten oder kleine Schnittwunden hätten in der Regel Zeit, bis die Hausarztpraxis wieder regulär öffnet, erläutert KVN-Geschäftsführer Bernhard Specker.

Ronald Gudath (von links) und Antje Hoffmann, kaufmännischer Direktor und ärztliche Direktorin des Krankenhauses, hoffen ebenso wie KVN-Geshäftsführer Bernhard Specker und Kim Gappa, Assistentin der Geschäftsführung, dass die Notaufnahme künftig durch die KVN-Praxis im Klinikum entlastet wird. Quelle: Martin Lauber

Wo liegen die Vorteile?

In der direkten Anbindung der KVN-Bereitschaftsdienstpraxis ans Krankenhaus – die Synergien sind vielfältig. „So erreichen wir eine besser abgestimmte und zielführende Versorgung aller Patienten und auch eine gemeinsame eng verzahnte Struktur für die Behandlung von Notfällen“, erklärt Antje Hoffmann, Ärztliche Direktorin der KRH-Standorte Großburgwedel, Lehrte und Laatzen. „Diese Synergien wollen wir nutzen.“ Die enge Zusammenarbeit zwischen Krankenhaus und niedergelassenen Ärzten sei ein wichtiger Schritt zur optimierten Vernetzung der ambulanten und stationären Versorgung“, ergänzt Bernhard Specker, Geschäftsführer der KVN-Bezirksstelle Hannover.

Was verändert sich durch zwei Anlaufstellen?

Verknüpft mit dem Start der neuen Praxis ist die Hoffnung groß, dass die meisten Patienten sich künftig primär dorthin wenden werden. Ein unübersehbar großes Hinweisschild weist neben dem Eingang zur Notaufnahme auf den ärztlichen Bereitschaftsdienst hin. Denn bisher kommt es in der Notaufnahme immer wieder zu Engpässen bis hin zur Abmeldung – nicht unwesentlich verursacht durch Patienten, „die da nicht hingehören“ , wie Hoffmann erklärt. Egal wie marginal ein Leiden ist: „Wir müssen uns jeden angucken und eine Ersteinschätzung treffen.“ Wenn künftig Patienten mit nicht lebensbedrohlichen Beschwerden die KVN-Bereitschaft aufsuchten, könnten die Mediziner in der Notaufnahme sich auf die wirklich schweren Fälle konzentrieren.

Auch der kaufmännische Direktor des Krankenhauses, Ronald Gudath, hofft stark, „dass es künftig weniger Diskussionen gibt, wenn wir zwei Anlaufstellen haben“. Gemeint sind damit Spannungen im Wartebereich der Notaufnahme, wo die Geduld von Patienten um so länger auf die Probe gestellt wird, je weniger dringlich die Behandlung ihrer Beschwerden ist. Leider werde auch in ländlichen Regionen der Umgangston immer ruppiger, sagt Gudath. Viele andere Krankenhäuser beschäftigten deshalb mittlerweile schon rund um die Uhr Sicherheitsdienste. In Großburgwedel komme man dagegen (noch) mit geschultem Personal im Empfang aus.

Von Martin Lauber

Das Schöffengericht hat eine zweijährige Haftstrafe gegen 56-Jährigen zur Bewährung ausgesetzt, der als Verkäufer in einem Isernhagener Autohandel Zehntausende Euros veruntreut hat.

28.06.2018
Burgwedel Rollende Redaktion in Großburgwedel - Wohnungsmarkt und Freibad sind Top-Themen

Viel Gesprächsstoff gab es, als die Rollende Redaktion auf dem Großburgwedeler Wochenmarkt Station machte. Die Redakteure der Tageszeitung bekamen viele Anregungen und Zuspruch.

28.06.2018

Das Unternehmen Heinz von Heiden verspricht, die Bewohner vor dem Abriss der Wiesenstraßen-Mietshäuser bei der Suche nach neuen Wohnungen zu unterstützen.

28.06.2018
Anzeige