Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Schulelternrat fordert Neubau des Gymnasiums
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Schulelternrat fordert Neubau des Gymnasiums
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.06.2017
Das Gymnasium Großburgwedel soll abgerissen und neu gebaut werden. Dafür spricht sich jetzt auch der Schulelternrat aus. Die Politiker sollen am Donnerstag darüber befinden. Quelle: Archiv (Ralf zur Brügge)
Großburgwedel

Vor diesem Hintergrund wendet sich der Schulelternrat des Gymnasiums jetzt per offenem Brief an die Politiker: „Der Schulelternrat bittet die Politiker um eine zeitnahe und klare Entscheidung zugunsten des empfohlenen Neubaus“, heißt es darin. Bereits jetzt seien die räumlichen Kapazitäten überschritten, und rund 300 Schüler müssten in den Räumen der Oberschule/IGS unterrichtet werden. Dieser Zustand werde sich durch die neugegründete IGS und die Umstellung auf G 9 deutlich verschärfen. „Die Anmeldezahlen im Gymnasium lassen vermuten, dass der Raumbedarf weiter steigen wird“, betont der Elternrat. Für die Diskussion am Donnerstag bitten die Eltern die Politiker, auch das pädagogische Konzept für den Raumbedarf vor Augen zu behalten. Dieses war gemeinsam von Schulleitung, Lehrern, Schülern, Eltern und Verwaltung erarbeitet worden. „Dadurch wird moderner Unterricht für alle Lerngruppen in allen Räumen ermöglicht, und die Lernbedingungen der Schüler werden wesentlich verbessert“, ist der Elternrat überzeugt. Auch dafür brauche es den Neubau. Denn, auch das hatten die Experten erklärt, im Altbau sei das Konzept schwer zu realisieren. „Wir halten eine mutige Entscheidung für geboten“, so die Eltern

Von Carina Bahl

Ein großer Wunsch geht in Erfüllung: Die Jugendlichen der Jugendhilfe der Pestalozzi-Stiftung haben am Montag einen Bauwagen als Spende erhalten. Dieser dient ihnen ab sofort als Rückzugsort.

01.06.2017

Zu Pfingsten geben in Kleinburgwedel traditionell die Schützen den Ton an – auch an diesem Wochenende, 2. bis 4. Juni, dürfen sich die Kleinburgwedeler wieder auf viel Musik und ein tolles Programm für die ganze Familie freuen.

01.06.2017

Dass sich ein Strafrichter mit Wildschweinen, Kartoffelsäcken voller Haare und einem Wildvergrämungsmittel befassen muss, ist wohl auch im ländlich geprägten Burgwedel ein einmaliger Vorgang. Der Prozess am Amtsgericht endete ohne Urteil, aber mit einer zivilrechtlichen Vereinbarung.

Frank Walter 01.06.2017