Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Willehadi-Kirche bekommt eine neue Orgel
Aus der Region Region Hannover Garbsen Willehadi-Kirche bekommt eine neue Orgel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.11.2018
Orgelbauer Christoph Neitzel setzt die Zug-Schubstangen für die Register in die Orgel ein. Quelle: Anke Lütjens
Auf der Horst

Bald ist die Willehadi-Kirche wieder komplett. Orgelbauer Christoph Neitzel und Auszubildende Siefke Elsner von der Firma Bente aus Helsinghausen haben damit begonnen, die neue Orgel für das Gotteshaus einzubauen. Die Bauzeit inklusive des Stimmen des Instruments dauert rund acht Wochen. Die Einweihung ist für den dritten Adventssonntag, 16. Dezember, um 14 Uhr vorgesehen.

Orgel ist beim Brand zerstört worden

Die alte Orgel war erst zehn Jahre alt gewesen, als sie bei dem verheerenden Kirchenbrand im Sommer 2013 zerstört worden ist. „Es war ein langer Prozess, weil die Versicherung erst den Wert feststellen musste“, sagte Günter Seeber vom Bauausschuss der Kirchengemeinde. Der Orgelausschuss, der aus Gemeindemitgliedern und Experten besteht, holte sich mehrere Angebote ein. Damit sollte ermittelt werden, was die Restaurierung der alten Orgel gekostet hätte. Schließlich wählten die Mitglieder drei Angebote aus.

Instrument kostet rund 380.000 Euro

Sie hörten sich die Orgeln von Kirchen in Gehrden, Wunstorf und Fischbek an. Dabei spielte ein Organist ein 30-minütiges Programm aus verschiedenen Stücken. „Der Klang der Orgel von der Firma Bente hat uns überzeugt“, sagte Seeber. Außerdem nimmt der Neubau die Architektur der modernen Kirche auf. Das Instrument kostet rund 380.000 Euro. Finanziert wird die Summe aus dem Geld der Versicherung, Zuschüssen der Landeskirche sowie Spenden aus der Gemeinde. „Die Spendenaktion läuft noch“, betonte Seeber.

Konzerte sind bereits geplant

Die neue Orgel wurde in der Werkstatt von Jörg Bente komplett aufgebaut und wieder in ihre Einzelteile zerlegt, um sie in der Willehadikirche wieder aufzubauen. „Letzte Woche sah es hier aus wie in einer großen Schreinerei. Das ist wie ein riesiges Puzzle“, sagte Seeber. Die Orgel verfügt über zwei Manuale und 23 Register sowie einen Schwellkörper. „Der soll dem Instrument zu einem romantischen Klang verhelfen“, betonte Seeber. Die Orgel soll vielseitig nutzbar sein, um unterschiedliche Stücke zu spielen. Für das nächste Jahr seien bereits Konzerte geplant, sagte Seeber.

Er bewunderte die Handwerkskunst der Orgelbauer, die das weitestgehend aus Holz bestehende Instrument zusammenbauen. „Wir verwenden Fichte, Kiefer, Eichenfurnier und geräucherte Eiche“, erläutert Neitzel. Er rechnet damit, dass am Montag, 19. November, mit der Intonation der Orgel begonnen werden kann. „Der Klang wird den Raum füllen“, ist sich Seeber sicher.

Vor Kurzem war in der Willehadi-Kirche bereits ein neues Fenster eingebaut worden.

Von Anke Lütjens

Im Totenmonat November rücken vielerorts die Friedhöfe mehr in den Blick. Hier verändert sich viel und auch die Bestattungskultur ist im Wandel. Das wird auch auf dem Friedhof Berenbostel sichtbar.

05.11.2018

Laternen und Fackeln, Musik und süße Weckmänner: Das sind die Zutaten für den großen städtischen Laternenumzug am 8. November rund um den Berenbosteler See. Sankt Martin hoch zu Ross begleitet ihn.

05.11.2018

Großer Andrang beim verkaufsoffenen Sonntag auf dem Gelände von Möbel Hesse in Garbsen: Mehr als 5000 Besucher kamen zum Familienfest anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Ausstellung Werkart.

04.11.2018