Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen So starten Schüler und Lehrer in die Ferien
Aus der Region Region Hannover Garbsen So starten Schüler und Lehrer in die Ferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 30.06.2018
Hurra, endlich Sommerferien: Die Jungen und Mädchen der IGS-Klasse 502 und ältere Mitschüler freuen sich auf sechs schulfreie Wochen. Quelle: Jutta Grätz
Garbsen

Um 10.40 Uhr gab es an der IGS-Garbsen kein Halten mehr. Mit dem Gong strömten zahlreiche Schüler aus den Klassenzimmern, zufrieden, die Zeugnisse in den Händen haltend und mit den Gedanken schon in sechs langen Wochen voller Spaß und Freizeit. Ein ähnliches Bild muss sich an sämtlichen Schulen im Stadtgebiet gezeigt haben, denn der letzte Schultag ist für die meisten der insgesamt 6914 Garbsener Schüler einer der schönsten Tage im Schuljahr. Kaum war das Zeugnis übergeben, hielt es fast niemanden mehr in den Gebäuden und nach wenigen Minuten breitete sich in Klassenzimmern, Fluren und auf den Höfen Stille aus.

Doch nicht überall wurde es ruhig. In den Sommerferien sind Anja Hellwig, Leiterin der Grundschule Garbsen-Mitte, und ihre Sekretärin noch nicht angekommen. Direkt nach den Zeugnissen standen in der Grundschule erst einmal noch die übliche Dienstbesprechung und einige Verabschiedungen von Lehrern auf dem Programm. „Wir sind außerdem noch mitten in der Organisation des nächsten Schuljahres“, sagt Hellwig. Auch die Lehrer, die ab Anfang August eine erste Klasse übernehmen, würden in den Ferien in die Schule kommen: „Sie machen noch die Klassenräume für die Erstklässler hübsch.“

Lehrer nutzen Zeit für Papierkram

Den Schreibtisch voll und noch lange keinen Urlaub hat auch IGS-Schulleiter Andreas Hadaschik. Die Korrekturen von Abschlussarbeiten und auch die Unterrichtsverteilung – obwohl sie fast fertig sei – hätten viel Zeit gekostet. „Ich nutze die Sommerferien, um Vieles, was liegengeblieben ist, abzuarbeiten“, sagt der Pädagoge. Darunter fallen auch die Gutachten zu den neuen Kollegen. Hadaschik muss nach Unterrichtsbesuchen Unterricht und Verhalten von Lehrern in der Probezeit beurteilen. Dafür hat er jetzt Zeit.

An ihre Lehrer werden die Schüler erst einmal nicht denken. Ein wenig Schule nehmen die Fünftklässlerinnen Leni und Hanna dennoch mit nach Hause: Sie hatten neben den Zeugnissen auch Gummibaum und Buntnessel im Gepäck. Irgendjemand muss sich ja um die Pflanzen kümmern. Ganz menschenleer werden viele der Garbsener Schulen bis Anfang August allerdings nicht sein: In vielen Gebäuden stehen Bauarbeiten an. Auch dafür sind die Sommerferien da.

Kostenloses Eis auf dem Kinderfest

Spätestens am Nachmittag war das Urlaubsgefühl auch auf dem Hérouville-St-Clair-Platz im Stadtteil Auf der Horst angekommen. „Ich freue mich so auf die Ferien“, sagt die neunjährige Assil, die gemeinsam mit ihrer Freundin Victoria in der Schlange vor dem Eisstand auf dem Kinderfest wartet. Wie in den vergangenen Jahren auch läutete Bürgermeister Christian Grahl mit kostenlosem Schokoladen- und Vanilleeis die Garbsener Sommerferien ein. Rundherum ließen Hüpfburg, Kletterwand, Karussel und die Manege von Clown Fidolo die Schule schnell in den Hintergrund rücken. „Bald sind wir Drittklässler“, sagt Victoria. „Aber jetzt haben wir erst einmal sechs Wochen frei.“

Das bietet das Ferienprogramm der Stadt

Auch in diesem Jahr haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich aus rund 100 Angeboten ihr ganz eigenes Ferienprogramm zusammenzustellen. „Wir wollen den Garbsener Jungen und Mädchen erlebnisreiche Sommerferien bieten“, sagt Markus Heuer vom Team der städtischen Jugendpflege. Er und seine Kollegen haben in Zusammenarbeit mit rund 25 Garbsener Vereinen und Verbänden ein umfassendes Programm zusammengestellt. Kinder und Jugendliche können etwa Bogen schießen, Judo lernen, Erste-Hilfe-Kursen belegen, an Ausflügen und Zeltlagern teilnehmen und regelmäßig an Orten wie dem Kindercafé Marspoint zusammenkommen. Neben Veranstaltungen, für die Teilnahmetickets erworben werden müssen, gibt es auch wieder jede Menge kostenlose Aktionen. Eine Anmeldung für das Ferienprogramm ist auf der Internetseite www.ferienprogramm-garbsen.de. möglich.

Auch das Kulturhaus Kalle bietet in den Sommerferien in den Räumen An der Feuerwache 3-5 verschiedene Workshops für Kinder an. Teilnehmer haben die Möglichkeit ungewöhnliche Mal- und Töpfertechniken kennenzulernen. Alle Kurse kosten je nach Dauer zwischen 7 und 10,50 Euro Kursgebühr. Hinzu kommen Materialkosten zwischen 3 und 5 Euro. Das Kursangebot ist auf der Seite der Stadt Garbsen zu finden. ton

Von Linda Tonn und Jutta Grätz

38 Jahre war Ursula Wiebe Kirchenvorsteherin in der Gemeinde Schloß Ricklingen. In dieser Zeit hat sie viel angestoßen und bewegt. Bei einem Treffen mit Wegbegleitern hat sie zurückgeblickt.

27.06.2018

245 Fünft- bis Neuntklässler der Caroline-Herschel-Realschule haben am Dienstag ihre Laufschuhe für einen guten Zweck geschnürt. Die Schüler beteiligten sich an der Initiative „Lauf gegen den Hunger“.

27.06.2018

Die Reihe der prominenten Musiker bei der Blues Time reißt nicht ab: Am Sonntag, 1. Juli, steht Steve Baker auf der Bühne. Der Londoner ist bekannt für sein innovatives Spiel auf der Mundharmonika.

27.06.2018