Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Gehrden Bistropächter trotzt der Schließung des Hallenbades
Aus der Region Region Hannover Gehrden Bistropächter trotzt der Schließung des Hallenbades
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 15.02.2019
Trotz erheblicher Umsatzeinbußen: Gastronom Said Suleyman hält sich im geschlossenen Hallenbad mit der Unterstützung von Stammkunden, Saunagästen und der Stadt trotz fehlender Badegäste derzeit buchstäblich über Wasser. Quelle: Ingo Rodriguez
Gehrden

 Das ganze Delfi-Bad ist wegen Sanierungs- und Reparaturarbeiten geschlossen. Ganz? Nein. Der Pächter des Bistros Lagune Said Suleyman hält durch und lässt sich nicht unterkriegen, obwohl seit Monaten keine Badegäste oder Schwimmsportler das Hallenbad nutzen können. Dabei schadet die monatelange Schließung des Bades dem Geschäft des 30-jährige Gastronomen aus Ronnenberg erheblich. Er verzeichnet deutliche Umsatzeinbußen. „Es ist toll, dass er trotzdem nicht aufgibt“, sagt eine Saunabesucherin im ansonsten wie leer gefegten Bistro.

Wegen andauernder Bauarbeiten verzeichnet Gastronom Said Suleyman im Bistro Lagune erhebliche Umsatzeinbußen. Quelle: Ingo Rodriguez

Suleymann gibt sich kämpferisch. Nicht zuletzt deshalb, weil er derzeit viel Unterstützung bekommt. Der Gastronom hält sich im geschlossenen Schwimmbad mithilfe von Stammkunden, Saunabesuchern und der Stadt buchstäblich über Wasser. „Die Stadt Gehrden erlässt mir zurzeit die Pacht für das Bistro“, sagt der 30-Jährige. Er freut sich über diese Hilfe sehr. „Ich war auf die Stadt zugegangen und habe vorgeschlagen, weniger Pacht zu zahlen“, erzählt er. Dort sei er auf großes Verständnis gestoßen und müsse nun seit November vorerst wegen der Schließung keine Zahlungen mehr leisten. „Das wird mir vorübergehend komplett erlassen“, sagt der Pächter.

Für ihn ist es dennoch eine schwere Zeit. Dabei hatte es zunächst so gut begonnen: Im Januar 2018 hatte Suleyman das Bistro übernommen und sich deshalb auch zum ersten Mal als Gastronom selbständig gemacht. Der Start war auch durchaus gelungen: Vor der Eröffnung vor etwas mehr als einem Jahr habe er den Laden umfangreich renoviert. Gemeinsam mit der Stadt sei auch der abgetrennte Saunabereich modernisiert worden, erzählt er. „Dann hat der lange und heiße Sommer für ein richtig gutes Geschäft gesorgt“, sagt der Bistrobetreiber.

Das Hallenbad ist derzeit weiterhin wegen andauernder Reparaturarbeiten geschlossenen. Quelle: Ingo Rodriguez

Seit dem Ende der Freibadsaison im September und dem Beginn der bis heute nicht abgeschlossenen Reparaturarbeiten fehlt Suleyman aber die Laufkundschaft aus dem Schwimmbetrieb. „Und das auf unbestimmte Zeit“, betont er. Doch er hat auch Glück. Als Bistropächter gehört auch die abgetrennte Sauna zu seinem Geschäft. Um den Saunagästen den Eintritt zu ermöglichen, muss auch die Bistro-Tür geöffnet sein. Dass Suleymann trotz der derzeit widrigen Geschäftsumstände täglich schon morgens im Laden ist, danken ihm die durstigen und hungrigen Saunagänger nach ihren Schwitzeinheiten mit Bestellungen. „Ich habe täglich zwischen acht und 20 Saunagäste“, sagt Suleyman erleichtert.

Unterstützung erhält er auch von Lehrern und Jugendlichen der nahe gelegenen Oberschule und von Mitarbeitern der Stadt. Nach dem Unterricht kommen viele Schüler, um Süßigkeiten, Eis oder Getränke bei mir zu holen“, sagt Suleyman. Erwachsene und Stammgäste kämen auch einfach zum Essen in das Bistro Lagune. „Außerdem biete ich im Bistro auch Geburtstagsfeiern und Catering außer Haus an, deshalb kann ich diese Zeit trotz Einnahmerückgängen bislang halbwegs überbrücken“, sagt der Gastronom. Er verweist auch auf ein Alleinstellungsmerkmal. Demnach ist das Bistro Lagune bundesweit das einzige Schwimmbad-Bistro mit Dönertaschen auf der Speisekarte. Aber Suleyman weiß auch ganz genau: „Das großzügige Verhalten der Stadt ist zurzeit eine unverzichtbare Hilfe“, sagt er.

Informationen über die Öffnungszeiten und Angebote des Bistros Lagune sind im Internet zu finden unter www.delfi-bad.de.

Von Ingo Rodriguez

Erika Seeßelberg und Erika von Krell aus Everloh sind treue Seelen. Die beiden Frauen sind bereits mehrere Jahrzehnte im DRK.

11.02.2019

Im Rohbau des neuen Levester Feuerwehrhauses haben Gehrdens Bürgermeister Cord Mittendorf und Ortsbrandmeister Christian Stegen feierlich eine Zeitkapsel in das Fundament einbetoniert.

10.02.2019

Sylvie Müller und Joachim Marquart sind ehrenamtliche Schiedspersonen der Stadt Gehrden. Ihr Ziel: Streitigkeiten von Nachbarn und Bürgern zu schlichten.

07.02.2019