Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Gehrden Lothar Dacke ist der neue Dorfhelfer in Everloh
Aus der Region Region Hannover Gehrden Lothar Dacke ist der neue Dorfhelfer in Everloh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.06.2018
Lothar Dacke mäht in Everloh unter anderem die Rasenflächen. Quelle: Rabenhorst
Anzeige
Everloh

Nach einer mehr als fünfjährigen Vakanz gibt es in Everloh wieder einen Dorfhelfer. Seit einem Monat sorgt Lothar Dacke dafür, dass das kleine Dorf am Benther Berg ordentlich aussieht. Der Rentner lebt seit mehr als zehn Jahren in Everloh, fühlt sich dort bestens aufgehoben und möchte sich für das Dorf aktiv einsetzen. Der 65-Jährige ist vielen Mitbürgern bereits durch seinen Einsatz bei der Ortsfeuerwehr bekannt.

Seine Stelle ist vorerst auf zwei Jahre befristet; geleistete Arbeiten werden von der Verwaltung der Stadt Gehrden ausgewertet. „Bei Erfolg wird das Projekt weitergeführt“, teilt Ortsbürgermeister Hartmut Hische mit. Der Verdienst des Minijobbers für die Stadt Gehrden liegt bei maximal 450 Euro im Monat. Laut Hische seien rund 35 Stunden monatlich eingeplant. „Im Sommer werden es mehr als im Winter sein“, sagt der Ortsbürgermeister. Ziel sei, die Qualität der Arbeit zu verbessern und gleichzeitig die Mitarbeiter des Bauhofes zu entlasten.

Zu Dackes Aufgaben zählen unter anderem die selbstständige Pflege der städtischen Grünflächen, die vorher an Firmen vergeben worden sind. Dazu gehören die Rasenpflege, Hecken und Gehölzpflege, das Freischneiden des Lichtraumprofils, Müllsammeln und Kleinstreparaturen. Aus versicherungstechnischen Gründen seien keine Arbeiten im Verkehrsraum möglich. „Eine Reinigung von Gossen wie an der Kreuzung B65/Harenberger Straße oder am Kapellenplatz zählt nicht zu seinen Aufgaben“, weist Hische ausdrücklich hin.

Das gesamte Handwerkszeug sowie die Schutzausrüstung stellt die Verwaltung beziehungsweise der städtische Bauhof zur Verfügung. „Das alles ist zurzeit bei mir eingelagert. Geplant und zugesagt ist die dauerhafte Lagerung in einem Container auf einer städtischen Fläche in der Mitte des Einsatzgebietes im Ortskern“, erläutert Hische.

Ansprechpartner für alle Fragen zu den Einsätzen und Aufgaben des Dorfhelfers sei der Ortsbürgermeister oder Stellvertreter, und keinesfalls der Dorfhelfer selbst. In der Stadtverwaltung ist es Fachdienstleiter Umwelt Holger Spohr mit seinem Team.

Schon jetzt zieht der Ortsbürgermeister ein positives Fazit. Das Projekt Dorfhelfer als „Kümmerer“ sei gut angelaufen, erste Erfolge seien sichtbar. Auch der Organisationsaufwand und die Abwicklung sind durch die Nutzung moderner Kommunikation per WhatsApp sehr einfach“, sagt Hartmut Hische erfreut.

Von Heidi Rabenhorst

Nach dem heftigem Gewitter vom Sonnabendabend ist die B65 zwischen Göxe und Ditterke den ganzen Sonntag gesperrt gewesen: Dort waren Bäume und Äste auf die Straße gestürzt.

10.06.2018

Jetzt sind Sie gefragt: Erstmals wählen die Leser von HAZ und NP das Titelbild des Lions-Adventskalenders. Zur Wahl stehen fünf Vorschläge, die eine Jury aus den Einsendungen ausgesucht hat.

08.06.2018

Ein Landwirt aus Lemmie will auf einem Feld im Süden des Ortes eine etwa 2,75 Hektar große Solaranlage bauen lassen. Der Ortsrat befürwortet die Pläne, Anwohner fürchten um ihren idyllischen Ausblick.

11.06.2018
Anzeige