Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hemmingen 55 Kunsthandwerker präsentieren ihre Arbeiten
Aus der Region Region Hannover Hemmingen 55 Kunsthandwerker präsentieren ihre Arbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.11.2018
Bernward Kmietsch aus Klein Förste stellt an seinem Stand Peitschenkreisel und andere Dinge aus Holz her. Quelle: Daniel Junker
Arnum

Die Arnumer Kunsttage locken am Wochenende wieder zahlreiche Besucher in die Wäldchenschule. Bereits am Sonnabend haben sich in den ersten drei Stunden mehrere Hundert Kunsthandwerkliebhaber an den 55 Ständen dort umgesehen. Im Gebiet rund um die Schule war es zeitweise schwierig, einen Parkplatz zu bekommen.

„Wir merken, dass mittlerweile vermehrt jüngere Aussteller zu uns kommen“, sagte Mario Giovelli von der Agentur Stadt Events, die die Kunsttage veranstaltet. „Es gibt viele junge Motive oder auch Baby-Sachen.“

Jona Krügener aus Seelze verkauft an seinem kleinen Stand im Flur der Wäldchenschule selbst gestalteten Postkarten. Seine Dienstleistung ist durchaus ungewöhnlich: Der 32-jährige verschickt selbst verfasste Texte als Abonnement an seine Kunden. Diese bekommen dann mehrmals im Jahr Postkarten mit persönlichen Zeilen. „Ich schreibe, was mich bewegt und was mir durchs Herz geht.“ Selbst erfunden habe er das Konzept zwar nicht – er selbst finde es aber „sehr charmant.“

Fasziniert waren die Besucher auch von der Arbeit von Bernward Kmietsch, der vor den Augen der Kunden Peitschenkreisel und andere Dinge aus Holz herstellt. „Insbesondere ältere Leute finden es schön, hier diese Pindopp zu sehen. Junge Leute kennen so etwas ja kaum noch.“ Zusammen mit seiner Frau Renate verkaufte der Kunsthandwerker aus Klein Förste auch Kerzenständer, Weckgläserdeckel und andere hölzerne Dinge.

Eigenanteil soll erkennbar bleiben

Dass die Kunsthandwerker ihre Waren direkt an ihren Ständen herstellen findet der Kunsttage-Organisator Giovelli sehr reizvoll: „Man kommt dabei miteinander ins Gespräch.“ Die Aussteller könnten zeigen, dass sie ihre Waren wirklich selbst herstellen. „Wir legen Wert darauf, dass der Eigenanteil erkennbar bleibt.“

Direkt am Stand arbeitet auch Karin Böttcher. Sie kreiert Upcycling-Artikel aus alten Verpackungen und anderen, gebrauchten Materialien. „Ich stelle aus Kaffeetüten, Straßenkarten, Seidenpapier und sogar aus Seiten aus Atlanten Taschen her“, berichtete die Engelbostelerin.

Dagmar Kost verkauft an ihrem Stand selbst gestaltete Boxen, Karten und Dekoration aus Karton und Papier und ihre Tochter Franziska bietet selbst gefertigten Schmuck an. „Wir spenden unsere gesamten Einnahmen“, sagte die Lehrterin. „Eine Freundin meiner Tochter ist vor einigen Tagen bei der Geburt ihres Kindes gestorben. Ihr Mann muss sich jetzt im halb renovierten Haus allein um das Baby kümmern. Wir hoffen, dass wir ihn ihn ein bisschen unterstützen können.“

Einige Besucher hatten für die Kunsttage einiges an Wegstrecke auf sich genommen. „Ich bin rund 70 Kilometer bis hierher gefahren“, sagte Helga Allisat aus Wolfenbüttel. „Es gefällt mir hier gut. Es gibt ein bunt gemischtes Angebot. Da kann man sich gut Anregungen holen und Geschenke kaufen.“

Arnumer Kunsttage auch am Sonntag

Auch am Sonntag, 4. November, sind die Arnumer Kunsttage in der Wäldchenschule am Klapperweg 18 geöffnet: von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 2 Euro. Für Kinder im Alter bis zwölf Jahre ist der Eintritt frei.

Von Daniel Junker

Verkehrsplan 2030 – vertagt. Stadtentwicklungskonzept 2030 – vertagt. Was ist los in der Hemminger Kommunalpolitik?

03.11.2018

Die Zeit der Laternenumzüge hat begonnen. In nahezu allen Hemminger Stadtteilen wird dazu eingeladen. Auftakt ist am 3. November in Harkenbleck und Abschluss am 16. November in Hemmingen-Westerfeld.

02.11.2018

Die Ungarn haben den einwöchigen Besuch bei der Hemminger Musikschule abgesagt – aus Rücksichtnahme. Somit fällt auch das für Freitag, 2. November, geplante Konzert aus.

02.11.2018