Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen AOK lobt radfahrende Rathausmitarbeiter
Aus der Region Region Hannover Isernhagen AOK lobt radfahrende Rathausmitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 27.10.2018
Mitarbeiter der Gemeinde Isernhagen haben sich an der AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" beteiligt. Isernhagens Bürgermeister Arpad Bogya (von links) und AOK-Mitarbeiter Olaf Weidling beglückwünschen die Teilnehmer. Jeder hat eine Urkunde und eine Überraschungstüte bekommen. Quelle: Julia Polley
Altwarmbüchen

Klimaschutz ist in aller Munde – auch in der Gemeinde Isernhagen. Dort gibt es neben kommunalen Blockheizkraftwerken und zahlreichen Fotovoltaikanlagen viele weitere Projekte, die den CO2-Ausstoß reduzieren sollen. Auch Heike Uphoff trägt dazu bei: Die Bauamtsleiterin der Gemeinde Isernhagen ist in diesem Sommer insgesamt 2541 Kilometer mit dem Fahrrad zur Arbeit und wieder zurück gefahren. An 70 Arbeitstagen hat sie zwischen 1. Mai und 31. August das Auto an ihrem Wohnort in der Region Hannover stehen lassen und sich auf ihr Trekkingrad geschwungen – und so auch einen Beitrag für ihre Gesundheit geleistet. Zusammen mit anderen Gemeindemitarbeitern hat sie nun für die Teilnahme an der bundesweiten Aktion von der Krankenkasse AOK und dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) „Mit dem Rad zur Arbeit“ eine Urkunde und eine Überraschungstüte bekommen.

„Dieser Sommer war genial für mich“, sagt Uphoff. „Ich fand es herrlich mit dem Rad zu fahren.“ Doch nicht nur bei Sonnenschein ist die 51-Jährige mit dem Fahrrad unterwegs: „Dauerregen ist bei mir die Schmerzgrenze“, sagt sie. Für den Notfall hat sie in ihrem Büro Ersatzkleidung deponiert. Vor fünf Jahren hat sich Uphoff entschieden nicht mehr immer mit dem Auto, sondern öfter mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren – weil überall in und um Hannover viel Verkehr und öfter mal Stau ist. „Teilweise brauche ich mit dem Auto länger, als mit dem Fahrrad“, sagt sie. „Für mich ist das Sport und ein Ausgleich zur Arbeit“, sagt Uphoff.

Mitarbeiter der Gemeinde Isernhagen haben sich an der AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" beteiligt. Heike Uphoff ist an 70 Tagen zum Rathaus und zurück gefahren und hat dabei 2541 Kilometer zurückgelegt. Quelle: Julia Polley

Seit 2009 nehmen regelmäßig Gemeindemitarbeiter an der Aktion teil. In diesem Jahr haben sich 13 Mitarbeiter angemeldet, acht haben sie erfolgreich gemeistert. Dafür mussten sie zwischen Anfang Mai und Ende August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit kommen. „Uns geht es dabei nicht um die gefahrenen Kilometer, sondern um die regelmäßige Teilnahme“, sagt Olaf Weidling, Firmenkundenberater bei der AOK. „Und wir belohnen die sportliche Aktivität.“ Deshalb haben er und Bürgermeister Arpad Bogya allen Teilnehmern eine Urkunde und eine Überraschungstüte überreicht. Weidling hatte sich zuvor die Gemeinde als einen von rund 25 teilnehmenden Betrieben in Isernhagen für die Auszeichnung ausgesucht.

Auch, wenn der Aktionszeitraum jetzt vorbei ist, fährt Uphoff trotzdem weiter Fahrrad. „Ich habe vor weiterzufahren – außer bei Schnee und Glatteis“, sagt sie. Und fürs nächste Jahr will sie weitere Kollegen motivieren bei der Aktion mitzumachen.

Von Julia Polley

Jackie Pickering wird in Kirchhorst auch weiterhin Ballettschüler unterrichten. Eine Bauvoranfrage eines Kaufinteressenten für das Grundstück hatte für Verwirrung gesorgt.

24.10.2018
Isernhagen Altwarmbüchen/Isernhagen N.B. - Fahrer flüchten nach Unfällen

Fast 2000 Euro Schaden haben zwei Unfallverursacher am Dienstag in Altwarmbüchen und Isernhagen K.B. angerichtet. Beide Autofahrer flüchteten.

24.10.2018

Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in Altwarmbüchen hofft die Polizei nun auf Zeugenhinweise.

24.10.2018