Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Auch 2019 gibt es wieder ein Zehntfest

Isernhagen Auch 2019 gibt es wieder ein Zehntfest

Organisatoren der großen Kirchhorster Dorfsause verabschieden sich von ihren Abschiedsgedanken

Voriger Artikel
Ortsfeuerwehr fungiert als Shuttlebus-Dienst
Nächster Artikel
Suche nach Fachkräften prägt den Arbeitsmarkt

Beim Kirchhorster Zehntfest ist das ganze Dorf auf den Beinen.

Quelle: Frank Walter

Kirchhorst. So mancher der Zehntfest-Fans hatte im vergangenen Herbst kräftig schlucken müssen. Kirchhorst künftig ohne seine große Dorfsause, die alle zwei Jahre Tausende Besucher anlockt? Doch von diesen Überlegungen hat sich das Organisationsteam mittlerweile verabschiedet: „Wir machen weiter!“, verspricht Orga-Team-Sprecher Kai Apel.

Die große Kirchhorster Dorffeier im Sommer 2017 war nicht nur das zehnte, sondern wohl auch das schönste Zehntfest aller Zeiten. Gefühlt hatte sich halb Isernhagen im Pfarrgarten von St. Nikolai getroffen – und das Angebot der Vereine und Organisatoren samt großem Festumzug und reichlich Bühnenprogramm wohl keinen Besucher enttäuscht.

Doch bei aller Freude über den Erfolg – in die positiven Stimmen hatten sich auf Seiten der Veranstalter auch negative Gedanken gemischt. Da war vom „Thönse24-Effekt“ die Rede: Die Organisatoren des legendären Rasenmähertrecker-Rennens hatten vor einigen Jahren die Reißleine gezogen, weil die Marathonveranstaltung schlicht zu groß geworden war, um sie allein mit engagierten Laien weiter auf die Beine zu stellen.

Auch die Zehntfest-Organisatoren wollen ihre zuletzt mehr als 200 Helfer und sich selbst nicht überfordern. „2017 war es richtig anstrengend. Wir sind vom Erfolg überrollt worden“, sagt Apel. Zudem sei der Flair des Pfarrgartens als Veranstaltungsgelände wichtig – wobei man beim Zehntfest 2017 schon einen Teil des benachbarten Schulgeländes mitgenutzt hatte. Doch von dem Gedanken, das Zehntfest deshalb auf dem Höhepunkt sterben zu lassen, haben sich die Organisatoren mittlerweile verabschiedet. Egal, mit wem aus dem Ort man darüber gesprochen habe: „Alle waren entsetzt“, sagt Apel.

Deshalb soll es auch 2019 auch wieder ein Zehntfest geben. Wie dieses dann in einer erträglichen Größe gehalten werden kann, das ist noch zu besprechen. Vielleicht, indem einige Teilbereiche an professionelle Anbieter vergeben werden? Oder hilft es, einfach weniger zu werben für das Zehntfest?

Zunächst gelten die Gedanken aber den Planungen für dieses Jahr. Denn wie (fast) immer in den Jahren zwischen zwei Zehntfesten wollen die Macher auch in diesem Sommer eine etwas kleinere Veranstaltung in der Kirchhorster Ortsmitte auf die Beine stellen. Eingeläutet von einer Fete am Freitag, 15. Juni, sollen sich am nächsten Tag wieder Teams in Wettbewerben messen. Ob es dabei erneut„Higland Games“ geben wird oder aber die Fußball-WM als Anleihe dient, das muss noch besprochen werden. Gelegenheit dazu bietet das traditionelle Treffen „Auf ein Stündchen“ in der nächsten Woche, zu dem das Orga-Team alle Helfer und Unterstützer eingeladen hat.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Isernhagen

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr