Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen L381 wird für die Sanierung vermessen
Aus der Region Region Hannover Isernhagen L381 wird für die Sanierung vermessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 07.02.2019
Zahlreiche Schlaglöcher machen die Burgwedeler Straße stellenweise zu einer Rumpelstrecke. Quelle: Thomas Böger
Isernhagen H.B./N.B

Die Sanierung der Landesstraße 381 als Ortsdurchfahrt in Isernhagen H.B. und N.B. wird zwar noch auf sich warten lassen, aber mit den für die Planung erforderlichen Vermessungsarbeiten wird jetzt schon mal begonnen. Von Ende Februar bis Ende Mai werde ein Ingenieurbüro „die Topografie einschließlich der äußerlich sichtbaren baulichen Anlagen“ auf der Burgwedeler Straße in Isernhagen H.B. und N.B. erfassen, heißt es in einer Ankündigung der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Der Vermessungsbereich umfasst die komplette Ortsdurchfahrt von der Industriestraße im Norden bis zum Abzweig nach Langenhagen im Süden – insgesamt eine Strecke von rund 3,6 Kilometer. Das Ziel der geplanten Sanierung ist die „Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und Erhöhung der Verkehrssicherheit“.

Vermesser betreten die Grundstücke

Dabei werden zum einen die Fahrbahn und der Gehweg vermessen. Zum anderen geht es auch um die teils erheblichen Höhenunterschiede zwischen der Straße und den Grundstücken, um das Gefälle, um die Lage der Zufahrten sowie um die Entwässerungsanlagen. Dazu müssten die Mitarbeiter die Grundstücke auf beiden Seiten der Burgwedeler Straße bis zu einer Tiefe von drei Meter betreten können, teilt die Landesbehörde mit und betont, dass die Grundstückseigentümer dies dulden müssen. Vor dem Betreten eingezäunter Grundstücke erfolge in der Regel eine persönliche Anmeldung durch das beauftragte Unternehmen, heißt es weiter in der offiziellen Bekanntmachung der Landesbehörde.

Straßensanierung in allen Bauerschaften

Langfristig sollen die Ortsdurchfahrten aller vier Bauerschaften saniert werden, auch die in der Verantwortung der Region Hannover stehende Kreisstraße 113 in Isernhagen N.B., K.B. und F.B. Die Region hat den Beginn der Arbeiten im Abschnitt von der Autobahnbrücke in F.B. bis zur Pastorentrift in K.B. für Ende des Jahres angekündigt. Für den Rest der Arbeiten an der K113 muss zunächst feststehen, wo der hannoversche Versorger Enercity künftig seine dicken Frischwasserleitungen vom Gewinnungsgebiet Fuhrberger Feld nach Hannover entlangführen wird. Beide Leitungen waren im Frühsommer 2017 an insgesamt vier Stellen geborsten. Sie müssen für einen Millionenbetrag erneuert werden.

L381: Bau startet frühestens 2022

Bis jedoch die Bauarbeiten an der Landesstraße 318 in H.B. und N.B. beginnen, wird es nach Einschätzung von Friedhelm Fischer, Leiter des Geschäftsbereiches Hannover der Landesbehörde, noch mindestens drei Jahre dauern. Wenn die jetzt beginnenden Vorarbeiten abgeschlossen seien, könne die konkrete Planung für die Burgwedeler Straße folgen, erläutert Fischer. Daran schließe sich dann das Genehmigungsverfahren an. Je nach Umfang der erforderlichen Planung werde der Bau frühestens 2022 starten können, möglicherweise auch erst 2023.

Anders als in vergangenen Jahren, als er des öfteren auf den Finanzierungsvorbehalt hingewiesen hatte, rechnet Fischer jetzt nicht unbedingt mit finanziellen Schwierigkeiten: „Das dürfte kein Riesenproblem werden“, meint er, denn zurzeit stehe dem Straßenbau mehr Geld zur Verfügung als in der Vergangenheit. Verzögerungen könnten eher wegen personeller Engpässe in der Straßenbehörde entstehen.

Weitere Auskünfte erteilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr unter Telefon (0511) 399360.

Von Thomas Böger und Frank Walter

Ein Schuss, ein Tor, Hannover: Dribbeln, lupfen und kicken – bei der Fußballschule von Hannover 96 können fußballbegeisterte Kinder auf dem Gelände des TSV Isernhagen ihre Technik verfeinern.

07.02.2019

Der Bauausschuss hat am Dienstagabend über den Wunsch aus K.B. diskutiert, den Bau eines Kreisels prüfen zu lassen. Die Region macht bereits Nägel mit Köpfen.

06.02.2019

Zwei Edelkarossen für zusammen rund 175.000 Euro sind in der Nacht zu Mittwoch in Neuwarmbüchen und Isernhagen K.B. gestohlen worden. Die Serie vergleichbarer Diebstähle wird damit immer länger.

06.02.2019