Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Bahn und Infra bauen an den Haltestellen
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Bahn und Infra bauen an den Haltestellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 22.04.2018
Die Haltestelle Altwarmbüchen/Opelstraße wird bis Ende Juli saniert, danach die benachbarte Haltestelle Ernst-Grote-Straße. Quelle: Jarolim-Vormeier
Anzeige
Altwarmbüchen/Isernhagen H.B

 Die für die Stadtbahnhaltestellen zuständige Infrastrukturgesellschaft Hannover (Infra) lässt zusätzlich zur Haltestelle Altwarmbüchen/Zentrum jetzt auch die Haltestelle Opelstraße sanieren – und direkt danach die Station Ernst-Grote-Straße. Deshalb kommt es außer auf der Kircher Straße auch auf der Hannoverschen Straße zu Verkehrsbehinderungen. Laut wird es am Wochenende am Bahnhof Isernhagen H.B., wenn die Deutsche Bahn ausgefallene Vorarbeiten für die Bahnsteigverlängerung nachholen lässt. 

Was die Erneuerung der Bodenbeläge einer Stadtbahnhaltestelle für Auswirkungen mit sich bringt, erleben Autofahrer seit Ende Januar auf der Kircher Straße, wo gelagertes Material neben der Haltestelle Altwarmbüchen/Zentrum eine Fahrbahn blockiert. Die dortige Regelung mit Baustellenampeln bleibt voraussichtlich noch bis Ende Mai bestehen.

Opelstraße: Arbeiten bis Ende Juli

Zusätzlich beginnen jetzt eben solche Arbeiten an der Haltestelle Opelstraße, direkt danach wird ab August die Station Ernst-Grote-Straße saniert. Autofahrer auf der Hannoverschen Straße (K112) müssen deshalb bis Oktober mit Behinderungen rechnen. Derzeit sind Arbeiter damit beschäftigt, einen allerdings nicht barrierefreien Ersatz für beide Haltestellen nahe des Crendel-Centers zu errichten, was etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen wird. Für den Bau werden die jeweils linken Fahrbahnen gesperrt. Ein Linksabbiegen auf die Krendelstraße ist nicht möglich. Wer das Einkaufszentrum erreichen möchte, muss weiter bis zur Ernst-Grote-Straße fahren. Wenn anschließend nacheinander die Hochbahnsteige saniert werden, wird es ebenfalls zu Fahrbahnverengungen kommen.

Bahnhof: Laute Arbeiten am Wochenende

Ein technischer Defekt hatte der Bahn bei geplanten Arbeiten am Bahnhof in Isernhagen H.B. am dritten April-Wochenende einen Strich durch die Rechnung gemacht. Längere Züge erfordern dort künftig einen um 21 Meter verlängerten Bahnsteig in Fahrtrichtung Hamburg, dafür muss ein Oberleitungsmast versetzt werden. Für Gründungsarbeiten sollte der Zugverkehr in der Nacht zu Sonnabend auf das Nachbargleis verlegt werden. Allerdings waren die Signale für die „Langsamfahrstelle“ defekt, so dass die Arbeiten aus Sicherheitsgründen kurzfristig abgesagt werden mussten.

Diese sollen nun am Sonnabend, 21. April, zwischen 0.20 und 4.45 Uhr stattfinden. „Wir sind froh, dass es schnell weiter geht“, sagte Bahn-Sprecherin Sabine Brunkhorst auch mit Blick auf die erheblichen Kosten - die unter anderem durch die Vorhaltung einer riesigen Ramme am Bahnhof Isernhagen entstehen.

Bahn übernimmt Hotelkosten

Die Deutsche Bahn schreibt in einer Anwohnerinformation von „leichten Rammarbeiten“, die „teilweise mit Lärmemissionen“ verbunden seien und deshalb von einem Schallgutachter begleitet würden. Das Unternehmen bietet den rund 60 direkten Anwohner-Haushalten deshalb erneut an, die Kosten für eine Hotelübernachtung bis maximal 90 Euro pro Person zu übernehmen. Im Vorfeld des für die Tiefbauarbeiten ursprünglich geplanten Wochenendes hatte laut der Bahn-Sprecherin allerdings niemand dieses Angebot angenommen.

Von Frank Walter

Der Vortrag eines Fachanwalts über die Refinanzierung straßenbaulicher Maßnahmen hat rund 100 Zuhörer ins Schulzentrum gelockt. Auch der Isernhagener Rat braucht nun noch Bedenkzeit.

24.04.2018

Auf vier Hektar Fläche an der Burgwedeler Straße werden jetzt Heidelbeeren gepflanzt –Startschuss für eine Plantage, die mindestens 20 Jahre lang süße Beeren liefern soll.

21.04.2018

Was genau ist passiert am Montagabend auf der Fahrt von Isernhagen-Süd nach Isernhagen N.B.? Laut eines Autofahrers soll ihn ein Motorradfahrer beleidigt und letztlich sogar geohrfeigt haben.

18.04.2018
Anzeige