Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Laatzen verzeichnet 2017 Zuwachs an Arbeitsstellen

Arbeitsmarkt  Laatzen verzeichnet 2017 Zuwachs an Arbeitsstellen

Die Zahl der Arbeitslosen im Geschäftsstellenbezirk Laatzen mit Hemmingen und Pattensen hat sich im Dezember mit 2295 zwar nur minimal im Vergleich zum Vormonat verändert. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies aber einem Minus von 144. Aufhorchen lässt auch der enorme Stellenzuwachs von 34 Prozent.

Voriger Artikel
BSK freut sich über Bundesförderung für Beratung
Nächster Artikel
Die „Sensenvögel“ trotzen jedem Wetter

Die Laatzener Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit an der Würzburger Straße.

Quelle: Astrid Köhler (Archiv)

Laatzen/Hemmingen/Pattensen. Unter dem Strich 144 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr und ein deutlicher Anstieg der Stellen um stattliche 34 Prozent auf 2184 im Zeitraum seit Januar: Die Agentur für Arbeit vermeldet für Dezember und den Geschäftsstellenbereich Laatzen, zu dem auch Hemmingen und Pattensen gehören, eine positive Entwicklung des Arbeitsmarktes. Die Arbeitslosenquote lag im Dezember mit zuletzt 2295 Arbeitslosen wie im Vormonat bei 6 Prozent.

Die allgemein gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeige sich auch in Laatzen, erklärte Agentursprecher Holger Habenicht. Besonders deutlich werde dies bei den Stellenzugängen: 551 Stellen mehr als im Vorjahreszeitrum entspreche einer Steigerung um 33,7 Prozent. Zum Vergleich: In Hannover gab es übers Jahr gesehen 341 Stellen weniger. „Laatzen ist ein bisschen der Treiber bei den Stellen“, meint Habenicht. In der Folge werde die Beschäftigung dort auch weiter steigen, wobei die Laatzener Arbeitslosen jedoch keinen großen Anteil daran hätten, betont der Sprecher. Denn gesucht werden vor allem Fachkräfte – und die sind nur in einem weitaus größeren Gebiet zu finden.

„Wer 2018 zu uns kommt, dem werden Qualifikationen angeboten, um auf dem Arbeitsmarkt interessant zu werden“, kündigt der Agentursprecher an. Sämtliche Anfragen von Arbeitgebern aus dem Gesundheitssektor, der Lagerlogistik oder anderen Bereichen entwickelten sich immer mehr in eine Richtung, in der Fachkräfte benötigt werden. Den Ansatz der schnellen Qualifizierung verfolge die Agentur auch bei der Gruppe der Ausländer und dort speziell bei den Flüchtlingen. Entsprechende Deutschkenntnisse vorausgesetzt, gelinge so auch die Integration am besten.

Unter den 2295 Arbeitslosen im Geschäftstellenbezirk Laatzen waren im Dezember mit 1269 etwas mehr Männer als Frauen (1026). Zur Gruppe der Ausländer wurden 849 Arbeitslose gezählt. Das sind elf Personen weniger als noch im November und sechs weniger als vor einem Jahr.

Die minimale Erhöhung der Arbeitslosenzahl um eins gegenüber dem November (2294) geht nicht zuletzt auf die Gruppe der unter 25-Jährigen zurück, von denen es im Dezember 20 mehr gab. Die Entwicklung sei normal, sagt Habenicht. Zum Ende ihrer Probezeit stellten manche Auszubildenden fest, dass sie doch andere Neigungen hätten. Die Möglichkeit eines Ausbildungswechsels sei auch gesetzlich geregelt. Ziel sei es nun, den jungen Menschen zügig zu einer passenden Ausbildungsstelle zu verhelfen. Zum 1. Februar oder auch schon früher sei dies möglich.

dem Strich 144 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr und ein deutlicher Anstieg der Stellen um stattliche 34 Prozent auf 2184 im Zeitraum seit Januar: Die Agentur für Arbeit vermeldet für Dezember und den Geschäftstellenbereich Laatzen, zu dem auch Hemmingen und Pattensen gehören, eine positiv Entwicklung des Arbeitsmarktes. Die Arbeitslosenquote lag im Dezember mit zuletzt 2295 Arbeitslosen wie im Vormonat bei 6 Prozent.

Die allgemein gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeige sich auch in Laatzen, erklärte Agentursprecher Holger Habenicht. Besonders deutlich werde dies bei den Stellenzugängen: 551 Stellen mehr als im Vorjahreszeitrum entspreche einer Steigerung um 33,7 Prozent. Zum Vergleich: In Hannover gab es übers Jahr gesehen 341 Stellen weniger. „Laatzen ist ein bisschen der Treiber bei den Stellen“, so Habenicht. In der Folge werde die Beschäftigung dort auch weiter steigen, wobei die Laatzener Arbeitslosen keinen großen Anteil daran haben würden, betonte der Sprecher betont, denn gesucht werden vor allem Fachkräfte und die sind nur in einem weitaus größeren Gebiet zu finden.

„Wer 2018 zu uns kommt, dem werden Qualifikationen angeboten, um auf dem Arbeitsmarkt interessant zu werden“, kündigte der Agentursprecher an. Sämtliche Anfragen von Arbeitgebern aus dem Gesundheitssektor, der Lagerlogistik oder anderen Bereichen entwickelten sich immer mehr in Richtung Fachkräfte

Den Ansatz der schnellen Qualifizierung verfolge die Agentur auch in der Gruppe der Ausländer und dort speziell bei den Flüchtlingen. Entsprechende Deutschkenntnisse vorausgesetzt gelinge so auch die Integration am besten.

Unter den 2295 Arbeitslosen im Geschäftstellenbezirk Laatzen waren im Dezember mit 1269 etwas mehr Männer als Frauen (1026). Zur Gruppe der Ausländer wurden 849 Arbeitslose gezählt: elf weniger als noch im November und sechs weniger als vor einem Jahr.

Die minimalen Erhöhung der Arbeitslosenzahlen um eins gegenüber dem November (2294) geht nicht zuletzt auf die Gruppe der Unter 25-Jährige zurück, von denen im Dezember 20 mehr gab. Die Entwicklung sei normal, betonte Habenicht. Zum Ende ihrer Probezeit stellten manche Auszubildenden fest, dass sie doch andere Neigungen hätten. Die Möglichkeit eines Ausbildungswechsels sei auch gesetzlich geregelt. Ziel sei es nun, den jungen Menschen zügig zu einer passenden Ausbildungsstelle zu verhelfen. Zum 1. Februar oder auch schon früher sei dies möglich.

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Laatzen

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr