Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Grundschule führt märchenhaftes Musical auf
Aus der Region Region Hannover Laatzen Grundschule führt märchenhaftes Musical auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 11.06.2018
Vor der Wald-Kulisse besprechen Jörg Schiereck (von links), Sandra Steinort, Claudia Weber, Philipp Panitz und Dietmar Lex Details der vier Musical-Aufführungen. Quelle: Torsten Lippelt
Grasdorf

Auf eine musikalische Reise in ein Land, in dem seltsame Dinge geschehen, lädt die Grundschule Grasdorf am Donnerstag und Freitag, 14. und 15. Juni, gleich vier Mal in ihre Sporthalle an der Ohestraße ein. Unter dem Titel „Vergessen in Tannfibustanien“ spielen, singen und musizieren rund 80 Kinder aus allen Grundschulklassen in einer Geschichte, in der es mit sprechenden Eichhörnchen, Waschbären und Krähen um das Land Tannfibustanien geht, in dem alle Bewohner durch Nebelgnome nach und nach ihre Erinnerung verlieren.

Geschrieben hat das Musical die Grundschullehrerin Sandra Steinort. „Ich habe bereits früher zahlreiche Stücke aufgeführt. Das hier ist jetzt das dritte in Grasdorf – mit dem Ziel, die gesamte Schule daran zu beteiligen“, sagt die Musik- und Deutschlehrerin. Von den 140 Grundschulkindern sind knapp 80 auf der Bühne wechselweise aktiv, mal als Schauspieler der Musical-AG, mal als Chorsänger oder aber im großen Streichorchester. Musikalisch unterstützt wird das Ensemble dabei von Cornelia Löchelt-Brockhaus von der Musikschule Laatzen.

Eine Stunde pro Woche haben die Kinder in den letzten Monaten gemeinsam geübt. 54 Jungen und Mädchen fuhren sogar zum Probenwochenende nach Bad Fallingbostel. Das Gesamtensemble wird hingegen erst an den letzten drei Tagen von den Aufführungen vor Ort Proben. Mit dabei sind dann alle Beteiligte, die Technik und das mit Hilfe von Dietmar Lex vom Musikkreis Laatzen entwickelte Wald-Bühnenbild. Zu den Aufführungen eingeladen sind Schüler der Grundschulen Pestalozzistraße, Alte Rathausstraße und Rethen, der Kindertagesstätten Sudewiesenstraße und St. Marien sowie die Eltern der Grasdorfer Grundschüler. Das Stück dauert etwa eine Stunde.

„Die Kooperation mit der Musikschule Laatzen besteht seit über zehn Jahren und funktioniert sehr gut“, sagt Grundschulrektorin Claudia Weber. Entsprechend gut harmoniere das Leitungsduo der künstlerischen Hauptakteure Sandra Steinort und Cornelia Löchelt-Brockhaus. Für die Grundschüler seien solche Erfahrungen wertvoll: „Ein Musical aufzuführen ist für die Kinder eine wichtige Erfahrung in der Schulzeit, die sie ihr Leben lang nicht vergessen werden – neben den Aspekten des auswendig Lernens und gesteigerten Selbstbewusstseins durch den Applaus.“

Dass das Musical „Vergessen in Tannfibustanien“ auch technisch und finanziell auf und über die Bühne gehen kann, dafür sorgen weitere Förderer: „Wir unterstützen die Schule bei den Aufführungen mit 400 Euro und helfen beim Getränkeausschank“, sagt Philipp Panitz, Vorsitzender des rund 100 Mitglieder zählenden Schulfördervereins. Weitere 400 Euro steuert die Hannoversche Volksbank bei. „Als ich vom Musical-Projekt hörte, habe ich Regionaldirektor Jörg Schiereck darauf hin auf eine Förderung angesprochen – und keine zwei Minuten später hatte ich seine Zusage“, freut sich Dietmar Lex. Er habe sich daraufhin um die Realisierung des Bühnenbildes gekümmert, das aus sieben feuerfesten Baum- und Waldgrafiken in einer Größe von 13 mal 3 Metern besteht. Auch die Ausleuchtung habe zu seinen Aufgaben gehört. Dazu kommen Dekoartikel aus dem Musikkreis-Fundus sowie allein 40 Bodenvasen, um dort Äste, Zweige und Ähnliches für die Waldoptik zu verankern. Die Nebelgnome können kommen.

Von den vier Aufführungen sind drei den eingeladenen Eltern und Kindern vorbehalten. Einzig für Freitagmorgen, 10.30 Uhr, gibt es noch einige freie Plätze.

Von Torsten Lippelt

Am Freitag, 15. Juni, tritt die Irish-Folk-Band Mullin Dhu im Gemeindesaal der St.-Gertruden-Kirche auf. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

10.06.2018

Beim Sturmtief Friederike war im Januar das Dach der Rethener Gruppe im Internationalen Rassehundeverband zerstört worden. Der Rewe/Penny-Betriebsrat hat dem Klub jetzt 500 Euro gespendet.

10.06.2018

So knapp wie Frank Lindner ist noch nie ein Schütze König der SG Rethen/Leine geworden. Neue Königin ist seit dem Wochenende Kathrin Meyer, Jugendkönigin Louisa Janßen. Das Bürgerschießen läuft noch.

10.06.2018