Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Neues Fahrzeug für die Laatzener Tafel
Aus der Region Region Hannover Laatzen Neues Fahrzeug für die Laatzener Tafel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 26.04.2018
Jörg Schiereck, Filialleiter der Volksbank in Laatzen, übergibt den neuen VW Up an Dietlind Osterkamp, Vorsitzende der Tafel in Alt-Laatzen. Quelle: privat
Anzeige
Alt-Laatzen

 Große Freude bei der Laatzener Tafel: Seit vergangener Woche haben die Ehrenamtlichen ein zusätzliches Auto zur Verfügung. Die Hannoversche Volksbank übergab fünf VW-Flitzer im Wert von je 11.000 Euro an gemeinnützige Initiativen, darunter die Tafel  an der Karlsruher Straße in Alt-Laatzen, die auch Menschen in Hemmingen und Pattensen mit Essen versorgt.

Dietlind Osterkamp, Vorsitzende der Laatzener Tafel, ist begeistert über das neue Fahrzeug. „Wir nennen ihn unseren Zweisitzer“, sagt sie, denn VW hat das Auto gleich so umgebaut, wie es die Organisation braucht: keine Rückbank, dafür mehr Ladefläche. Die ist auch nötig, denn das Fahrzeug wird für den Mobilitätsdienst genutzt. Damit bringen die Tafel-Mitarbeiter Lebensmittel zu Menschen, die vor allem aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Essensausgabe in die Karlsruher Straße kommen können. Das betrifft immerhin rund 20 Familien im Laatzener Raum.

Die Hannoversche Volksbank spendet seit elf Jahren Fahrzeuge an gemeinnützige Organisationen. Beworben hatten sich zahlreiche Initiativen, so Gerhard Oppermann vom Bankvorstand: „Die Auswahl ist uns sehr schwer gefallen.“

Von Katharina Kutsche

Eine Gartenhütte auf dem Gelände eines Wohnhauses an der Alt-Laatzener Wiesenstraße ist in der Nacht zu Montag abgebrannt. Die Feuerwehr löschte den Brand.

23.04.2018

Das Theater für Niedersachen (TfN) organisiert für Mai drei Liederabende. Zunächst präsentiert Laura Mann eine Hommage an Ella Fitzgerald, danach stellt Elisabeth Köstner weibliche Musicalstars vor.

26.04.2018

Was verbirgt sich im Boden der künftigen Logistikfläche Laatzen-Ost? Nach der Frost-Pause im März setzen Archäologen und Kampfmittelbeseitiger die Untersuchung des Feldes fort. 

26.04.2018
Anzeige