Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Gutenbergstraße erhält „Minikreisverkehr“
Aus der Region Region Hannover Laatzen Gutenbergstraße erhält „Minikreisverkehr“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 09.08.2018
Der Kreuzungsbereich der Gutenbergstraße zur Mergenthalerstraße (links im Bild) und der Otto-Hahn-Straße (rechts) wird einen kleinen, bei Bedarf auch in der Mitte überfahrbaren Kreisel erhalten. Quelle: Astrid Köhler
Anzeige
Laatzen-Mitte

Wenn eine Verkehrsregel immer wieder missachtet oder übersehen wird, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Kontrollen werden verstärkt und Verstöße geahndet oder aber die Regelung wird geändert. Letzteres hat nun die Stadt Laatzen für den Kreuzungsbereich der Gutenbergstraße zur Otto-Hahn- und Mergenthalerstraße angekündigt. Dort soll die Rechts-vor-Links-Regelung abgeschafft und stattdessen ein „Minikreisverkehr“ eingerichtet werden.

Die Stadt reagiert mit dieser Entscheidung auf die von ihr nahezu täglich beobachten „abrupten Bremsmanöver und zahlreichen Verletzungen der Vorfahrtsregel“, wie es in einer Mitteilung an den Ortsrat Laatzen heißt.

Während Kreisel üblicherweise in der Mitte begrünt sind, so wie an den Kreuzungen der Marktstraße zur Wülferorder sowie zur Würzburger Straße, soll das an der Gutenbergstraße geplante und für Laatzen in seiner Art bisher gänzlich neue Bauwerk flach und fahrbahnähnlich gestaltet werden: mit einer etwa vier Zentimeter erhöhten, farblich abgesetzten Mittelinsel von zehn Meter Durchmesser. Die Bordanlage könne bei Bedarf von Lastwagen und Bussen mit niedrigen Geschwindigkeiten überfahren werden, erklärte Stadtsprecher Matthias Brinkmann. Autos hingegen sei die generelle Überfahrt verboten.

Der neue Mini-Kreisel soll im Zuge für August und September entstehen, dann wenn auch die alte Fahrbahndecke zwischen der Mergenthaler- und der Kronsbergstraße abgefräst und erneuert wird. Die Arbeiten dauerten etwa zehn Tage, wobei für einen Tag die Gutenbergstraße voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden muss, heißt es weiter in der Mitteilung. Ende September dann soll der Abschnitt der Gutenbergstraße einen Schutzstreifen für Fahrradfahrer erhalten.

Schutzstreifen für Fahrradfahrer

Der Verkehrsentwicklungsplan der Stadt sieht vor, bei entsprechendem Platz möglichst beidseits einer Fahrbahn Schutzstreifen aufzubringen. In der Gutenbergstraße sei dies nur bedingt möglich, teilt die Stadt nach ihrer Prüfung mit. Um Radfahrer nicht zu gefährden, wenn sich auf dem Abschnitt neben ihnen größere Fahrzeuge wie Lastwagen und Busse begegnen, wird der Streifen nur auf einer Seite, gen Süden, aufgebracht und auf einen Schutzstreifen in Richtung Norden verzichtet. „Sollten die Platzverhältnisse zu Gunsten der Fahrbahnbreiten verändert werden können, wird diese Möglichkeit erneut geprüft“, heißt es in der von Stadtrat Axel Grüning unterzeichneten Mitteilung.

Zwischen der Mergenthalerstraße und der Würzburger Straße fahren Radler weiter auf der Straße. Auf einen Schutzstreifen dort sei verzichtet worden, um die Halte- und Parkmöglichkeiten im Bereich der neuen Stadtvillen zu erhalten, heißt es seitens der Stadt. Allerdings würden Fahrrad-Piktorgramme auf der Straße aufgebracht und das Tempo auf 30 Kilometer pro Stunde reduziert.

Von Astrid Köhler

So hoch wie die Temperaturen zum Ferienbeginn waren, so hoch waren sie am ersten Tag des neuen Schuljahres. Hunderte Laatzener Fünft- bis Zehntklässler durften deshalb schon nach der 4. Stunde gehen.

12.08.2018

Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert: In der Nacht zu Mittwoch ist ein Ast auf die Bundesstraße 6 gestürzt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr zersägte den Ast und räumte ihn von der Fahrbahn.

08.08.2018

Seit fast zwei Monaten hält sich ein zahmer aber offenbar besitzerloser junger Kater an der Wülferoder Straße auf. Eine 44-jährige Laatzenerin kümmert sich und sucht eine gute Bleibe für das Tier.

11.08.2018
Anzeige