Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Laatzen auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt
Aus der Region Region Hannover Laatzen Laatzen auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 07.03.2018
Bei der "Fair"anstaltung im Amano lassen sich die Gäste zunächst von einer Modenschau unterhalten, bevor sie im Untergeschoss selbst ins Gespräch mit den Ausstellern kommen. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Laatzen-Mitte

Fairtrade – das steht für den Handel von Produkten aus Drittweltländern, bei dem durch einen angemessenen Preis nicht nur der Zwischenhandel profitiert, sondern in angemessener Weise auch die meist armen Produzenten in den Herstellerländern. Rund 525 Kommunen in Deutschland bekennen sich bislang zu diesem Credo, leben dies mit entsprechenden Aktionen und Angeboten vor – und dürfen sich deshalb als „FairTrade-Town“ bezeichnen. Auch die Stadt Laatzen hat sich per Ratsbeschluss im Jahr 2016 dazu entschlossen, sich diesem sozialen Grundgedanken anzuschließen und möglichst bis Herbst dieses Jahres selbst in die Runde mit aufgenommen zu werden. Eine eingesetzte siebenköpfige Steuerungsgruppe plant dafür entsprechende Veranstaltungen und Informationen.

Den Auftakt bildete am Freitagabend die von der Grünen-Politikerin Regina Asendorf anmoderierte und vom stellvertretenden Bürgermeister Gerd Apportin mit einem Grußwort eröffnete „Fair-Anstaltung“ im Restaurant Amano an der Gutenbergstraße. Mit dabei waren außer den sich präsentierenden Unternehmen rund 80 Gäste. Dazu zählten die SPD-Landtagsabgeordnete Silke Lesemann und ihr Kollege Belit Onay von den Bündnisgrünen. Sabrina Teuber, vom Laatzener Bekleidungsgeschäft Shelley’s Concept Store, demonstrierte zunächst mit ihren Models in zwei Durchgängen optisch eindrucksvoll, „dass fair gehandelte und Bio-Mode nicht nur graues Sackleinen sein muss“, so Teuber. Sie betonte, dass in unserer reichen Gesellschaft jeder dazu in der Lage sei, mit bewussten Kaufentscheidungen für FairTrade-Produkte weltweit zu menschenwürdigen Produktions- und Bezahlungsbedingungen beizutragen. 

In der Pause servierte das Amano-Team als Spende kleine Leckereien und gesunde Getränke – vom Orangensaft bis hin zum Ingwershot. Danach präsentierten sich im Untergeschoss die Unternehmen Shelley´s Concept Store und Rewe Schütt Schubertweg, Lothar John Tischkultur, Aji-Teekunst, Mundo Lindo (Sarstedt) und der Saucenladen (Wedemark) sowie Elfen & Rabauken (Alt-Laatzen) und die Thomasgemeinde mit ihrem bereits seit Jahren laufenden Eine-Welt-Projekt, bei dem fair gehandelte Produkte von der Bekleidung und Ernährung bis zu Hausrat und Dekorartikeln angeboten wird. 

„Eine gelungene Veranstaltung, um das Bewusstsein der Bürger für das Thema FairTrade zu erweitern“, zeigte sich Peter Hellemann von der Steuerungsgruppe zufrieden mit dem Abend. Wenn alles gut laufe, könne es im Zuge der so genannten fairen Wochen vom 14. bis 28. September mit der Auszeichnung für Laatzen klappen.

Von Torsten Lippelt

Mit Dutzenden Einsatzkräften sind die Feuerwehren aus Rethen, Gleidingen und Laatzen am Sonntag zur Gaststätte Kretschmanns Erbenholz ausgerückt. Starker Rauch drang aus dem Keller des Gebäudes. Größere Schäden wurden offenbar nicht angerichtet.

07.03.2018

Die Behörden haben den Gehweg vor einem maroden Haus an der Hildesheimer Straße in Gleidingen gesperrt: Vom Dach des leer stehenden Gebäudes drohen Ziegel herunter zu stürzen. Die Feuerwehr hat bereits am Freitag einige Ziegel heruntergeholt. 

07.03.2018

Der Spargel, die Schülerzeitung des Erich-Kästner-Gymnasiums, ist am Sonnabend mit dem Juniorenpressepreis 2017 ausgezeichnet worden. In der Kategorie Gymnasium kam die Redaktion auf den zweiten Platz.

07.03.2018
Anzeige