Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Nabu feiert Storchenfest mit rund 450 Besuchern
Aus der Region Region Hannover Laatzen Nabu feiert Storchenfest mit rund 450 Besuchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 07.06.2018
Hunderte Besucher sind am Sonntag im Laufe des Tages zum Nabu nach Grasdorf, um das diesjährige Storchenfest zu feiern. Quelle: privat/Nabu Laatzen
Grasdorf

Ein „moderater“ Andrang von rund 450 Besuchern und unter dem Strich rund 500 Euro Erlös. Mit dem Verlauf des nunmehr achten Storchenfestes, das am Sonntag im und vor dem Naturschutzzentrum Alte Feuerwache in Grasdorf gefeiert worden ist, sind die Ehrenamtlichen der Nabu Gruppe Laatzen grundsätzlich zufrieden.

Etwa 30 Torten und Kuchen hatten die Ehrenamtlichen und Freunde des Nabu gebacken und gespendet. Der Verkauf lief vorzüglich. „Am Ende sind nur fünf oder sechs Stück Trockenkuchen übrig geblieben“, erklärte die stellvertretende Vorsitzende Helga Schröder. Abzüglich der Festausgaben sei dem Nabu einen Erlös von rund 500 Euro geblieben. „Wir freuen uns immer, wenn etwas übrig bleibt und sind zufrieden. Auch weil das Fest Werbung für uns ist“, so Schröder.

Der „Dritte-Welt-Laden“ der Thomasgemeinde war mit einem Stand und Produkten aus fairem Handel beim Storchenfest vertreten. Quelle: privat/Nabu Laatzen

Dass es weniger Besucher als sonst gewesen sind, sei sicherlich den vielen anderen Angeboten in der Region geschuldet, erklärte die stellvertretende Vorsitzende. „Es ist dann doch mehr ein Fest für die Grasdorfer.“ Immerhin: alle Generationen vom Kleinkind bis zum Senior waren bei dem Fest zu Ehren des Nabu-Wappentieres vertreten. Und die Besucher zeigten sich auch sehr interessiert: Sowohl die Ausstellung verzeichnete einen großen Andrang, wie auch der Stand des Bibermobils bei dem zusätzlich Spiele für Kinder angeboten wurden. Ebenfalls beliebt waren wieder die Führungen zum Storchennest. 45 Interessierte führte der Nabu-Ehrenamtliche Dieter Seidel in zwei Gruppen zu dem 300 Meter entfernten Nest. Bei der insgesamt 1,5-stündigen Führung beantwortete Seidel, wie auch sonst in der Ausstellung, zahlreiche Fragen.

Darüber hinaus waren noch der sogenannte Dritte-Welt-Laden der Thomasgemeinde und ein Obsthändler mit Ständen beim Fest vertreten.

Die Verköstigung mit Würstchen und Getränken hatte der Naturschutzverein an externe Anbieter vergeben – aus Kosten- wie auch aus personellen Gründen. Die beim Fest engagierten 25 Ehrenamtlichen und Freunde des Nabu hatten auch so alle Hände voll zu tun mit der Veranstaltung. Die ersten begannen um 7.30 Uhr, die letzten verließen den für das Fest abgesperrten Platz abends nach 20 Uhr.

Die nächsten beiden Außentermine der Nabu Ortsgruppe sind nun am 17. Juni das Hoffest in Ruthe und das Stadtfest in Laatzen im August. Bei beiden Veranstaltungen wollen sie mit Ständen vertreten sein und über ihre Arbeit informieren.

Das Storchenfest wird seit 2011 in Grasdorf gefeiert – als Alternative zu dem bis zum Vorjahresherbst vom Nabu aufwändig organisierten Kartoffelfest mit teilweise deutlich mehr als 1000 Besuchern. 2016 drohte das Storchenfest wegen heftiger Regenfällen am Veranstaltungstag kurzfristig abgesagt zu werden. Das Fest fand dann aber trotz leicht reduziertem Programm statt.

Von Astrid Köhler

Werke von Kurt Weill sowie von Georg Philipp Telemann beenden am 12. Juni und am 30. Juni die Opernaufführungen der aktuelle Spielzeit beim Theater für Niedersachsen (TfN) in Hildesheim.

07.06.2018

Die Laatzener Tafel hat nach langer Suche ein neues Domizil gefunden: Der Trägerverein hat die ehemalige Volksbank-Immobilie an der Hildesheimer Straße in Grasdorf erworben.

07.06.2018
Laatzen Laatzen/Hemmingen/Pattensen - Die Tafel will nicht feiern

Die Tafel hat am Sonnabend ihr zehnjähriges Bestehen begangen. Ein Grund zum Feiern sei dies wegen der hohen Zahl der Bedürftigen nicht, sagte die Vorsitzende Dietlind Osterkamp.

06.06.2018