Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Stadt befragt Bürger zu ihrem Internetauftritt
Aus der Region Region Hannover Laatzen Stadt befragt Bürger zu ihrem Internetauftritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 26.02.2018
Die Stadt Laatzen hat ihre internetseite komplett überarbeitet. Im Frühjahr 2017 hatten Bürgermeister Jürgen Köhne und Online-Redakteurin Ilka Hanenkamp-Ley das neue Konzept vorgestellt. Quelle: Dorndorf (Archiv)
Anzeige
Laatzen

 Bürgerpanels hat es schon einige in Laatzen gegeben. Die nächste Befragung seitens der Stadt widmet sich von Montag, 26. Februar, an dem Thema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Im Fokus stehen dabei Fragen zum Internetauftritt der Stadt (laatzen.de), der 2017 komplett überarbeitet wurde. Die einzelnen Seiten enthalten nun größere Bilder, zudem sind die alten senkrechten Navigationsleisten einer luftigen Querleiste im Kopf der jeweiligen Seite gewichen.

Mit der Überarbeitung hat die Stadt auf die Ergebnisse einer ersten Befragung zum Thema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit reagiert, an der sich im Juni und Juli 2016 insgesamt 1075 Laatzener beteiligt hatten. „Wir haben unsere Internetseite anhand der Antworten und Anregungen aus der ersten Befragung an die Bedürfnisse und Wünsche der Bürger angepasst“, teilt Stadtsprecher Matthias Brinkmann mit. Damals hatten die Teilnehmer die städtischen Internetseite mit der Note 2,95 bewertet.

Für die neue Befragung wurden 2000 Bürger direkt von der Verwaltung angeschrieben. Allerdings können sich in der Zeit vom 26. Februar bis zum 18. März auch alle anderen Bürger am Bürgerpanel beteiligen. Im Befragungszeitraum wird auf laatzen.de ein Link eingestellt, über den die Nutzer zur Onlinebefragung gelangen. 

Fragen rund um das Bürgerpanel, das eine spezielle Beteiligungsform darstellt und die Bürger zur aktiven Mitwirkung animieren soll, beantworten die städtischen Mitarbeiter Sabina Wollny und Heiko Henning unter , Telefon (0511) 8205 2009 und 8205 2008.

Von Daniel Junker

Der Bund hat zum zweiten Mal ein Schulsanierungsprogramm aufgelegt. Auf Fördergeld in Millionenhöhe können auch Laatzen und Pattensen hoffen – deren Schulprojekte sind umfangreich.

26.02.2018

Ein eigenes Experiment entwickeln und dann einer Jury erklären: Beim Wissenschaftswettbewerb „Jugend forscht“ haben 17 Nachwuchsforscher von Albert-Einstein-Schule und Erich-Kästner-Gymnasium in dieser Woche spannende Projekte gezeigt – und das erfolgreich.

26.02.2018

Konrad Pfeifer wartet häufig tagelang auf seine Post. Da der Grasdorfer auch mit Behörden per Brief kommuniziert, stellt ihn die verspätete Zustellung immer wieder vor Probleme. Die Post begründet dies mit der Tourenplanung und den gesetzlichen Arbeitszeiten der Zusteller. 

25.02.2018
Anzeige