Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Wohnungseinbrüche nehmen deutlich zu
Aus der Region Region Hannover Laatzen Wohnungseinbrüche nehmen deutlich zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.12.2017
Von Thomas Böger
Symbolbild Einbruch. Quelle: dpa (Hauke-Christian Dittrich)
Laatzen-Mitte/Grasdorf

Die Einbrecher – laut Stefan Schwarzbard, Leiter des Laatzener Kriminal- und Ermittlungsdienstes (KED), vermutlich Angehörige osteuropäischer Banden – konzentrierten sich in diesem Fall auf einen relativ engen Raum: Sie suchten zwei Mehrfamilienhäuser im Langen Feld sowie zwei Einfamilienhäuser in der Straße Am Kamp heim. Als Beute stehen bisher nur zwei Laptops fest. Schwarzbard rechnet jedoch damit, dass die Betroffenen noch weitere Schäden melden, die sie in der ersten Aufregung übersehen haben.

In einem Haus im Langen Feld waren gleich zwei nebeneinander liegende Wohnungen betroffen. Die Unbekannten Täter hebelten die Türen auf und durchsuchten die Räume. Aus der einen Wohnung stahlen sie die Laptops, bei der anderen ist die Beute noch unbekannt. Als Tatzeitraum nennt die Polizei Donnerstag, 7. Dezember, zwischen 15.50 und 19.30 Uhr.

Am selben Tag zwischen 12 und 14 Uhr hebelten Unbekannte das Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße Am Kamp auf. Auch in diesem Fall gibt es noch keine Angaben zum Diebesgut. Ebenfalls an jenem Donnerstag und in derselben Straße scheiterten die Täter irgendwann zwischen 7.15 und 18 Uhr bei dem Versuch, die Kellertür eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Eine Woche später machten sich erneut Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus im Langen Feld zu schaffen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Wohnungstür aufzuhebeln.

Nach Schwarzbards Angaben ist es nicht ungewöhnlich, dass Einbruchsversuche misslingen: "Entweder die Türen sind gut gesichert oder die Täter werden gestört – manchmal haben sie auch kein geeignetes Werkzeug dabei." Der KED-Leiter appelliert an die Bevölkerung, in der Vorweihnachtszeit besonders aufmerksam und umsichtig zu sein.

Wer in der Umgebung der betroffenen Häuser im angegebenen Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat, möge die Laatzener Polizei anrufen: Telefon (0511) 1094315.

Das Hochwasser ist angekommen in der Masch und breitet sich weiter aus. An der offiziellen Messstelle des Leine-Pegels in Koldingen hat der Fluss am Donnerstag die Warnstufe 2 erreicht und nimmt mit aktuell 4,51 Meter Kurs auf die nächste Meldestufe 3. Diese gilt ab 4,90 Meter.

18.12.2017
Laatzen Ausgleichsmaßnahme für Baugebiet - Quellwasser wird erst ab Januar vertieft

Die Immobiliengesellschaft Meravis ist wegen Geländeaufschüttungen am Alter Markt dazu verpflichtet, alternativen Stauraum für Hochwasser in der Leinemasch zu schaffen. Die Ausgleichsmaßnahme am Quellwasser sollten längst begonnen haben, doch war der Boden zu nass. Nun soll es im Januar losgehen.

17.12.2017

Flüchtlingsfamilien und Helfer haben am Mittwochabend gemeinsam Advent gefeiert – mit Liedern auf Deutsch und Arabisch. St.-Oliver-Pfarrer Thomas Berkefeld brachte den Besuchern die Bedeutung von Weihnachten für die Christen näher. Wegen des großen Andrangs musste die Feier sogar verlegt werden.

17.12.2017