Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Autoknacker stehlen am Airport weiter Navis
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Autoknacker stehlen am Airport weiter Navis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 26.03.2018
Autoknacker haben es am Flughafen erneut auf mobile Navigationsgeräte abgesehen. Quelle: Symbolbild
Langenhagen

 Die Serie von Autoaufbrüchen in den Parkhäusern des Langenhagener Airports an der Flughafenstraße reißt nicht ab. Wie die Polizei am Montag mitteilte, haben Autoknacker zwischen Sonnabend und Sonntag erneut acht Fahrzeuge gewaltsam geöffnet. Die Täter entwendeten in sieben Fällen die mobilen Navigationsgeräte, in einem Fall das Autoradio der Marke MedionDamit wurden seit September gut 50 Autos in den Parkhäusern des Flughafens aufgebrochen und die mobilen Navis gestohlen.

Nach Auskunft von Rüdiger Vieglahn, Leiter des Langenhagener Kriminal- und Ermittlungsdienstes, schlugen die Autoknacker bei sieben Fahrzeugen die Seitenscheibe ein. In einem Fall wurde die Tür aufgehebelt oder mittels Schlinge geöffnet. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Die Marken der entwendeten Navigationsgeräte stehen noch nicht fest, ebenso wenig die Höhe des Schadens. Doch angesichts der eingeschlagenen Seitenscheibe dürfte dieser mehrere Tausend Euro betragen.

Hinweise erbittet die Polizei Langenhagen, Telefon (0511) 1094215. 

Von Sven Warnecke

Wie geht es mit der Eishalle weiter? Mit dieser Frage befasst sich aktuell die Stadt. Eine beauftragte Firma hatte jüngst die Schadstoffbelastung im Boden geprüft – und einen großen Feuerwehreinsatz ausgelöst. 

29.03.2018

Der MTV Engelbostel-Schulenburg hat seinen Ehrenamtlichen mit einem traditionellen Frühschoppen gedankt. Und dabei ist es durchaus auch emotional geworden.

29.03.2018
Langenhagen Paracelsus-Klinik am Silbersee - So sieht der Alltag von Pflegern aus

Pflege – Katastrophe oder Berufung? Oder beides? Ein Besuch auf einer Station der Paracelsus-Klinik am Silbersee zeigt: Die Menschen, die sich dort um die Patienten kümmern, haben jede Hilfe verdient. Ein „Ausprobiert“ der berührenden Art. 

28.03.2018