Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Junger Mann stirbt nach Badeunfall im Silbersee
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Junger Mann stirbt nach Badeunfall im Silbersee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 30.05.2017
Rettungskräfte suchen nach einer vermissten Person im Silbersee. Quelle: Elsner
Langenhagen

Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus. Der junge Mann gilt damit als der erste Badetote der noch jungen Sommersaison. 
Die Feuerwehr, Rettungskräfte und Taucher waren gegen 21.30 Uhr zum Silbersee gerufen worden. Zwei junge Männer im Alter von 18 und 20 Jahren hatten durch Hilferufe auf ihre Notsituation aufmerksam gemacht. Gemeinsam mit ihrem 20-jährigen Bekannten waren sie vom Ufer des Sees zu einer Badeinsel mitten auf dem Gewässer aufgebrochen. Der 18-Jährige machte allerdings im Wasser kehrt und schwamm zum Ufer zurück.

Die beiden 20-Jährigen schwammen weiter in Richtung des Pontons auf dem See. Als der erste Schwimmer die künstliche Insel erreicht hatte, hörte er hinter sich Hilferufe seines Begleiters. Er sprang sofort wieder ins Wasser, um seinem Bekannten zu Hilfe zu kommen. Auch der 18-Jährige am Ufer hatte die Rufe gehört und schwamm erneut in Richtung Badeinsel. Die Rettungsversuche der beiden jungen Männer schlugen allerdings nach Angaben der Polizei fehl, so dass der 20-Jährige nach kurzer Zeit unter Wasser geriet und nicht mehr zu sehen war. Noch vom Wasser aus riefen die Bekannten um Hilfe und machten sich dann auf den Rückweg, um die Rettungskräfte zu alarmieren.

Die Feuerwehr sperrte das Ufer des Sees ab und leuchtete das Gewässer aus. Rund 20 Minuten nach der Alarmierung war das erste Boot auf dem Wasser, um nach dem Vermissten zu suchen. Gegen 23 Uhr entdeckten die Helfer den leblosen Körper des jungen Mannes im See und brachten ihn an Land. Rettungskräfte begannen dort sofort mit der Reanimation. Die Maßnahmen dauerten auch an, als der 20-Jährige mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde. Dort konnte der Notarzt allerdings nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Der Leichnam soll in den kommenden Tagen von Rechtsmedizinern obduziert werden. Bislang liegen der Polizei keinerlei Hinweise vor, dass die jungen Männer vor dem Schwimmen Alkohol zu sich genommen haben. Ob eine Vorerkrankung bei dem 20-Jährigen zu dem Unglück geführt hat oder ob er sich schlicht überschätzt hat, sollen die Untersuchungen ergeben.    

Nach Angaben von Torsten Semmler, Vorsitzender der Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Langenhagen, ist die Badeinsel im Silbersee etwa 100 Meter vom Ufer entfernt. „Am Anfang kann man auch noch im Wasser stehen, erst dann wird es tief“, sagt er. Semmler ist gemeinsam mit den rund 90 Mitgliedern der DLRG-Ortsgruppe an den Wochenenden am Silbersee, um Hilfe leisten zu können, wenn es nötig ist. Mehr als 5500 Stunden haben die Rettungsschwimmer in der vergangenen Saison ehrenamtlich an dem Gewässer gearbeitet. „Wir versuchen auch unter der Woche ab 17 Uhr vor Ort zu sein, das klappt aber nicht regelmäßig, weil uns schlicht die Helfer dafür fehlen“, sagt Semmler. Er setzt darauf, dass sich die Besucher des Silbersees und der übrigen Badegewässer auch in dieser Saison vernünftig verhalten. „Dazu gehört, sich ordentlich abzukühlen, bevor man Schwimmen geht, Verzicht auf Alkohol und eine realistische Einschätzung des eigenen Schwimmvermögens“, sagt er. 

Treasure Box ist eine von sechs Schülerfirmen, die sich in der Sporthalle der Pestalozzi- und Gutzmannschule präsentiert haben. Beide Schulen arbeiten im achten und neunten Jahrgang bei dem realen Planspiel einer Schülerfirma zusammen.

01.06.2017

Ein Hund, der unkontrolliert auf die Straße läuft, ist ein Risiko. Soweit sind sich alle Kontrahenten eines Streits einig, zu dem am Sonnabend die Polizei auf einen Reiterhof gerufen werden musste.

Rebekka Neander 01.06.2017

Auch für die Godshorner Straße im Stadtkern sowie für die Ortsdurchfahrten von Schulenburg könnte es ein nächtliches Tempo-30-Limit geben. Dies belegen Berechnungen eines Gutachter-Büros aus Garbsen. Im Verkehrsausschuss geht es am Dienstag zudem um die Verkehrsbelastung rund um den Flughafen.

Rebekka Neander 01.06.2017