Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Die besten Spezialeffekte hat die IGS Lehrte
Aus der Region Region Hannover Lehrte Die besten Spezialeffekte hat die IGS Lehrte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 22.04.2018
Beeindruckend: Die IGS Lehrte gewinnt beim niedersächsischen Kurzfilmwettbewerb „ganz schön anders“ einen Preis für die besten Spezialeffekte. Quelle: screenshot
Lehrte

 Was einem Deutschen kürzlich bei den Oscar-Verleihungen gelang, glückte vier Schülern der IGS Lehrte im Rahmen des niedersächsischen Kurzfilmwettbewerbs „ganz schön anders – ganz schön cool“: Sie beeindruckten die Jury mit ihren tollen Spezialeffekten.

  Magische Energiebälle, die durch die Gegend fliegen, geheimnisvoll leuchtende Zeichen, Personen, die in einem Lichtschein verschwinden: Der Kurzfilm „Time“  ist voller beeindruckender Spezialeffekte. Das fanden auch die Jurymitglieder des niedersächsischen Kurzfilmwettbewerbs – und zeichneten den Beitrag der IGS bei der Preisverleihung  im Astor-Kino Hannover mit dem Preis für die besten Spezialeffekte aus. Zu sehen ist der Lehrter Beitrag im Internet auf youtu.be/eDJDeVoeeh8.

Gerechnet hatten Mika, Nils, Lenhard und Jan aus der Klasse 10.4 damit keineswegs. „Sie hatten nicht einmal Karten, weil sie dachten: ‚Da haben wir doch eh keine Chance’“, sagt ihr Klassenlehrer Marco Lambertz. Der findet es „ganz schön cool“, was seine Jungs ganz alleine auf die Beine gestellt haben. In dem knapp vier Minuten langen Fantasyfilm „Time“ reisen die Schüler der IGS durch die Zeit und müssen gegen Zauberer kämpfen. Denn die Klinge der Zeit wurde entwendet und muss schleunigst zurückgebracht werden. 

Eigentlich war der Streifen gar nicht speziell für den Wettbewerb gedreht worden. Vielmehr suchten die Schüler eine Plattform, ihr Ergebnis einmal einzureichen und von einer Jury ein Feedback zu bekommen. „Die Vier haben ein Faible fürs Filmemachen, zwei von ihnen wollen später nach dem Studium auch in diese Richtung gehen“, sagt Lambertz. Das an der IGS neu eingeführte Unterrichtsfach „Freies Lernen“ hatten sie genutzt, um ihrer Leidenschaft fürs Filmen ganz eigenständig freien Raum zu geben. „Die haben ihre PCs mitgebracht, das Storybord selbst erstellt und letztlich auch die Spezialeffekte dort hineingebastelt“, sagt der Lehrer beeindruckt. 

Das Ergebnis solle natürlich auch noch schulintern gewürdigt werden. In der IGS gebe es einen Talentwettbewerb, der in der Regel aber eher tanzlastig sei. „Aber auch das ist ja ein Talent, der Film wird sicherlich noch einmal gezeigt werden.“ Auch an einem weiteren Wettbewerb im November planten die Jugendlichen teilzunehmen. Insgesamt hatten sich 120 Filmteams der Jahrgangsstufen acht bis zehn aus Förder- und Regelschulen in Niedersachsen an dem Wettbewerb beteiligt. 62 Schüler-Kurzfilme zum Jahresthema „ganz schön anders – ganz schön cool“ waren rechtzeitig fertig geworden. Elf dieser Filme wurden von einer Jury um die Rollstuhlskate-Weltmeister und YouTuber David Lebuser und Lisa Schmidt sowie die Schauspielerin Carina Kühne für den niedersächsischen Kurzfilmpreis nominiert. 

Von Sandra Köhler

Die Politiker im Umweltausschuss haben über den Erhalt der Straßenbäume in Lehrte diskutiert. SPD-Ratsfrau Helga Laube-Hoffmann forderte dazu ein Konzept.

22.04.2018

Mit dem traditionellen Wohltätigkeitskonzert Lehrter Musikchöre wird am Sonntag, 22. April, die Freiluftsaison im Rosemarie-Nieschlag-Haus eröffnet.

22.04.2018

Bei der zweiten Anliegerversammlung zum Ausbau der Backhausstraße haben die Anrainer auf die Stadt geschimpft – vor allem, als die Verwaltung die enorme Kostenerhöhung erklärte und Fehler einräumte.

22.04.2018