Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte 61 Feuerwehrleute üben Großeinsatz im Forum
Aus der Region Region Hannover Lehrte 61 Feuerwehrleute üben Großeinsatz im Forum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 29.10.2018
Die Drehleiter rückt am Kurt-Hirschfeld-Forum an, um vermeintliche Feuerherde auf dem Dach zu kontrollieren. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Lehrte

Feuer bricht in den Umkleideräumen der Schauspieler im Keller des Kurt-Hirschfeld-Forums aus. Dichter Rauch steigt durch die rechts und links liegenden Treppen in den Zuschauersaal. Im Forum ist es stockdunkel. Zwei Brände sind bereits auf der Bühne entfacht. 23 vermeintlich Leicht- und Schwerverletzte sowie verwirrte und durch die entstandene Panik niedergetrampelte Besucher sind zu retten. Sie schreien vor Angst oder Schmerz – und wegen des Qualmes ist kaum etwas zu sehen. So hat das Szenario einer spektakulären Großübung am Donnerstagabend mitten in Lehrte ausgesehen.

Sie Alarmierung der Lehrter Feuerwehr erfolgt um 19.43 Uhr. Sieben Löschfahrzeuge, die Drehleiter und das Einsatzleitfahrzeug rücken wenige Minuten später nacheinander vor dem Kurt-Hirschfeld-Forum an – ohne Blaulicht und Martinshorn.

Das, was Passanten im Lehrter Zentrum für einen Großeinsatz halten und eine junge Frau zu der entsetzten Frage bringt, "um Himmels Willen, was ist hier passiert", entpuppt sich als das Szenario für die Jahresabschlussübung der Ortsfeuerwehr Lehrte. Diskonebel und Darsteller des Lehrter Jugendrotkreuzes sowie der Jugendfeuerwehr sorgen für eine realistische Szenerie. Gebannt verfolgen einige Lehrter das Geschehen. „Das ist auch gewollt, wir wollen Interesse wecken und suchen uns deshalb Stellen aus, wo wir gesehen werden“, sagt Silvio Fraterrigo, Organisator der Großübung und Zugführer der Lehrter Feuerwehr.

„Die ersten 15 Minuten herrscht Chaos am Einsatzort", beschreibt Fraterrigo die anfängliche Situation vor dem Kurt-Hirschfeld-Forum aus Erfahrung. Das sei normal. Die Lage sichten und sich den Überblick verschaffen, heißt erstmal die Devise. Dann hat Einsatzleiter Stephan Keil, der normalerweise als Pressesprecher fungiert, aber bald alles im Griff. Ihm stehen drei Zugführer an der Seite. Die Rettungs- und Löscharbeiten werden an die Einsatzkräfte verteilt. Einen nach dem anderen holen die Feuerwehrleute die Verletzten aus dem Forum heraus und bringen sie in das Foyer der benachbarten Sparkasse, wo die vermeintlich Verletzten von den Feuerwehrleuten betreut und je nach Schwere ihrer Verletzungen direkt an den Rettungswagen übergeben werden.

Unterstützung erhalten die Lehrter Feuerwehrkräfte von den Ortsfeuerwehren Aligse, Ahlten und Steinwedel. Insgesamt 61 Aktive sind am Donnerstagabend im Einsatz. 21 Statisten mit angeblichen Arm- und Beinbrüchen, Kopfwunden, Kreislaufproblemen und Ängsten liegen im Forum. Die Darsteller haben sich dafür bereits seit 16 Uhr präpariert, ihre aufgeschminkten Verletzungen sehen teils zum Gruseln aus. Fraterrigo hat den jungen Leuten außerdem den Schauplatz der Großübung gezeigt. „Ihr könnt auch Rückenschmerzen oder einen verknacksen Fuß vortäuschen", gab Fraterrigo zusammen mit Zugführer Olaf Peters den Darstellern Tipps.

Die Großübung ist schon um 20.20 Uhr beendet. Anschließend gibt es eine Manöverkritik. Diese fällt laut Fraterrigo und Olaf Peters durchweg positiv aus. „Große Patzer hat es nicht gegeben“, resümiert Fraterrigo. Lediglich einen taktischen Fehler entdecken sie: Die Türen im Forum hätten geschlossen werden müssen, damit der Rauch drinnen bleibt. „Aus Fehlern lernt man eben, dafür sind Übungen da“, sagt Fraterrigo.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

In einem Mehrfamilienhaus am Aligser Weg hat es einen Einbruch in eine Wohnung gegeben. Einen zweiten konnte eine Zeugin verhindern. Sie sah die Täterinnen durch den Türspion, als sie in eine Nachbarwohnung eindringen wollten.

26.10.2018

Die Diskussion um einen Radschnellweg zwischen Lehrte und Hannover ist in den vergangenen Monaten wieder hochgekocht. Jetzt hat der Allgemeine Deutsche Fahrradclub einen Infoabend auf die Beine gestellt.

29.10.2018

Im Saal der Sozialtherapie im Gut Adolphshof bei Hämelerwald kommt am Sonntag, 28. Oktober, spanische Stimmung auf. Dort gastiert das Gitarrenduo Iluminando.

26.10.2018