Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Finale für die Berthold-Otto-Schule
Aus der Region Region Hannover Lehrte Finale für die Berthold-Otto-Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 26.06.2018
Die Berthold-Otto-Förderschule wird nun endgültig geschlossen. Quelle: Achim Gückel
Anzeige
Lehrte

Nun ist Schluss: Der heutige letzte Schultag vor den Sommerferien ist auch der allerletzte für die Berthold-Otto-Schule an der Südstraße. Im August wird die Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen ihre Arbeit nicht wieder aufnehmen. Denn die Anzahl der Schüler dort ist unter die Grenze von zwölf gesunken. Damit ist ein regulärer Schulbetrieb per Gesetz nicht mehr erlaubt.

Auslöser für den rapiden Schülerschwund an der Berthold-Otto-Schule ist die Inklusion. Sie ermöglicht es Kindern mit besonderem Förderbedarf, an Regelschulen unterrichtet zu werden und dort individuelle Unterstützung zu erhalten. Die Schließung der Förderschule an der Südstraße, in der zuletzt nur noch Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 7 bis 10 unterrichtet wurden, war daher nur eine Frage der Zeit. Sie galt schon seit Längerem als „Schule in Auflösung“. Schon im nun abgelaufenen Schuljahr waren nur noch 13 Schüler dort registriert, sieben davon sind jetzt aus der zehnten Klasse entlassen worden. Die übrigen werden nun auf andere Schulen wechseln müssen. Die zuletzt noch drei Lehrkräfte der Berthold-Otto-Schule werden im Rahmen der Inklusion an weiterführenden Schulen weiter beschäftigt.

Der Abschied von der Förderschule an der Südstraße wird am Mittwoch mehr oder weniger in Stille vor sich gehen. Die letzten dort bisher Beschäftigten haben aber ein Bettlaken in Schwarz eingefärbt und wollen es als Zeichen ihrer Trauer über den Verlust der Schule demonstrativ aufhängen. Das ist dann aber auch schon alles.

Noch im Frühjahr hatte es einen letzten politischen Vorstoß gegeben, das Ende der Berthold-Otto-Schule abzuwenden. Die Ratsgruppe aus CDU und Piraten hatte einen Antrag gestellt, den Betrieb der Förderschule noch mehrere Jahre aufrecht zu erhalten und es zumindest den verbliebenen Schülern zu ermöglichen, dort einen Abschluss zu machen. Der Erhalt der Förderschule biete Eltern ein zusätzliches schulisches Angebot in Lehrte. Außerdem gehe es um die Schutzbedürftigkeit der Kinder, die an Regelschulen möglicherweise untergingen, hieß es in der Debatte.

Der Rat lehnte den Antrag mit einer knappen Mehrheit von 21 zu 18 Stimmen ab. Sprecher von SPD und Grünen hatten zuvor den Vorstoß der Opposition zurückgewiesen und auf die Änderungen im Niedersächsischen Schulgesetz hingewiesen. Der Antrag von CDU und Piraten stehe dem Gedanken der Inklusion entgegen, die Teilhabe der Kinder und Jugendlichen in Regelschulen sei jedoch ein Menschenrecht. Außerdem bände der Fortbestand der Berthold-Otto-Schule personelle Resourcen, die in der Inklusion dringend benötigt würden.

Was nun mit den Räumen der Förderschule an der Südstraße geschieht, ist noch nicht entschieden. In einigen ist bereits die Musikschule untergekommen. Das Gebäude wird nun aber auch eine Rolle spielen in den Überlegungen zum Ausbau des Schulzentrums Süd mit IGS und Realschule.

Von Achim Gückel

Der Wasserverband Peine erneuert sein Trinkwassernetz in Arpke. Rund 115 000 Euro lässt er sich die Sanierung von Leitungen in der Braunsberger Straße und der Straße Im See kosten.

04.07.2018

Thorsten Leißer ist der neue Pastor in der Kirchengemeinde Immensen. Er wurde von Superintendentin Sabine Preuschoff mit einem Einführungsgottesdienst in sein Amt berufen.

26.06.2018

Bei einem Straßenfest hat der Türkisch-islamische Kulturverein Lehrte Einblicke in seine Kultur und seine Moschee gegeben. Dabei gab es auch jede Menge kulinarische Spezialitäten.

26.06.2018
Anzeige