Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Lehrter Blasorchester sucht neue Bleibe
Aus der Region Region Hannover Lehrte Lehrter Blasorchester sucht neue Bleibe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 24.03.2018
Das Lehrter Blasorchester probt derzeit noch in Räumen des ehemaligen Treude-Baumarktes. Quelle: Katja Eggers
Lehrte

 Seit etwa einem Jahr erklingen in der Halle des ehemaligen Treude-Baumarktes immer donnerstags von 20 bis 22 Uhr zünftige Marschmusik und Polkaklänge. Dann probt dort das Lehrter Blasorchester. Hasan Kurtulus, der die Immobilie an der Germaniastraße im Mai 2016 gekauft hat, hat den Musikern den einstigen Bürotrakt kostenfrei als Übungsraum überlassen.

Frühestens im Mai 2019 will Kurtulus die Halle jedoch abreißen und dort einen Neubau errichten lassen. Das Blasorchester muss dann raus. Bis dahin sei es zwar noch eine Weile hin, aber die 25 Musiker möchten sich schon frühzeitig um eine neue Bleibe bemühen. „Aus Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, Räume zu finden“, betont Kathryn Schröer, die organisatorische Leiterin des Orchesters.

In der Vergangenheit mussten die Musiker bereits mehrfach umziehen. Bevor Kurtulus ihnen die Treude-Räume zur Verfügung gestellt hat, haben sie über der damaligen Kneipe „Treffpunkt“ an der Burgdorfer Straße geprobt. Davor waren sie im Vereinsheim des FC Lehrte, davor im THW-Heim und davor im alten Stellwerk an der Burgdorfer Straße. „Wir möchten einfach mal irgendwann irgendwo ankommen, damit wir uns nur auf die Musik konzentrieren können“, erklärt Schröer.

Die Querflötistin hat in Sachen Übungsraum auch schon bei Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk angefragt. Kurzzeitig sei dann die Pausenhalle der Albert-Schweitzer-Schule im Gespräch gewesen. „Aber die wäre im Winter nicht beheizt und in den Ferien könnten wir dort gar nicht hinein“, berichtet Schröer.

Große Ansprüche hat das Lehrter Blasorchester nicht. Ein potenzieller Probenraum müsste für die derzeit 25 Musiker aber mindestens 50 Quadratmeter groß sein und Lagermöglichkeiten für Vereinsinstrumente und Noten bieten. Wichtig wäre auch, dass die Miete nicht so hoch ist. „Da wir kein Verein sind, haben wir keine Mitgliedsbeiträge und bekommen auch keine Zuschüsse, wir finanzieren uns stattdessen komplett privat“, erklärt Schröer. Denkbar sind für das Lehrter Blasorchester jedoch Absprachen. „Wenn uns jemand mit der Miete entgegenkommt, könnten wir dafür auf seinen Veranstaltungen und Feiern spielen“, bietet Schöer an.

Wenn das Orchester derzeit in den Treude-Räumen probt, wird mit einem mobilen Heizgerät geheizt. Kopiermöglichkeiten für Noten gibt es nicht, und der Raum platzt zudem aus allen Nähten. Das Blasorchester würde dort trotzdem gern bleiben. Eine Jugendausbildung sei unter diesen Umständen allerdings nicht möglich. „Eigentlich würden wir das gern anbieten, aber Eltern möchten ihre Kinder natürlich auch räumlich gut aufgehoben wissen“, erklärt die organisatorische Leiterin.

Einen adäquaten Übungsraum würde sich das Orchester aber wünschen, weil es künftig noch intensiver proben möchte. Denn beim diesjährigen Schützenfest werden die Musiker nämlich erstmals beim Großen Zapfenstreich im Stadion aufspielen. „Das ist für uns eine große Ehre“, betont Schröer. Bisher hatte den Zapfenstreich stets das Blasorchester Die Original Calenberger begleitet. Die Musiker aus Lehrte hatten derweil als Zuschauer auf der Bank gesessen. „Als das Schützencollegium an uns herangetreten ist, haben wir gern zugesagt“, erklärt Schröer.

Wer dem Blasorchester einen Übungsraum anbieten möchte, erreicht Katryn Schröer unter Telefon (0171) 9 34 17 98.

Das ist das Lehrter Blasorchester

Das Lehrter Blasorchester ist der ehemalige Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte und besteht seit 1991. Die Gruppe ist kein Verein und finanziert sich daher auch nicht über Mitgliedsbeiträge und Zuschüsse. Derzeit gibt es 25 Musiker, darunter fünf Frauen, die Altersspanne reicht von 14 bis 70 Jahre. Zum Orchester gehören sechs Trompeten und Flügelhörner, fünf Klarinetten, vier Bariton-Tenorhörner, drei Posaunen, drei Tubas, drei Schlagzeuge und eine Querflöte. Neuzugänge sind jederzeit willkommen.

Das Orchester hat sich der typisch böhmischen Blasmusik verschrieben, beherrscht aber auch diverse Stimmungslieder und kann sowohl im Sitzen als auch beim Marschieren musizieren. Die Musiker treten vor allem auf Schützenfesten auf, können aber auch für private Feiern gebucht werden. Sie haben schon am Schützenausmarsch in Hannover teilgenommen und in Lehrtes belgischer Partnerstadt Ypern gespielt. Im vergangenen Jahr hat die Gruppe beim Hafenfest auf Fehmarn mitgewirkt. Geprobt wird immer donnerstags von 20 bis 22 Uhr in Räumen des ehemaligen Treude-Baumarktes.eg

Von Katja Eggers

In der Reihe „Lehrter lesen für Lehrter“ hat Regina Rosenbaum den heiteren Roman „Lackschaden“ der Bestsellerautorin Susanne Fröhlich vorgestellt – in einem Bettenhaus.

24.03.2018

Spuren des Streiks:  Weil Bürger ihren Abfall aus der Vorwoche nicht wieder hereingeholt haben, verteilt sich der unappetitliche Inhalt der Restmüllsäcke auf den Gehwegen. Eine Zusatzabfuhr gibt es nicht.

23.03.2018

Wie geht das eigentlich, ein neuartiges Produkt zu erfinden und zu vermarkten? 18 Gymnasiasten aus Lehrte haben das jetzt in einem Planspiel gelernt.

23.03.2018