Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Forscher legen Hünengrab frei
Aus der Region Region Hannover Neustadt Forscher legen Hünengrab frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 27.08.2015
Die Studentinnen Jasmine Kraus und Antje Loka helfen bei der Freilegung der Steine. Quelle: Susanne Döpke
Neustadt

Sorgfältig siebt Sonja Beckmann Erdaushub aus einer archäologischen Grabung im Grinderwald aus. An der Stelle, die in der Borsteler Dorfchronik auch als „An den fünf Steinen“ bekannt ist, befindet sich ein Großsteingrab aus der Jungsteinzeit. Megalithgrab heißt das Grab, das im Volksmund als Hünengrab bekannt ist.

Wichtigste Funde sind bisher eine Speerspitze, Keramikteile und Kohlestücke, die Ramminger auf 3500 vor Christus schätzt. Für deren genauere Untersuchung und Altersbestimmung sucht Nienburgs Kommunalarchäologe Jens Berthold noch einen Sponsor. „Die Kosten liegen bei etwa 400 Euro“, sagt Berthold, der unter (0 57 22) 95 66 15 zu erreichen ist. Die Grabung hatte der Nienburger Baudezernent Thomas Schwarz angeschoben, der in Borstel wohnt.

Die Professorin und ihr Team haben etwa 60 Quadratmeter rund um die großen Steine freigelegt. „Mit Funden menschlicher Überreste war nicht zu rechnen, weil die in dem sauren Boden nicht erhalten bleiben“, sagt Ramminger. Dafür achten sie und ihr Team zum Beispiel auf Bodenverfärbungen, die dem Laien gar nicht auffallen würden. So hat Student Thorsten Becker ein Stück Erde senkrecht wie ein Tortenstück abgetragen, weil darauf helle, kreisförmige Flecke zu sehen sind, die er mit der Kamera dokumentiert. „Wir sind uns relativ sicher, dass es sich um einen Grabhügel handelt“, sagt die Professorin. Sie bedauert, dass die Stätte nicht unbeschädigt ist: Mindestens einer der Steine wurde in den 1930er Jahren entnommen und dient nun als Kriegerdenkmal in Linsburg.

Von Susanne Döpke

Sie wollen mal wieder die Mauern von Schloss Landestrost mit harten Gitarrenriffs zum Beben bringen: Unter dem Motto „Woodstock meets Rock im Schloss“ geben sich am Sonnabend, 29. August, diverse Größen der Rockszene die Ehre.

Kathrin Götze 27.08.2015

Zur Besichtigung der Baustelle des neuen ZOB drängten sich Donnerstagnachmittag Dutzende Interessierte unter Regenschirmen und stellten den Planern kritische Fragen.

Kathrin Götze 27.08.2015

13 Blicke zurück ermöglicht ein geschmackvoll gestalteter Kalender des Museumsvereins Neustädter Land: zwölf Monatsmotive, ein Deckblatt, jeweils mit kurzer Erklärung versehen, was zu sehen ist und in welcher Zeit das Foto geschossen wurde.

27.08.2015