Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Landwehr-Ausbau läuft über drei Jahre
Aus der Region Region Hannover Neustadt Landwehr-Ausbau läuft über drei Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:45 19.05.2018
Fahrrad-Schutzstreifen, etwas breiter als hier in der Landwehr-Unterführung, sollen entlang der ganzen Strecke entstehen. Quelle: Kathrin Götze
Anzeige
Neustadt

 Der geplante Vollausbau der Landwehr wird sich über drei Jahre hinziehen. Das haben die Politiker aus zwei Ausschüssen und dem Ortsrat Neustadt in einer gemeinsamen Sitzung am Dienstagabend erfahren. Die Region Hannover plant, die Straße in drei Abschnitten von der Einmündung Königsberger Straße bis zum Ortsausgang Richtung Mardorf auszubauen und auch neu zu gestalten. Ende 2018 solle es losgehen. Ampeln, Linksabbiegespuren und Parkbuchten gehören zum neuen Konzept, das großteils Anklang fand.

Probleme hatten einige Politiker damit, für Radfahrer künftig so genannte Schutzstreifen auf der Fahrbahn vorzusehen. Für getrennte Rad- und Fußwege reicht die Breite nicht aus. Wer sich unsicher fühle, könne den Gehweg bei Rücksichtnahme auf die Fußgänger mit benutzen, sagte Wiebke Schepelmann vom Fachbereich Verkehr der Region. Eine weitere Ausweichmöglichkeit soll später ein Radweg durchs Grüne bieten, der vom Stadtrand bis zum neuen Baugebiet „Hüttendamm“ führen soll. 

Debatten gab es auch über die Bäume, die am Straßenrand gepflanzt werden sollen. Man werde Tiefwurzler nehmen, von denen keine Gefahr für das umliegende Pflaster ausgehe, versicherte Schepelmann. Weniger Grünstreifen und stattdessen mehr Parkplätze forderte überdies Willi Ostermann (UWG) – grüne Randstreifen würden oft nicht so gepflegt, wie es wünschenswert wäre, sagte er.

Die einzelnen Bauabschnitte sollen unter Vollsperrung stattfinden, die Stadt lässt gleich die schadhaften Niederschlagswasserkanäle erneuern. Der Lieferverkehr zum Torfwerk soll dann über Schneeren und Mardorf umgeleitet werden, die restlichen Fahrzeuge durch die Seitenstraßen. 

Die Finanzierung der Nebenanlagen birgt noch Fallstricke: Die Hälfte der 1,2 Millionen Euro Kosten, rund 600.000 Euro, soll über Straßenausbaubeiträge auf die rund 100 Anlieger umgelegt werden – FDP und auch SPD fordern aber, die Beiträge ganz abzuschaffen. 

Von Kathrin Götze

Ein Pferde-Unterstand auf einer Weide am Montagabend, ein Holzstapel am späten Dienstagabend: Nach zwei unerklärten Bränden in Dudensen ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

19.05.2018

Kopfverletzungen hat ein 79-jähriger Radfahrer erlitten, als er am Mittwoch gegen  Uhr auf der Wunstorfer Straße von einem Auto angefahren wurde. Der Radfahrer war ansprechbar, wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

19.05.2018

Im Dauerstau an der Nienburger Straße ist am Mittwoch gegen 12.30 Uhr eine Schranke auf einen wartenden Transporter gekracht. Der Fahrer räumte den Übergang und zog die Schranke mit. Für die Reparatur muss der Bahnübergang gesperrt werden.

19.05.2018
Anzeige