Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Wachwechsel im Ortskommando Niedernstöcken
Aus der Region Region Hannover Neustadt Wachwechsel im Ortskommando Niedernstöcken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:42 28.04.2018
Andreas Wrede (von links), tritt als Ortsbrandmeister in Niedernstöcken ab. Lars Bergmann ist als Nachfolger gewählt, neuer Stellvertreter ist Jan-Eike Kusterer. Hans-Dieter Jaehnke, stellvertretender Stadtbrandmeister leitete die Wahl. Quelle: Privat
Anzeige
Niedernstöcken

 Niedernstöckens freiwillige Feuerwehr steht bald unter neuer Führung. In einer außerordentlichen Sitzung am Sonnabend wurde ein Nachfolger für den bisherigen Ortsbrandmeister Andreas Wrede gesucht, der das Amt 2016 übernommen hatte und nun aus persönlichen Gründen niederlegt, wie es hieß. 

Lars Bergmann wurde einstimmig zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. In den letzten zwei Jahren war Bergmann als stellvertretender Ortsbrandmeister aktiv, dort wurd Jan-Eike Kusterer sein Nachfolger. Auch Kusterer bekam alle Stimmen der anwesenden Kameraden. Bisher kümmerte sich Küsterer als Atemschutzgerätewart um die Ausrüstung, wer das künftig übernimmt, sei noch offen sagt Bergmann. Andreas Wrede bedankte sich für die Unterstützung und lobte insbesondere die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarfeuerwehren aus Mandelsloh und Esperke. 

„Das soll auf jeden Fall fortgeführt werden“, verspricht Bergmann. Wichtigstes Projekt, das der neue Ortsbrandmeister vom scheidenden übernimmt, ist der Anbau ans Gerätehaus, der für ein bereits bestelltes Löschfahrzeug gedacht ist. 

Besonders stolz ist der neu gewählte Ortsbrandmeister auf die Kinderfeuerwehr, die die Einsatzkräfte 2016 aus der Taufe gehoben haben – inzwischen zählt sie schon elf Mitglieder. Bergmann lobt  die gute Arbeit der Kinderfeuerwehrwartin Sandra Fuhrwerk ausdrücklich. „Sie ist genau die Richtige für den Posten“, sagt der 42-Jährige. „Am liebsten hätten wir einen eigenen Mannschaftstransportwagen für die Kinderfeuerwehr“, sagt er noch. „Bisher müssen wir uns immer einen aus Mandelsloh oder Esperke leihen.“ Auch wenn die Kameraden aus den Nachbarfeuerwehren es mittragen würden, so wünscht sich der frisch gewählte Ortsbrandmeister doch mehr Flexibilität.

Von Benjamin Behrens

Der Radikalenerlass ist ein nahezu vergessenes Kapitel der deutschen Geschichte. Wer nach dem Gesetz von 1972 zu links eingestellt war, verlor seinen Job – auch in Neustadt. Für eine Ausstellung, berichten Betroffene von ihrem Schicksal. 

27.04.2018

Der Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf hat sich zum Arbeitgeber für heute fast 150 Mitarbeiter in zehn Kindertagesstätten gewandelt. Fast alle Kirchengemeinden mit eigener Kita haben die Trägerschaft an den Kirchenkreis übertragen.

27.04.2018

Einen Schlag ins Kontor haben die Mitglieder der Initiative Freiwind aus Mardorf erfahren: Sie wollen eine Außenstelle der Freien Schule Mittelweser aus Steyerberg in Mardorf eröffnen, doch die Schulbehörde verweigert die Zustimmung.

27.04.2018
Anzeige